Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Medienberichte: Iranische Kriegsschiffe sollen britischen Tanker bedrängt haben

JOEL ROUSE/ BRITISH MINISTRY OF DEFENCE / DPA In der Straße von Hormus sollen iranische Militärschiffe laut US-Berichten versucht haben, einen britischen Öltanker zum Stoppen zu bringen. Erst als eine ebenfalls britische Fregatte mit Beschuss drohte, hätten sie abgelassen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/17   10  
#1 - 11.07.2019, 06:14 von EinWeiterer

Manchmal kann man dran fühlen.

Gibt es eine von der US-Administration unabhängige Quelle, die den Vorfall bestätigen kann?

#2 - 11.07.2019, 06:17 von franxinatra

Erinnert mich doch sehr an die Indianer...

die seinerzeit in Boston britische Schiffe enterten um die Tee-Fracht im Hafen zu versenken...

#3 - 11.07.2019, 06:27 von tosi01

Wieder einmal

sind es diese plumpen und nur allzu gut bekannten und durchschaubaren Provakationen dieser konzertierten Aktionen. Die Anstifter dazu sind eindeutigst in Washington zu suchen, die ihre willfährigen Helfershelfer wieder einmal einspannen. Die USA sind die eindfeitigen Kriegstreiber, die ganz offensichtlich zielstrebig auf einen Krieg zusteuern. Für dieses Verhalten sind die USA ja zwischenzeitlich äußerst gut bekannt und berüchtigt.

#4 - 11.07.2019, 06:43 von ronald1952

Ernsthaft?

ich glaube diesen Herrschaften kein einziges Wort ausser es würden in der heutigen Zeit durchaus Standard Authentische Luftaufnahmen davon existieren. Die USA sucht verzweifelt ein Kriegsgrund um die völlig marode Politiker von Trump zu Kaschieren und für England wäre es die beste Möglichkeit Ihre Bürger vom Nachdenken zum Thema Brexit los zu bekommen. Wir wissen es doch vom Iraq wie sehr die USA und England da gelogen haben nur um diesen Krieg loszutreten.
Diese Kriegstreiberei muss aufhören und übrigens die Ammis sind aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgetreten was mischen sich diese Herrschaften ständig in Dinge ein die Sie ja nichts mehr angehen? Wir Europäer, daß heist wenn unsere Politiker/innen nicht so Feige wären müssen uns um die Abmachungen die wir mit dem Iran haben kümmern. Wird aber leider nicht getan denn alle Kuschen vor Trump und seinen Spießgesellen. Man kann sich als Bürger der EU wirklich Fragen, sind wir eine Eigenständige geeinte Nation die aus vielen Staaten besteht oder sind wir nur der Abklatsch der USA und haben zu tun was diese wollen dann brauchen wir die EU allerdings nicht mehr dann können wir uns gleich die Befehle von Trump holen.
Was für ein Wahnsinniges Szenario das wäre! Wollen wir doch mal hoffen das unsere Politiker/innen EU weit noch zur Vernunft kommen
und endlich Farbe bekennen zu einer eigenständigen EU.
schönen Tag noch,

#5 - 11.07.2019, 06:49 von insigma

Mal eine Frage...

Die Iraner sind also nicht in der Lage zu prüfen, ob ein Schiff von einem Begleitschiff eskortiert wird?

#6 - 11.07.2019, 06:50 von juba39

Das kann noch ein Problem werden

Sowohl die Sanktionen gegen Syrien als auch den Iran sind Sanktionen der USA und der EU, also einseitig, nicht durch den UN-SR legitimiert. Demzufolge illegal und für Drittstaaten nicht bindend. Somit handelt handelte sich bei der Festsetzung des Tanker vor Gibraltar eindeutig um Piraterie. Zumal GB, entgegen der Beteuerungen der EU, gar keine Sanktionen gegen Iran verhängt hat. Das Schmuckstücken an der ganzen Sache ist zusätzlich, daß der Tanker, laut dem Portal "Tankertracker" weder Rohöl geladen, noch wegen des Tiefgangs an der behaupteten syrischen Raffinerie anlegen kann. Sind deshalb alle Informationen darüber plötzlich versiegt? Einschließlich der spanischen Reaktionen darauf? Da deutet sich ja das nächste Problem an, diesmal sogar zwischen EU- und NATO-Partnern.

#7 - 11.07.2019, 06:53 von ReinhardHasch

eine

eine Kanone, mehr hat die Fregatte nicht. Bitte mehr Sorgfalt.

#8 - 11.07.2019, 07:11 von berther

Ist es wahr?

"Sollen versucht haben"?
"Hätten sie abgelasen"?
Zuviele Ungwägbarkeiten um als Wahrheit angesehen werden zu können.
Hat das United Kingdom es nun, das einer seiner Diplomaten endlich mal ehrlich die US-Administration deviniert hat, nun nötig, zur Vermeidung internatinaler Differenzen vor den USA den Kotau zu machen ?

#9 - 11.07.2019, 07:17 von frankfurtbeat

gleiches ...

gleiches Recht für alle ... die Briten haben einen Tanker festgesetzt - warum sollten das die Iraber nicht dürfen? Die Welt ist zu einem jämmerlichen Kothaufen verkommen ... fast überall knistert und brennt es und der Zündler nennt sich auch noch Freund und sucht sich jetzt Freunde um den Iran weiter an die Wand zu drücken. Europa sollte sich zurück halten denn der Vertrag wurde einseititg gekümdigt. Die Briten - bald nicht mehr zur EU gehörend - können gerne wie in der Vergangenheit mitmachen - die Kosten trägt der Brite.

    Seite 1/17   10