Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Trumps Uno-Bilanz: Völlig losgelöst

REUTERS Spott, Ärger, Chaos: Fast drei Tage lang wirbelte US-Präsident Trump die Uno-Vollversammlung durcheinander. Doch viele Staatschefs wussten längst, wie sie mit ihm umzugehen hatten. Sie lächelten - und ignorierten ihn.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 7/21   10  
#60 - 27.09.2018, 09:16 von andreas_merkel

Zitat von kochra8
Warum beachtet man eigentlich diesen Trump, diesen Möchtegern-Weltverbesserer? All diese wichtigen Tage, Zusammenführungen und Statements - dafür braucht es den nicht. Eine Einzelbetreuung von mir aus, mit Fachspezialisten. Das Aussondieren in eine entsprechende Einrichtung, er hätte es nicht gemerkt, solange man ihn für den König hielt...
Trump allein hätte inen gewissen Unterhaltungswert. Leider sind in seinem Schatten welche aus den Löchern gekrochen, auf die man schon ein Auge haben muss.

Das Problem ist, diese ungute Entwicklung ist nicht auf USA beschränkt.

#61 - 27.09.2018, 09:16 von Kurt-C. Hose

Besorgniserregend

ist Trumps katastrophaler Auftritt und sein Gehabe ohne Zweifel, aber noch viel besorgniserregender ist, dass die Demokraten weit davon entfernt sind, einen plausiblen Gegenkandidaten aufzubieten ...

#62 - 27.09.2018, 09:16 von thbahr

Big Smile

Super, das ist eine gute Reaktion. Bitte keine Sendeminuten mehr auf ihn verschwenden, wenn man schon davon überzeugt ist, dass Trump nur bedingt zurechnungsfähig ist. Meetings mit ihm auf das unvermeidbare Minimum begrenzen bis es wieder einen ernst zu nehmenden US-Präsidenten gibt.

#63 - 27.09.2018, 09:18 von felix.milla

Bipolare Störung?

Als ich im Artikel den Begriff "multilateral" las, wanderte mein - um mit Trump zu reden - also mein übergroßes Gehirn, das nur von meinem übergroßen Penis übertroffen wird, zu dem Begriff "bilateral" über, um von dort zu dem Wort "Bipolar hinüberzugehen und bei der "Bipolaren Störung" zu enden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bipolare_Störung

Wie kommt das bloß? Kann mir das jemand erklären?

#64 - 27.09.2018, 09:19 von staffriend

Demokratisch Gewählt

So ziemlich jeder Diktator wurde demokratisch gewählt, das hat nichts zu heißen, außer dass dem diese Subjektiv ekte wählendem Wahlvolk das logische Denken und der Anstand abhanden gekommen ist.
Auch von den Erfolgen des POTUS ist, nach einschalten der Vernunft, nichts aber auch gar nichts zu erkennen.

#65 - 27.09.2018, 09:19 von alpenspiegel

Etwas mehr Zurückhaltung, bitte...

... ich meine, was in Deutschland in der Politik zurzeit abgeht, ist auch nicht unbedingt ein Vorzeigestück. Sich hämisch über andere auszulassen, sollte gut überlegt sein.

#66 - 27.09.2018, 09:19 von Atheist_Crusader

Zitat von palmas
Dass die stets negative Berichterstattung deutscher Medien über Trump ihren Einfluss auf die Meinungsbildung der Bundesbürger nicht verfehlt, ist offensichtlich. Ich erinnere mich an keinen einzigen positiven Artikel, selbst bei historischen Errungenschaften Trumps, welche beispielsweise im Treffen Trumps mit dem nordkoreanischen Diktator zu sehen sind. Dies erscheint höchst unangemessen bei einer Person, die vom amerikanischen Volk auf demokratische Weise zum Präsidenten gewählt wurde.
Wo sehen Sie da die Leistung? Er hat sich getroffen, damit einen international isolierten DIktator legitimiert, kein einziges Wort zu den Menschenrechts- und sonstigen Problemen verloren - und ging dann wieder ohne irgendwas in der Hand zu haben.
Obama hatte ein Treffen auch in Erwägung gezogen, wurde dafür aber aufs Heftigste kritisiert.

Und demokratisch gewählt werden ist noch kein Verdienst - speziell wenn man noch nicht einmal die Mehrheit der Wählerstimmen hatte.

Man kann nur über positive Leistungen berichten wo welche sind. Bei Trump sind die halt sehr spärlich gesäht.

#67 - 27.09.2018, 09:19 von siri_paibun

Irgendwie hatte ich im Stillen gehofft....

dass Trump doch auf dem richtigen Weg ist, wenigstens teilweise, oder ab und zu. Aber ich finde einfach nichts gutes an seinem Taten. Ok, ich bin auch keiner, der kurzfristig davon profitiert, dass Naturschutz, Klimaschutz und Verbraucherschutz wegfällt.
Die einzige Sache, die er gut kann, ist in den Medien bleiben. Langweilig wird es nicht.
Und hoffentlich bombt das größte Hirn ever nicht mal einen kleinen Staat von der Landkarte, nur weil irgendwer über ihn gelacht hat.

#68 - 27.09.2018, 09:19 von frenchie3

@6 You made my day

Historische Erfolge - und dann noch Nordkorea als Beispiel. Sie hätten noch die Supergesundheitsreform,dazupacken können, damit,wäre es dann richtig rund

#69 - 27.09.2018, 09:21 von Atheist_Crusader

Zitat von Vogel VT
Beim Thema Trump wird gern vergessen, dass der Mann durchaus demokratisch von der Mehrheit der US Amerikaner gewählt worden ist ...
Kein Wunder dass das vergessen wird: es ist eine Lüge.

Die Mehrheit der Amerikaner hat ihn nicht gewählt.
Auch nicht die Mehrheit der wahlberechtigten Amerikaner.
Noch nicht einmal die Mehrheit der tatsächlich 2016 wählenden Amerikaner.
Was er hatte war die Mehrheit der Wahlmännerstimmen.
Die Mehrheit der Amerikaner - 3 Millionen Stimme Vorsprung um genau zu sein - wollte Clinton.

    Seite 7/21   10