Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Trumps Uno-Bilanz: Völlig losgelöst

REUTERS Spott, Ärger, Chaos: Fast drei Tage lang wirbelte US-Präsident Trump die Uno-Vollversammlung durcheinander. Doch viele Staatschefs wussten längst, wie sie mit ihm umzugehen hatten. Sie lächelten - und ignorierten ihn.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 9/21   20  
#80 - 27.09.2018, 09:29 von marka

Wie bitte?

Zitat von cobaea
Auf die Wahl Trumps verweisen doch vor allem gerne jene, die sonst "Merkel muss weg" postulieren - obwohl auch diese gewählt wurde. Aber natürlich nicht vom "amerikanischen Volk" sondern von den Deutschen, aber da ist das wohl nicht ganz so wichtig... oder so. Abgesehen davon, hat die Wählermehrheit eben nicht Trump gewählt.
Merkel wurde vom Deutschen Volk gewählt? Erklären sie mal.

#81 - 27.09.2018, 09:30 von sibbi78

Zitat von reilo
bitte wartet doch nicht solange, bis er sein Pferd zum Senator küren will !
...oder Washington anzündet und auf seiner Lyra klimpert...

#82 - 27.09.2018, 09:31 von kajoter

@ #29

Zitat von norgejenta
natürlich wurde er demokratisch gewählt. aber das wurde Hitler auch.. (von 44 Prozent der Deutschen) . Das heisst nicht, dass ich den Mann respektieren muss. Im übrigen bestätigt das meine Meinung, dass man bei eventuellen zukünftigen Volksabstimmungen vorsichtig sein sollte..
Volle Zustimmung. Ich fand Volksabstimmungen früher auch durchaus überlegenswert. Aber seit Trump und Brexit und mit Hindenburg im Hinterkopf bin ich zum strikten Gegner geworden. Auch die mit dieser Form der Meinungsäußerung seit jeher sympathisierenden Grünen sind in dieser Frage vernehmlich leise geworden.
Ich gebe es gerne zu: das ist auch eine sogenannte Wählerschelte. Die letzte Bundestagswahl hat ein derartig bizarres Ergebnis gebracht, dass die Regierungsbildung eben ein halbes Jahr dauerte. Jeder Politikinteressierte hätte das voraussehen können. Aber wem wurde hinterher pauschal die Schuld gegeben? Der sogenannten Politik.
Denn es gilt ja als nicht statthaft, die Wähler dafür verantwortlich zu machen, was sie de facto beschlossen haben.

#83 - 27.09.2018, 09:31 von redwed11

Zitat von palmas
Dass die stets negative Berichterstattung deutscher Medien über Trump ihren Einfluss auf die Meinungsbildung der Bundesbürger nicht verfehlt, ist offensichtlich. Ich erinnere mich an keinen einzigen positiven Artikel, selbst bei historischen Errungenschaften Trumps, welche beispielsweise im Treffen Trumps mit dem nordkoreanischen Diktator zu sehen sind. Dies erscheint höchst unangemessen bei einer Person, die vom amerikanischen Volk auf demokratische Weise zum Präsidenten gewählt wurde.
Jeder der es will und nicht mit einer vorgefassten Meinung durch die Welt geht, braucht keine Kommentare um sich über Trump seine Meinung zu bilden. Wenn man seine Reden hört, seine Mimik (Vorbild Mussolini) sieht und sein Handeln einordnet kann nur eine negative Meinung von diesem Präsidenten haben. Ob sich das Treffen mit dem Nordkoreaner positiv entwickelt ist zu bezweifeln. Ansonsten kommt nichts oder für den Weltfrieden bedrohliches. Dieser Mann ist eine äußerst gefährliche Witzfigur im Amt des US Präsidenten. Dazu braucht es keiner negativen Meinungsbildung, der Mann spricht für sich.

#84 - 27.09.2018, 09:31 von sibbi78

Zitat von vantast64
die auch uns vor dem Rückfall in böse Zeiten bewahren können, wie wir in den USA sehen können. Insofern ist es für uns dramatisch, daß z.B. das Verfassungsgericht zum Diener der Regierungswünsche geworden ist, es widerspricht im Interesse des Machterhalts der Regierung z.B. weder dem unrechtmäßigen Rundfunkzwangsbeitrag noch der Parteienfinanzierung. Zum Verkauf der Autobahnen an Finanzkonzerne wurden leichtfüßig viele Artikel im GG geändert, hierzu kam kein Kommentar. Vermutlich wird man bald eine Lose-Blatt-Sammlung für das GG einführen. Das ist aber auch alles nicht verwunderlich, da die Richter nur auf Zeit von denen gewählt werden, deren Gesetze sie kontrollieren sollen. Da ist eine Negativauswahl vorhersehbar. In den USA ist das anders, da sind die lebenslänglichen Richter wirklich unabhängig.
Es gibt nicht nur in den USA Traumtänzer - so Ihr Beitrag kein Fake ist...

#85 - 27.09.2018, 09:33 von schwerpunkt

Zitat von palmas
Dass die stets negative Berichterstattung deutscher Medien über Trump ihren Einfluss auf die Meinungsbildung der Bundesbürger nicht verfehlt, ist offensichtlich. Ich erinnere mich an keinen einzigen positiven Artikel, selbst bei historischen Errungenschaften Trumps, welche beispielsweise im Treffen Trumps mit dem nordkoreanischen Diktator zu sehen sind. Dies erscheint höchst unangemessen bei einer Person, die vom amerikanischen Volk auf demokratische Weise zum Präsidenten gewählt wurde.
Wo lesen Sie denn negative Berichterstattung? Die Berichte geben objektiv das wieder, was Herr Trump so von sich gibt. Dass dies negativ wahrgenommen wird, liegt an den grenzdebilen Aktionen und Aussagen dieses verwirrten Menschen.

Wie müsste man denn Berichte formulieren, dass diese irgendwie positiv klingen? Herr Trump demontiert sich und "sein" Land ganz von alleine und ohne Not.

#86 - 27.09.2018, 09:33 von annoo

Zitat von plutinowski
Naja dass es peinlich ist, sich als Größten, Besten, Tollsten usw. hinzustellen, das haben nicht die Medien erfunden. Auch für das Gelächter der UN-Vollversammlung können die Medien nichts. Allerdings sollte die Weltgemeinschaft aufpassen. Gekränkte Narzissten können gefährlich werden.
Das mit dem gekränkten Narzissten macht mir tatsächlich auch Sorgen. Ich halte nicht für ausgeschlossen, dass Trump, wenn er nicht das bekommt, was er will lieber alles in den Abgrund reisst als klein beizugeben oder gar reumütig abzutreten. Ich hoffe, sie haben den roten Knopf längst durch eine Attrappe ersetzt.

Die wichtige Frage ist ja, wie man verhindert, dass ein Narzisst hohl dreht - was wäre ein anderer Umgang damit? Dass man ihm nie widerspricht und alles abnickt? Das ist, was Narzissten anstreben, wohlwissend, dass dieser Fall nie eintreffen kann, das macht die Sache ja so gefährlich. Der Betroffene dreht die Schraube dann immer höher, immer mehr ins Hohle. Nicht umsonst ist Narzissmus ja ein Krankheitsbild und nicht einfach nur eine ungünstige Charaktereigenschaft. Eine ungefährliche Lösung des "Problems Trump" gibt es nicht. Gesichtsverlust ist längst passiert. Ich bin gespannt, wie es weiter geht...

#87 - 27.09.2018, 09:33 von marka

Sie und ihresgleichen

Zitat von upalatus
…. Wähler weiteren Konsum verspricht, ist der Beförderer des ziemlich sicheren Niedergangs eines Landes. Seine Strohfeuer sind kurzlebig und erhöhen nur das Grundfieber. Es hängt vom wirksamen Anteil der amerikanischen Wähler ab, ob so einer weitermachen darf oder nach den midterms wenigstens ein dickes blaues Auge hat. Ich rechne nicht damit, weil in usa Konsumstreben und Vaterlandsfiebrigkeiten Teil der Kerndenke ist.
dürfen gerne aufhören Lebensmittel, Gesundheitsdienstleistung und Sicherheitsdienstleistungen zu konsumieren. Aber bitte hören sie auf anderen zu bitten mit konsumieren aufzuhören.

#88 - 27.09.2018, 09:33 von susuki

Ach, die 6 Jahre, in welcher Trump noch Präsident ist, sitzt die Weltgemeinschaft auf einer Backe ab.

#89 - 27.09.2018, 09:34 von schwerpunkt

Zitat von andreas_merkel
Ich darf Ihnen versichern, das erscheint nur unangemessen. Man kann so gut wie alles schönreden, aber man ist nicht verpflichtet dazu.
Mir fallen derzeit keine Möglichkeiten ein, dass was dieser derzeitige Präsident so vom Stapel lässt auch nur ansatzweise schön zu reden.

    Seite 9/21   20