Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Soldaten gegen Demonstranten?: Trump berichtet von chinesischem Truppenaufmarsch vor

Twitter Verlegt die chinesische Regierung Soldaten der Volksbefreiungsarmee an die Grenze zu Hongkong? Der US-Präsident hat nach eigener Aussage entsprechende Geheimdienstinformationen. Auch Internetvideos zeigen Truppenbewegungen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/8    
#1 - 13.08.2019, 20:57 von mimas101

Hmm Tja

GB ist gerade damit beschäftigt eine Arche zu bauen um irgendwie heil die Brexit-Sintflut zu überstehen. Da kann man sich halt nicht um die Verträge bezüglich einer Ex-Kolonie kümmern.
Für die Chinesen dürfte das ein Glücksfall sein um Hongkong schnellstmöglich zu assimilieren. Dazu bieten die derzeitigen Demos einen willkommenen Anlaß. Praktisch ist auch das man Aufmüpfige dann gleich in Arbeitslagern entsorgt (was sich bestimmt nicht nur auf Hongkong beziehen wird) und dann nur noch ein Volk ist dem Demokratie angeblich, lt. spon, zuwider sei.

#2 - 13.08.2019, 20:57 von auweia1

Diese Videos geistern seit Tagen

durch Twitter. Ob sie älter sind oder aktuell, wer weiß. Immer mit blauen Himmel.
Ist der Himmel über Shenzen in den letzten Tagen blau?

#3 - 13.08.2019, 20:57 von BoMbY

Ich würde mal einen Test machen.

Einfach mal einen internationalen Flughafen in den USA besetzen, und schauen wie lange es dauert bis dort die großen Geschütze aufgefahren werden.

#4 - 13.08.2019, 20:58 von Lelas

Der äußerst breiten Berichterstattung fehlt das entscheidende: was wollen die Demonstranten mit ihrem Ritt auf der Rasierklinge erreichen? Das umstrittene Gesetz, der Auslöser, ist gekippt. Demonstriert man jetzt gegen eine geglaubte Gefahr der Vereinnahmung durch Rotchina? In 2047? Oder sind doch Provokateure am Werk, so dass China Argumente bekommt 2047 vorzuziehen? Ich würde mir hier mehr Hintergrundinformationen wünschen.

#5 - 13.08.2019, 21:00 von radlrambo

ich vermute mal schwer,

dass die Sicherheitsbehörden in den USA das Riesenbaby im Weißen Haus schon heute noch selektiv mit geheimen Informationen versorgen, da sie ja wissen, dass der Orangefarbene sowie alles ausplaudert. Gestern hat der Putins Raketengeheimniss verraten.

Wie ein Kindergartenkind gibt er damit an, dass er als erster die Informationen erhalten hat und entscheidet eigenständig, ober die Info veröffentlicht oder nicht. Kriterien dazu sind, inwiefern er damit angeben kann und nicht, ob er dadurch Menschenleben gefährdet oder nicht. Soweit denkt er ja bekanntlich nicht.

Da ja Biografen über ihn schreiben, dass er sein Leben lang erfolgreich versucht hat, jede Information und Bildung aus dem Weg zu gehen, kann man ihn ja dazu auch nicht belehren...

Die Frage ist, welche Preis die USA und die Welt bezahlen müssen, weil ihr oberster Macker nicht mehr alles mitbekommt, was da draussen so los ist..

#6 - 13.08.2019, 21:10 von ThinkTwice2011

Der beste Fehler der Geschichte

Systemtheorie in der Praxis: Wenn die Chinesen militärisch eingreifen, dann war es das für die bisherige Staatsform in Peking! Die Demokratisierung des gesamten Landes liesse sich auf kurz oder lang nicht mehr aufhalten.

#7 - 13.08.2019, 21:13 von tim897653

Es ist wohl wieder Zeit für..

..ein ikonisches Foto das dann um die Welt geht.

Ich tippe mal auf jungen Mann der mit Smartphone bewaffnet einem Panzerwagen gegenüber steht..!

Ändern wird das aber eh nichts, weil der Westen sowieso weggeschaut, wie schon 1989.

#8 - 13.08.2019, 21:17 von smokiebrandy

die Frage ist doch in wie weit diese Proteste friedlich verlaufen?

Der versuchte Sturm auf Parlamentsgebäude ist nicht friedlich...die Besetzung eines internationalen Flughafens auch nicht...wer hat der "Opposition" eigentlich den Tipp gegeben , diese Optionen zu nutzen? Ist hier ein asiatischer Frühling in Planung? Ist die Protestbewegung wirklich aus eigenem Antrieb entstanden? Was würden unsere Sicherheitskräfte machen, wenn Tegel besetzt wird oder der Bundestag angevriffen wird...? Hamburg lieferte uns Bilder wie Hong Kong sie heute liefert...

#9 - 13.08.2019, 21:17 von duan

Merkwuerdige westliche Betrachtungen

Was waren alle Medien entsetzt als in Hamburg zum G20 die systematischen Krawalle vom schwarzen Block los gingen...
Wo ist der Unterschied hier in HK ?
Ist doch klar das eine Regierung die Mehrheit der Bevoelkerung vor gewaltbereiten, irre geleiteten Jugendlichen beschuetzen muss. Waere das in den USA anders ? Wollte Trump nicht die Armee an die Grenze schicken ? Gab es hier nicht auch Diskussionen als Hamburg unter Strom stand ?
Was hat die amerikanische Botschaft mit den Demonstranten in HK in dieser Zeit zu tun ?
Und noch ein Punkt an mimas101: Schon mal in China gewesen ? Wo soll es denn die Arbeitslager geben ? Ist jetzt eine Strafvollzugsanstalt ein Arbeitslager weil dort Produkte hergestellt werden ? Gilt das auch fuer Deutschland.
Bin immer fasziniert wie genau manche hier alles wissen. Weltbilder praegen massiv die Realitaet, unabhaengig davon ob sie auf Fakten beruhen oder nicht....
Ich verstehe mehr und mehr Chinas Koopfschuetteln ueber den Westen...

    Seite 1/8