Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

RAF-Anschlag auf Deutsche-Bank-Chef: ARD-Film präsentiert neue Theorie zum Herrhausen

DPA Die RAF bekannte sich vor 25 Jahren zum Attentat auf Alfred Herrhausen. Doch woher kam die Spezialbombe, die den Bankier tötete? Eine Fernseh-Dokumentation hat die Antwort womöglich gefunden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/17   10  
#1 - 29.11.2014, 14:41 von kabian

Was ändert sich den?

Ich höre zum ersten mal das bei diesem Anschlag eine selbstgebaute "Hohlladung" verwendet wurde. Das die Terroristen im Nahen Osten ausgebildet wurden war schon immer bekannt.
Ich weiß jetzt nicht was die Art der Bombe an dem Attentat ändert.

#2 - 29.11.2014, 15:12 von UCL

Hintergrundwissen/Faktenlage erweitert -- das ist schon was.

Und was sich 'ändert', wird abzuwarten sein, ist Prüfungen, Auswertungen und Interpretationen dann vorbehalten.
Sorgfältig zu recherchieren (ohne Verjährung) ist immer bei Mord/Totschlag/Vergewaltigung aus meiner Sicht sinnvoll und angezeigt.

Da wäre Lockerbie.
Auch hier ist längst nicht alles auf dem Tisch.
Auch hier wurde die BBC und andere wiederholt gefragt und anklagend einer unnötigen Ressourcenverschwendung bezichtigt.
Das war sehr voreilig. Wie sich u.a. im letzten Jahr noch zeigte und nunmehr nachvollziehen lässt, daß noch Aufklärung zu leisten ist -- allein der Opfer und ihrer Angehörigen wegen.
Aber um bei der RAF zu bleiben : ist der Treuhandchef D.C. Rohwedder tatsächlich in einer Action-Game-Killer-Wise durch ein winziges Fenster mit nur einem kaum technisch nachvollziehbaren Schuß auf einer irren Entfernung erschossen worden von einem RAF-Spinner ?

Kaum zu glauben. War doch in allen sog. RAF-Generationen das 'Fanal', die 'Vernichtung' und die brutalst mögliche Großwirkung immer ein Hauptaspekt ... die Gegebenheiten dort vor Ort in D'dorf muss man sich mal anschauen, das alles vor dem Hintergrund der anderen irren Aktionen der RAF mal gelassen distanziert betrachten, falls möglich. Da kommen dann schon ein paar kleine Zweifel an Nano-Spuren auf einem Handtuch im feuchtnassen Schrebergartendreck inmitten frischgemähter Rasenflächen und vergammelnder Obstreste und fröhlich aktiven Insekten auf.
Und ja doch, die RAF hatte ja auch Hunderte extrem gut ausgebildeter Scharfschützen ...
Präzisionsschüsse ein m.O. der RAF ?

Soll heissen : gut so, daß recherchiert wird, wo Fragen sich ergeben, wo neue Aspekte die Faktenlage erstmal nur erweitern.

Wer weiß, ob wir nicht auch doch irgendwann einmal endlich erfahren, wie es Buback wirklich war ?
Ein Anrecht darauf hat nicht nur Buback jun. und seine Familie.

#3 - 29.11.2014, 15:21 von kdshp

Zitat von kabian
Ich höre zum ersten mal das bei diesem Anschlag eine selbstgebaute "Hohlladung" verwendet wurde. Das die Terroristen im Nahen Osten ausgebildet wurden war schon immer bekannt. Ich weiß jetzt nicht was die Art der Bombe an dem Attentat ändert.
List sich für mich als wenn man da eine "Verschwörungstheorie" in den raum stellen will. Sinn würde der artikel machen wenn zb. die bombe auf zb. die USA hinweisen würden oder ein anderes land was damals "interesse" daran hatte was politisch in deutschland so passiert oder passieren soll.

#4 - 29.11.2014, 15:26 von Untertan 2.0

RAF muss neu bewertet werden

Zitat von
Es verströmte einen abgrundtiefen Hass auf das "System" und versuchte zynisch, den kaltblütigen Mord als Akt der Befreiung zu legitimieren.
Nun, wenn man sich die Welt heute anguckt, muss man leider sagen, die RAF hatte recht. Bankster und Geheimdienste bestimmen die Politik, von Demokratie und Freiheit bleiben nur leere Hüllen.

#5 - 29.11.2014, 15:27 von kerdos

Und was soll daran neu sein?

Das sie auf die Fernsehsendung aufmerksam machen wollen ist ok.
Aber die Behauptung, es handle sich um"eine neue Theorie zur Herkunft der Bombe" finde ich befremdlich. Halten sie den damaligen Verfassungsschutz und das damalige Bundeskriminalamt für so blöd?

#6 - 29.11.2014, 15:28 von wauz

Die Herkunft der Bombe ist eins

Das andere ist: Wer hatte ein Interesse, Alfred Herrhausen tot zu sehen? Jede Antwort auf diese Frage weist in die USA. Dort war die Deutsche Bank gerade auf Shopping-Tour und verleibte sich viele lokale Geldinstitute ein, die sich schon damals mit Immobilienfinanzierung in Problem gebracht haben. Gleich hach Amtsantritt verkündete der Neue Vorstandschef der Deutschen Bank eine "Fokussierung auf das Kerngeschäft in Deutschland und Europa". Und als nächstes kam dann der Krieg der USA gegen den Irak. der wundersame wirtschaftliche Nebenwirkungen hatte. Denn die Amis haben damals die halbe Welt erpresst, entweder Militär zu stellen, den Krieg zu finanzieren oder bei US-Firmen einzukaufen...

#7 - 29.11.2014, 15:33 von misscecily

Err.

Technozentrik erklärt wohl kaum wer es war. Beziehungen zu dem vorigen Attentat können viele interessierte Parteien haben. Und da gibt es weit glaubwürdigere Theorien.

#8 - 29.11.2014, 15:34 von spon-1274700444768

Bei allem Respekt

Bad Homburg ist eine tolle Stadt. Und kein Frankfurter Nobelvorort. Übrigens nur wenige Strassen weiter wohnen die Quandts. Zu meiner Schulzeit unvorstellbar gesichert. Das für mich perfide an dem Anschlag ist, das dies auf der Höhe einer Schulbushaltestelle kurz vor Beginn der zweiten Schulstunde passierte.

#9 - 29.11.2014, 15:35 von oisndoivnpsdv

Fernsehdokumentation...

...und nicht Fernseh-Dokumentation. Die Bindestricheritis greift weiter um sich.

    Seite 1/17   10