Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Streit um Inselkauf: Trump lässt Treffen mit dänischer Regierungschefin platzen - weg

Alastair Pike/ AFP Jetzt wird es trotzig: Weil Dänemark nicht über einen möglichen Kauf Grönlands reden will, hat Donald Trump kurzerhand einen Termin mit Ministerpräsidentin Mette Frederiksen abgesagt. Das verkündete er bei Twitter.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/35   10  
#1 - 21.08.2019, 03:00 von Ashurnasirapli

Erinnert mich irgendwie an die widerrechtliche Drohung im BGB, Inaussichtstellen eines zukünftigen Übels (Verschlechterung der diplomatischen Beziehungen) zum Bestimmen der Abgabe einer WE (Zustimmung zum Verkauf von Grönland).

#2 - 21.08.2019, 03:27 von bmvjr

Am Ende

ist es Sache und Entscheidung der Bewohner von Groenland, was sie wollen und ob sie zukuenftig ein Satellit der USA sein wollen. Dabei muss Groenland aber klar sein, dass der Nutzen fuer die USA auf Ausbeutung der Rohstoffe und eine strategisch relevante Militaerbasis beschraenkt ist - nicht mehr und nicht weniger. Ob Groenland sich in solch eine Position "verkaufen" lassen will, sollten sie sich gut ueberlegen. Trump's Positionen in Sachen Umwelt, Klimawandel, Russlandpolitik, Aufruestung und Immigration wuerden dann auch voll auf den neuen Besitz Groenland durchschlagen. Davor wuerde mir sowohl als Daene als auch als Groenlaender grauen.

#3 - 21.08.2019, 03:36 von bernteone

Mister Trump wird immer seltsamer

Ein Staatsbesuch wegen einer Schnapsidee abzusagen ist schon bemerkenswert . Wenn der wirklich wiedergewählt wird sollte unbedingt ein unabhängiges Gutachten über sein Gesundheitszustand eingeholt werden . Manche Dinge der er sagt und tut lassen nichts gutes ahnen . Auf jeden Fall good improvement for you Mister President .

#4 - 21.08.2019, 04:42 von Ein_denkender_Querulant

Warum sollte man mit Trump reden?

Welchen Sinn hat es, mit Trump zu reden? Es ist egal, was er heute sagt, verspricht oder unterschreibt, morgen ist es wertlos. Wenn Trump beginnen will, neue Eroberungsfeldzüge zu führen, sollte er sich der Sanktionen vom Rest der Welt im Klaren sein.

Dänemark ist in der NATO. Will Trump das Land angreifen, oder was denkt er sich mit seinem absurden "Angebot"? Ich denke nicht, das Grönland zum Verkauf steht. Vielleicht sollte die EU mal im 140 Zeichen Jargon anfragen, was Florida kostet. Lächerlich ...

#5 - 21.08.2019, 04:48 von sven2016

Und die ganze Bande von willigen

Helfern im Weißen Haus macht bei allen Absurditäten ihres Führers mit und verteidigt dies sogar als geniale Ideen.

Man bekommt vorgeführt, wie einfach Diktaturen entstehen können, sobald ein prekärer Maler oder ein insolventer Casinobetreiber nur charismatisch genug auftreten.

Funktioniert auch im aufgeklärten(?) 21. Jahrhundert noch/wieder.

„Wehret den Anfängen“ war wohl nur eine Hoffnung.

#6 - 21.08.2019, 05:01 von latimer

Verückt?

Natürlich ist das verückt! Und genau deswegen darf man Personen, die vorher nur Geschäftsleute waren, nicht die Welt überlassen - ganz egal, ob sie erfolgreich waren oder nicht, und insbesondere, wenn sie keine Erfahrung im politischen Geschäft mitbringen. Denn diese Welt besteht eben nicht nur aus Deals, von denen einige Stakeholder profitieren, sondern aus etwas 7,7 Mrd. Menschen, die nicht zugunsten 327 Mio. US-Amerikaner auf ihre Zukunft verzichten werden!

#7 - 21.08.2019, 05:23 von raeuber.hotzenplotz

Bomb or Buy....

...die Strategie der USA hat sich seit Jahrzehnten nicht geaendert...in diesem Fall wird man jedoch wohl von der "Bomb" Option absehen...

Aber es zeigt mal wieder, welchen Geistes Donald Trump ist...schade fuer eine ehemals so grossartige Nation...sie haben einen besseren President verdient, oder auch nicht?

#8 - 21.08.2019, 05:27 von Eidudiggetidde

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr,

dann kommt Donald Trump daher.
Es gibt wohl nichts, was über den noch nicht geschrieben wurde und mir fällt auch nichts neues mehr dazu ein. Der schafft es immer wieder, mich sprach- und auch fassungslos zu machen. Wenn sich Menschen wie Donald Trump weiter überall etablieren - und es sieht ja so aus - dann bin ich in der falschen Gesellschaft und muss mir wohl eine neue suchen.
Wie weit sind eigentlich die Pläne bezüglich der Besiedelung des Mars?

#9 - 21.08.2019, 06:11 von MyMoon

Imperialismus pur

Das ist Imperialismus pur. So ein Verhalten ist einer Demokratie unwürdig. Die EU ist bei dem Thema still. Es sollten alle Staaten der EU ihre USA reisen absagen und auch Einladungen an Trump stornieren. Wer auf so eine Weise Druck ausübt kann nicht ernsthaft Partner sein. Dies ist ein Verhalten eines feindlich eingestellten Staates. Wer so mit Drohungen und Einschüchterungen arbeitet sollte isoliert werden. Und dann beschweren wir uns in den Medien über Iran oder Erdogan? Das sind im Gegensatz zu Trump wahre Pazifisten!

    Seite 1/35   10