Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Streit über Verfassungsschutz-Chef: Koalition ist laut Merkel wegen Maaßen nicht in G

imago/ ZUMA Press Die Kanzlerin meldet sich in Fall Maaßen zu Wort: Die Große Koalition wird laut Merkel "an der Frage des Präsidenten einer nachgeordneten Behörde nicht zerbrechen".
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 14.09.2018, 15:43 von leuchtehh

Koalition ist laut Merkel wegen Maaßen nicht in G....

Schade eigentlich.

#2 - 14.09.2018, 15:46 von lothar.thuermer

Maaßen oder Merkel?

Geht es wirklich "nur" um Maaßen? Oder geht es um die Koalition? Die Frage erscheint berechtigt.

Die Koalition wirkt ein gutes Stück weit merkwürdig erschöpft. Bekommt Jamaika schon jetzt eine zweite Chance?

Eher nicht. Dazu müsste Merkel tun, was einige von Maaßen erwarten: den Weg frei machen. Doch das ist derzeit noch unwahrscheinlich.

#3 - 14.09.2018, 15:48 von rgbln01

Genial

Wie immer ich auch sonst zu A.Merkel stehe, dieser Satz (... wird an der Frage des Präsidenten einer nachgeordneten Behörde nicht zerbrechen) ist genial. Ich lach mich scheckig.

#4 - 14.09.2018, 15:55 von CHANGE-WECHSEL

In Gefahr...

Die GroKo ist wegen Maaßen nicht in Gefahr. Da stimme ich zu. In Gefahr ist nämlich die Demokratie in Deutschland, gerade WEGEN der GroKo. Ein Schaulaufen der Selbstverliebten!

#5 - 14.09.2018, 16:01 von jjcamera

Hire and Fire

Man staunt, wer so alles in unserem Land mir nichts dir nichts entlassen oder gefeuert werden, beziehungsweise den Hut nehmen soll, wenn es nach der Meinung der Mehrheit ginge. Am besten auch noch den gesamten Vorstand von VW ohne viel juristisches Hickhack in den Knast stecken und dort schmoren lassen. Sind doch eh' alles Verbrecher. Wusste man schon immer!
Erinnert alles ein bisschen an Trump und Erdogan. Im digitalen Zeitalter werden Pseudoprobleme sehr ernst genommen, die wahren viel komplexeren Probleme überfordern den User.

#6 - 14.09.2018, 16:02 von loncaros

Muss die Kanzlerin der SPD Jetzt schon offen vorschreiben, was sie in Frage stellen darf, und was nicht? So weit sind wir schon?

#7 - 14.09.2018, 16:07 von seneca55

Der Chef der Schlapphüte wird die GROKO nicht kippen?

Noch keine 6 Monate im Amt, Ihr kotzt Euch jetzt schon alle an, die Umfragewerte sind katastrophal, aber Ihr wollt so weiter machen wie bisher?.
Bitte, bitte verschont Euer Volk, tretet geschlossen zurück, ruft Neuwahlen aus und lasst neue Gesichter in die Ämter!
- weitere 3 Jahre wären zum Auswandern! -

#8 - 14.09.2018, 16:09 von brotherandrew

Meine ...

Zitat von loncaros
Muss die Kanzlerin der SPD Jetzt schon offen vorschreiben, was sie in Frage stellen darf, und was nicht? So weit sind wir schon?
... Wahrnehmung ist da entgegen gesetzt:

Die SPD versucht, Merkel zu zwingen, Maaßen und/oder Seehofer zu entlassen. Das geht schon gar nicht. Soll die SPD doch die Koalition aufkündigen und dann mit Hurra in Neuwahlen.

#9 - 14.09.2018, 16:12 von haarer.15

Frau Merkel

Wenn aber der Fall Maaßen zum Stachel im Fleisch der Koalition geworden ist, so besteht doch Handlungsbedarf und sie muss entscheiden. Wegducken geht nicht hier nicht mehr. Sonst wird man ihr am Ende vorhalten, mitverantwortlich zu sein für eine Regierungskrise, die sich dann ohnehin nicht mehr aussitzen lässt.

    Seite 1/3