Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Regierungsbeteiligung: SPD-Mitglieder stimmen für Große Koalition

DPA 463.723 SPD-Mitglieder konnten abstimmen, nun steht das Ergebnis fest: Die Sozialdemokraten haben sich für eine neue Koalition mit der Union entschieden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 11/61   20  
#100 - 04.03.2018, 10:06 von oortsche_wolke

Verantwortungsvolle SPD!

Das nennt man politische Verantwortung. Die SPD-Mitglieder beweisen, dass man auch gegen den kurzsichtigen Mainstream-Populismus (der sich auch in diesem Forum wieder Bahn bricht) Vernunft walten lassen kann. Ein guter Tag für Deutschland und die SPD!

#101 - 04.03.2018, 10:06 von genugistgenug

Sozen gehen Hand in Hand in Richtung 5%

Zitat von almiwo
... Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Hie rin BW haben sie schon geübt - Landtagswahl März 2016 SPD 12,7 (zwölfkommasieben) - als Belohnung bekam der BW Spitzenkandidat ein Bundestagsmandat.

Sorry, dieser Spruch:
... Wer hat uns verraten?
stimmt schon lange nicht mehr. Es heißt:
"Wer wird uns immer verraten?"
Hartz IVerbrechen, Mindestlohn mit garantierter Altersarmut, usw.

#102 - 04.03.2018, 10:07 von edmond_hall

Live-Übertragung

Olaf Scholz hat das Ergebnis auf eine derart missmutige Weise kommentiert, dass ich mich frage, was er erwartet hat.

Es ist bedauernswert, dass sich die SPD in eine weitere Regierung unter der derzeitigen CDU bewegt. Gut für eine neue Partei von Frau Wagenknecht, der sich ein Großteil der verprellten SPD-Wähler anschließen könnten.

#103 - 04.03.2018, 10:07 von ichliebeeuchdochalle

Zitat von ronald1952
zwar ein alter SPDler, aber bei der nächsten Wahl werde ich auch die Afd wählen und hoffe das mir viele folgen werden. Ich werde dazu die Werbetrommel rühren was das Zeug hält um Menschen in meiner Nähe davon zu Überzeugen.
Fanden Sie die Zeit von 1933 bis 1945 so erstrebenswert, daß sie das wieder haben wollen?

#104 - 04.03.2018, 10:07 von harwey69

Selbst schuld

Ich bin auch - wie einige hier - der Meinung, dass es besser für unser Land gewesen wäre, ohne eine weitere Legislatur mit Merkel & Co unterwegs zu sein.
Dass es aber so ist, ist nicht unbedingt nur die Verantwortung der SPD und der FDP sondern in aller erster Linie ist es das Wahlergebnis, das dafür gesorgt hat, dass wir nun wieder in diese Lage gekommen sind.

Also kann sich auch der sog. Wähler für die nächste Chance ein paar Gedanken darüber machen, was wohl das Beste für unser Land ist und dementsprechend wählen.
Wird dann nicht die SPD gewählt, dann wird mit fast 100%iger Sicherheit wieder Merkel oder eben ein/e Nachfolger/in aus der CDU dieses Land "regieren".

#105 - 04.03.2018, 10:07 von recepcik

Die linken Kräfte

In der SPD sollten sich Gedanken mach ob die SPD die richtige Partei für sie ist. Sie ist nicht mehr die Arbeitnehmerpartei die sie mal war. Die SPD wird wie die Sozialisten in Frankreich in der Bedeutungslosigkeit enden. Solange sie sich für die Rückbesinnung auf ihre traditionellen Werte versperrt und immer weiter nach rechts driftet wird weiter verlieren.

#106 - 04.03.2018, 10:07 von george2013

Von nun an geht's bergab

Danke für Hartz IV, danke für Eure Beliebigkeit, danke für Eure Machtgier und Euren grenzenlosen Opportunismus. Und natürlich ein Dank an die 66 Prozent der Parteigänger, die mit ihrer Entscheidung heute den verdienten Niedergang der SPD noch beschleunigen werden.

#107 - 04.03.2018, 10:07 von jozu2

Was wird jetzt die Alternative zur AfD?

Liebe SPD, jetzt habt Ihr nochmal für 4 Jahre Ministerposten ergattert und Ja! es ist Euch gelungen, Merkel bei den Koalitionsverhandlungen zu demütigen. Aber das interessiert keinen. Ihr wart die Hoffnung, dass sich doch noch eine Volks-Partei gegen die ewige Merkel und das ganze Selbstbedienungs-Establishment stellt. Das war auch über 100 Jahre Eure Rolle, die Ihr mit einem "Nein" hättet wieder erlangen können. Ich habe jetzt noch knapp 4 Jahre Zeit mir zu überlegen, ob ich AfD wählen muss, weil ich keine Alternative finde. Ich hätte Euch gerne meine Stimme bei der nächsten Wahl gegeben. Aber für mich seid Ihr jetzt schon aus dem Rennen. Spart Euch das Geld für teure Wahlkämpfe. Euch glaube ich jetzt genauso wenig wie der Union, FDP und den Grünen.

#108 - 04.03.2018, 10:08 von Göttingen

Negative Stimmung

Die meisten Schreiber im Forum sind wohl sehr enttäuscht. Alles Miesepeter, die ohnehin nicht der SPD nahestehen und das Glas immer nur halb leer sehen - ihr seid zu bedauern. Ärgert euch ruhig. Jetzt hat die SPD die Regierung übernommen.

#109 - 04.03.2018, 10:08 von radino

Die SPD, nichts Neues – Sie kommt am ersten Tag zu spät!

Die ARD war schon eingebunden, dass Ergebnis stand lange vor 09:00 Uhr fest.
Vor 09: 00 Uhr lief schon in der ARD großspurig das Programm der SPD/CDU/CSU.
Der Koalisationsvertrag wurde als super toll mit all seinen Versprechungen dargestellt.
Der Film war schon fertig und wurde aus der Dose herausgeholt.
Die Message ganz klar, wir müssen doch in der EU – jetzt – mitregieren und
Frau Merkel ist die Überraschung mit ihrem Kabinett gelungen. Alles positiv, alles schön -
die Verarsche kann weitergehen.
Tina Hassel im Willi Brandt Haus bei der Direktschalte zappelte vor Freude ab 9:00 Uhr herum und teilte mit, dass ist „alles gut gegangen“, denn sie hat es ja schon munkeln hören.
Da Gabriel bei der letzten Entscheidungsverkundung die Journalisten 20 Minuten zappeln lies, hat man sich wohl bei der SPD entschieden, das zu toppen und die Journalisten über 37 Minuten bis zur Ergebnisverkündigung zappeln zu lassen.
66 Prozent Ja Stimmen, sind meiner Meinung nach ein Desaster.
Olaf Scholz erklärte im Schlafmodus, wie man nun auf den Weg der Erneuerung geht und sich reformieren will. Viel Lob auf Leistung und Präzision der SPD, Eigenlob in der Endlosschleife.
Die SPD Leute, klatschen nach vorheriger Verordnung, nicht im WB-Haus, hier will man zeigen, wir nehmen alles sehr ernst. Das wirkt alles unglaubhaft. Schließlich sitzt der SPD nun die Angst im Nacken.
Leider wird die SPD in drei Jahren bei der nächsten Wahl ganz unten sein, man wollte man sich noch mal in die Regierung retten. Das dürfte das letzte Mal gewesen sein. Doch was tut man nicht alles, um
Sich selbst herüberzuretten, doch wohin eigentlich rettet man sich? Zeit schinden, um ggf. eine Partei verbieten zu können, oder „schaun ma mal…“?
Tina Hassel spricht von einem deutlichen Ergebnis und meint damit, dass ist doch super?
Leider ist es das nicht, Frau Hassel.
Dass die SPD zur Verkündung 30 Minuten zu spät kommt, zeigt auch, dass sie sich selbst zu wichtig nimmt, dass wenn ein Flugzeug abheben will, wenn man mit steuern möchte, pünktlich dazu sein hat, denn das Flugzeug ist sonst weg oder startet nicht, alle an Bord fühlen sich unwohl und das wäre wohl in dem Fall die deutsche Wählerschaft. So werden immer wieder Menschen auf sinnlose Geduldsproben gestellt, ob heute oder in den letzten acht Jahren. Heute waren es wohl die Journalisten, die zum Sonntagmorgen warten mussten.
Mich hat das Ganze kalt gelassen, es kam nicht unerwartet, denn hier hätte mal die SPD Rückrad zeigen können.
Die privaten Sender haben gut daran getan, ihr Programm nicht umzuschreiben und kein Geld für eine Liveschalte zum Fenster rauszuwerfen.

    Seite 11/61   20