Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Machtkampf in der CDU: Merkel lässt Merz abblitzen

Getty Images Friedrich Merz hält sich nach eigener Aussage geeignet für einen Ministerposten. Angela Merkel reagiert kühl und lässt ihren Sprecher ausrichten: Das Kabinett wird nicht umgebildet.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/20   10  
#10 - 19.12.2018, 15:14 von rainerwäscher

Will nicht, muss aber

Eigentlich hat er gar keine Lust, aber sein Arbeitgeber und Schäuble sitzen ihm im Nacken.

#11 - 19.12.2018, 15:17 von mundi

Zitat von seikor
Wird zur Wahl des Fraktionsvorsitzenden aus dem Hut gezaubert, verliert, und will dann einfach so mal Minister werden? Soll er sich erst mal profilieren und dann auf die nächste Wahl warten...
Eine Bundestags-Fraktione besteht aus besteht aus gewählten Abgeordneteen einer Partei. Parteivorsitzende oder Minister müssen nicht in den Bundestags gewählt werden.
Minister werden nur von der Kanzlerin ernannt aber weder von einem Fraktionsvorsitzenden noch Fraktionsvordsitzende.
Die Leute können nur vorschlagen, ich auch. Ich schlage mich als EUKommissar vor. Da muss man nicht arbeiten und bekommt viel Geld..

#12 - 19.12.2018, 15:17 von beathovenr66

Souverän..

wie Angela Merkel dieses leidige Thema ins Nirgendwo schickt. Das Land braucht Herrn Merz so dringend wie
eine Grippewelle. Jetzt sollte es auch wirklich mal gut sein mit Nostalgie !

#13 - 19.12.2018, 15:17 von Havel Pavel

Das wars dann wohl

Zitat von seikor
Wird zur Wahl des Fraktionsvorsitzenden aus dem Hut gezaubert, verliert, und will dann einfach so mal Minister werden? Soll er sich erst mal profilieren und dann auf die nächste Wahl warten...
Na und, Professor Dr. Martin Schulz wollte doch auch so gerne Aussenminister werden als es mit dem Parteivorsitz nichts mehr war. Zum Schluss wurde auch ihm nichs von beiden gegönnt! Politik ist halt ein schmutiges Geschäft und nur für hartgesottene geeignet!
Na ja beide dürften für den Rest ihres Lebens bestens ausgesorgt haben und wollen sicher in der Politik nur noch ein wenig mitspielen!

#14 - 19.12.2018, 15:17 von spiegelzelt

Fast die Hälfte

der Delegierten hat Merz gewählt. Ihn zu ignorieren ist typisch Merkel und wird die Talfahrt der CDU fortsetzen. Merkel merkt nichts - bzw. klebt am Sessel.

#15 - 19.12.2018, 15:18 von oalos

Unbedingt.

Für Merz sollte dann aber ein Superministerium zusammengelegt werden: Ministerium für Fleiss, Disziplin, Soziales u. Finanzen. Bwahaha.

#16 - 19.12.2018, 15:20 von humble_opinion

Stillos

Herr Merz hätte sein Angebot zunächst mal intern mit Frau Merkel und Kramp-Karrenbauer besprechen sollen und müssen. Das über eine Zeitung zu 'lancieren' zeugt von dummen Machtspielchen und nicht von ernsthaft gewollter Zusammenarbeit.

#17 - 19.12.2018, 15:21 von mostly_harmless

Merz hält sich nach eigener Einschätzung ja auch für Mittelschicht. Insofern: Passt schon.

#18 - 19.12.2018, 15:23 von oalos

Der Beruf des Merz.

Zitat von khwherrsching
hört endlich auf mit den ständigen Hinweisen auf den beruflichen Erfolg von Herrn Merz. Es gibt keinen Artikel, in dem nicht darauf hingewiesen wird. Man kann ja links stehen, muss aber bitte nicht penetrant versuchen, den politischen Gegner mit solchen Sprüchen zu verunglimpfen.
Es geht nicht um den beruflichen Erfolg -- es geht darum, wo und was Merz gearbeitet hat. Wäre er als Töpfer, Erzieher, Hausmeister, Handwerker, Mediziner, ... zu Geld und Ansehen gekommen, wäre das für niemanden ein Thema.

#19 - 19.12.2018, 15:24 von sven2016

Vernünftige Abfuhr.

Jemand, der sich nur für die Top-Jobs zur Verfügung stellt (und in der Vergangenheit sein damaliges Bundestagsmandat als „Nebenjob“ gerichtlich feststellen lassen wollte), um möglichst schnell auf dem rechten Ticket Kanzler zu werden, verdient keine Unterstützung.

Wenn er ein paar Jahre in seiner CDU-Gruppierung regelmäßig mitarbeitet, kann er sogar für ein Abgeordnetenmandat kandidieren. Das wäre doch mal was oder?

    Seite 2/20   10