Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Obama gegen Trump: Britischer Geheimdienst nennt US-Abhörvorwürfe "lächerlich"

Gchq/ British Ministry of Defence/ DPA Die US-Regierung wird ihren Vorwurf angeblich nicht wiederholen, der britische Geheimdienst GCHQ habe Barack Obama beim Abhören von Donald Trump geholfen. London nannte die Behauptungen "vollkommen lächerlich".
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 17.03.2017, 14:23 von w.diverso

Die Briten

sind von dieser Volte Trumps und seines Pressesprechers auch nicht sonderlich "amused".
Siehe hier: http://www.bbc.com/news/uk-39300191

#2 - 17.03.2017, 14:30 von var

Aber sicher!

Natürlich wurde Trumpf vom GCHQ und von der NSA abgehört.
Warum sollten sie ausgerechnet bei ihm eine Ausnahme machen? Absolut lächerlich zu glauben, wenn jeder abgehört wird ("wird", nicht "werden kann"), dass bei Donald eine Ausnahme gemacht wird.
Aber, genauso abwegig ist, dass die beiden Geheimdienste im Auftrag Obamas agiert haben.

#3 - 17.03.2017, 15:06 von akkzent

Trump muss vor den Kadi

Wenn Obama glaubhaft bleiben möchte, muss er Trump undbedingt verklagen. Trumps unbewiesene Behauptungen werfen ohne den Rechtsweg ein bleibend schlechtes Licht auf Obama. Fuck Trump!

#4 - 17.03.2017, 15:15 von Thomas Schnitzer

Zitat von akkzent
Wenn Obama glaubhaft bleiben möchte, muss er Trump undbedingt verklagen. Trumps unbewiesene Behauptungen werfen ohne den Rechtsweg ein bleibend schlechtes Licht auf Obama. Fuck Trump!
Das Opfer einer Tat (Obama wird zu Unrecht beschuldigt) ist nur in der Auffassung nicht juristisch ausgebildeter Deutscher per saldo selbst an seiner Situation schuld. In Fachkreisen und anderen Ländern macht man lieber die Täter (= Trump) verantwortlich.

Obama ist und bleibt daher glaubwürdig, auch wenn er die Größe zeigt, das lächelnd zu ignorieren. Denn es ist auch dann nichts an solchen Vorwürfen, wenn er schweigt.

#5 - 17.03.2017, 15:28 von obertroll

Also seit Snowden wissen wir doch bescheid

also was soll das mit den Fake News Postern hier, die wirklich glauben, die Geheimdienste würden das nicht machen und man kann deren Aussage glauben?

#6 - 17.03.2017, 15:32 von Spiegelwahr

Erzählt mir nichts

Die Vorratsspeicherung speichert jede Internet- und Telefonverbindung von allem Bürger in der Europaischen Union. 99,999% davon sind total harmlose, angepasste und einflusslose Bürger, die total unintressant sind. Es glaub euch daher keiner, dass ihr gerade einen Trump, den jetzigen USA Präsidenten nicht bespitzelt habt. Dieser Mann hat im Unterschied zum einfachen Habenichts viel Geld, viel Einfluss und die Macht und die Möglichkeiten was zu Verändern. Solltet ihr ihn wirklich nicht überwacht haben, dann sollte dem Geheimdienst die Hälfte der Geld wegen Unfähigkeit entzogen werden. Soviel Dummheit nimmt euch keiner ab. Ihr lügt ohne ROT zu werden.

#7 - 17.03.2017, 15:34 von muellerthomas

Zitat von Thomas Schnitzer
Obama ist und bleibt daher glaubwürdig, auch wenn er die Größe zeigt, das lächelnd zu ignorieren. Denn es ist auch dann nichts an solchen Vorwürfen, wenn er schweigt.
Exakt so ist es - selbst bei all den absurden Anschuldigungen Trumps und den Beleidigungen durch dessen Anhänger bleibt Obama ruhig und zeigt einmal mehr Größe.

#8 - 17.03.2017, 16:02 von FXRichter

Genialer Schachzug

Vor einiger Zeit habe ich auf Facebook einen Kommentar des Fernsehsenders Fox gesehen, in dem zwei Stellvertreterkriege ("Proxy Wars") genannt wurden:
1. der Stellvertreterkrieg in Syrien zwischen der Messiasreligion der Schiiten und der Gesetzesreligion der Sunniten (und gleichzeitig zwischen den orthodoxen Russen und den protestantischen Amerikanern) und damit zwischen der rechten und der linken Gehirnhälfte.
2. der Stellvertreterkrieg im Weißen Haus zwischen dem Inlandsgeheimdienst FBI (das bei der Wahl Trump unterstützte) und dem Auslandsgeheimdienst CIA (das die früherere Außenministerin Clinton unterstützte).

Trump wird also nicht unbedingt vom (dafür zuständigen) Inlandsgeheimdienst FBI abghört worden sein, sondern von der Clinton-Obama-freundlichen Organisation CIA, die auch Angela Merkel abhörte (bei der sich Obama dann halbherzig entschuldigen musste).

Aber wie sagt das Trump seinen Leuten, ohne den mächtigen Auslandsgeheimdienst (den er ja weiterhin braucht) zu vergrätzen? Er beschuldigt Obama und macht damit auf die Seilschaften im Wahlkampf aufmerksam. Das bringt Aufmerksamkeit und das wird geglaubt, weil es im Prinzip wahr ist. (Obama wird die Aktion vielleicht nicht angeordnet haben, aber passiv geduldet haben - genau wie das Abhören der Kanzlerin.)
Obama anzugreifen war also ein genialer Schachzug von Trump und seinem Team. Und langsam sollte man aufhören, ihn für dumm zu halten. Und ebenso sollte man aufhören, ihn für unmoralisch zu halten.
Wer sich wie Obama auf Geheimagenten verlässt (auf die halben Hirne, die nur die linke Gehirnhälfte nutzen, die der Berechnung) ist dumm und unmoralisch und wird am Ende verlieren wie Königin Cersei in "A Game of Thrones". Und schon das Volksmärchen sagt uns, dass der Dummling, der im Hier und Jetzt lebt, weiter kommt als alle Schlauköpfe, Ideologen oder Moralisten.

#9 - 17.03.2017, 16:17 von Peletua

Gone with the Windbag...

@ #6, 'Spiegelwahr': Egal ob Sie US-Bürger/-Bot oder Deutscher sind: Was bringt Sie dazu, sich kritiklos hinter einen derartigen Windbeutel zu stellen, ohne Belege für dessen Behauptungen zu fordern? Glauben Sie tatsächlich an den Weihnachtsmann, der in diesem Falle eben mal Trump heißt?

    Seite 1/3