Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Neuer Bundesvorsitzender: Apfel krempelt die NPD um

Die NPD hat einen neuen Hoffungsträger: Holger Apfel soll den Ultrarechten frische Wähler verschaffen. Mit einem nach außen hin harmlosen*Kümmerer-Image*will er den Parteien der Mitte Wähler*abnehmen*- Experten sind besorgt.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/6    
#1 - 13.11.2011, 16:13 von maumi

***

Zitat von sysop
Die NPD hat einen neuen Hoffungsträger: Holger Apfel soll den Ultrarechten frische Wähler verschaffen. Mit einem nach außen hin harmlosen*Kümmerer-Image*will er den Parteien der Mitte Wähler*abnehmen*- Experten sind besorgt.
Die Sorge dürfte unbegründet sein, solange in der Tagesschau Meldungen über die "Zwickauer Zelle" mit Filmbeiträgen von NPD-Kundgebungen "untermalt" werden.
Unbeabsichtigte Suggestion?

#2 - 13.11.2011, 16:23 von !!#

Der Linksruck der CDU und CSU hat ein politiisches Vakuum erzeugt

Zitat von sysop
Die NPD hat einen neuen Hoffungsträger: Holger Apfel soll den Ultrarechten frische Wähler verschaffen. Mit einem nach außen hin harmlosen*Kümmerer-Image*will er den Parteien der Mitte Wähler*abnehmen*- Experten sind besorgt.
Während Frau Dr. Merkel unser hartverdientes Geld zur Rettung Griechenlands ausgibt, suchen sich die Wähler der Mitte eine neue Partei, die ihre Interessen wirklich vertritt. Kein Wunder, dass Holger Apfel davon profitieren könnte.

#3 - 13.11.2011, 16:24 von tomrobert

Nationalismus und Volkstümmelei

die nichts mit einer gesunden Heimatverbundenheit zu tun haben , sind tödlich für ein vereintes Europa in einer globalen Welt.
Es liegt an den verantwortlichen Politikern sozialpolitisch
so zu Programmieren , das alle Schichten sich in dem demokratischen System wiederfinden.
NPD und radikale Linke sind das Ergebnis einer vor allem verfehlten Sozialpolitik!!

#4 - 13.11.2011, 16:31 von Erich91

Naja

Gott sei Dank für den Rest der Bevölkerug ist ja nun seine
wichtigste Wahl- " Kampftruppe " mehr oder weniger erledigt.
Wer sowas noch wählt, dem ist nicht zu helfen.

#5 - 13.11.2011, 16:31 von panzerknacker51

Medienpräsenz

Alle Achtung. Das ist nun an diesem Wochenende schon der fünfte Artikel über diesen peinlichen Haufen reaktionärer Politspinner. Manch' andere Splitterpartei wäre für ein derartiges Medienecho innerhalb eines halben Jahres schon dankbar. Merkt eigentlich niemand, daß diese Geisterbahnfahrer sich insgeheim über diese kostenlose Werbung totlachen? Totschweigen und schäfstens beobachten würde ich empfehlen - aber damit füllt man natürlich keine Schlagzeilen und lenkt nicht von unseren vordringlichen Problemen ab...

#6 - 13.11.2011, 16:32 von Erich91

Wie kann man

Zitat von !!#
Während Frau Dr. Merkel unser hartverdientes Geld zur Rettung Griechenlands ausgibt, suchen sich die Wähler der Mitte eine neue Partei, die ihre Interessen wirklich vertritt. Kein Wunder, dass Holger Apfel davon profitieren könnte.
diese Verbrecherbande als " Partei " bezeichnen.

#7 - 13.11.2011, 16:36 von zehbeh

.

Zitat von !!#
Während Frau Dr. Merkel unser hartverdientes Geld zur Rettung Griechenlands ausgibt, suchen sich die Wähler der Mitte eine neue Partei, die ihre Interessen wirklich vertritt. Kein Wunder, dass Holger Apfel davon profitieren könnte.
Die Wähler der MITTE? Wo ist bei ihnen denn bitte schön die Mitte? Und wo hört sie in ihrem Weltbild rechts auf?

#8 - 13.11.2011, 16:37 von saul7

++

Zitat von !!#
Während Frau Dr. Merkel unser hartverdientes Geld zur Rettung Griechenlands ausgibt, suchen sich die Wähler der Mitte eine neue Partei, die ihre Interessen wirklich vertritt. Kein Wunder, dass Holger Apfel davon profitieren könnte.
Die braunen Dumpfbacken um Apfel und Co. werden weder kurz-noch langfristig eine entscheidende politische Rolle in D spielen. Es dürfte mittlerweile jedem klar sein, dass mit den platten Parolen der rechten kein Blumenpott zu gewinnen ist...

#9 - 13.11.2011, 16:38 von schnitti23

...wird gefährlicher.

Da fragt man sich, was unser Land will.
Wollen wir Demokratie, die auch andere Meinungen zuläßt oder wollen wir Staatsdoktrin wie im Dritten Reich und der DDR?
Abweichler unerwünscht bis gefährdet?

Ich bin ganz gewiss kein Rechter, aber man muß schon konstatieren, daß manchmal die Gesinnung zum Dreh,- und Angelpunkt gemacht wird. Kürzlich erst gabs eine Diskussion über einen Schornsteinfeger, der auch in der NPD ist.

Der Mann kommt zu den Leuten, um ihren Abzug zu reinigen.
Er soll gefälligst seine Arbeit ordentlich verrichten, alles andere ist seine private Sache.

Wenn man Demokratie will, kommt man nicht umhin, auch abweichende, ja sogar extreme Meinungen zulassen zu müssen.
Solange eine Partei auf dem Boden des GG bleibt, kann man ihr kaum was vorwerfen.

Wenn das nicht möglich ist, haben wir keine Demokratie mehr.

    Seite 1/6