Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Türkei nach dem Putschversuch: Entlassen, festnehmen, schikanieren

REUTERS Zwölf Tage ist der Putschversuch her - und die Türkei eine andere. Ob Medien, Wirtschaft, Bildung: Die Rache von Präsident Erdogan trifft Zehntausende. Die Strafmaßnahmen im Überblick.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/10   10  
#1 - 27.07.2016, 17:35 von valven

Eine Diktatur. Mehr ist nicht zu sagen.

#2 - 27.07.2016, 17:37 von philosophus

Putz-Putsch...

"Während Erdogan und seine Anhänger den niedergeschlagenen Coup als "Sieg der Demokratie" feiern, sprechen Kritiker von einem "zivilen Putsch" nach dem militärischen Putschversuch. "... Erdogan wird in der Zukunft als der Erfinder des Putz-Putsches gefeiert :-))

#3 - 27.07.2016, 17:38 von BaMargera

Wirtschaftlicher Aufschwung als Garant des polit. Erfolgs

Früher oder später bekommt Erdogan die Quittung. Sobald sich das Investitionsklima aufgrund der zunehmenden Willkür und Rechtsunsicherheit derart verschlechtert, dass es massive Kapitalabflüsse aus der Türkei gibt, werden die Menschen in der Türkei erkennen, dass auch ihr neuer Sultan nur mit Wasser kocht. Bisher war der wirtschaftliche Aufschwung der letzten 10 Jahre eine Säule, die den Aufstieg Erdogans gestützt hat. Sobald diese Säule bröckelt, bleibt ihm nur die bisher noch funktionierende Verquickung von Nationalismus und schleichender Islamisierung. Man sieht bereits jetzt, wie sehr sich Erdogan über die Herabstufung des Ratings (von BB+ auf BB) aufregt und den Urhebern Türkeifeindlichkeit bzw. eine Verschwörung gegen seine Türkei unterstellt. Ich bin eigentlich gegen die Macht der (Kapital)Märkte, aber diesen kleinen Despoten sollen die Märkte finanziell mal schön austrocknen. Der EU hält er ja in den Verhandlungen über eine EU-Mitgliedschaft bereits rassistische, antimuslimische Motive vor. Am Ende kommt es noch so weit, dass er – um eine vermeintliche Diskriminierung des einzig muslimischen Landes innerhalb eines Clubs voller christlich geprägten Länder zu vermeiden – für die Türkei eine Sonderstellung innerhalb der EU mit vielen Privilegien verlangt.

#4 - 27.07.2016, 17:48 von sirgentlemen

Lieber Hr. Kazim

Wieso verurteilen Sie den militärischen Eingriff nicht??? Was denken wäre passiert wenn dieser Putsch versuch erfolgreich wäre??? Wären die Putschisten demokratischer?

#5 - 27.07.2016, 17:59 von PH-sauer

Rehabilitiert Böhmermann!

Alles, was er vortrug war geschmeichelt! Er ist noch viel schlimmer!

Ausreiseverbot für Akademiker, weil sie unter Generalverdacht stehen Mitglieder der Gülen-Bewegung zu sein! Wenn man darüber nachdenkt, kann ich der türkischen Bevölkerung, die nicht in der Lage ist, das Drama zu verarbeiten nur Tränen schenken.

#6 - 27.07.2016, 18:02 von hansgustor

Demokratie

Jetzt geht es wieder los. 52% haben ihn gewählt. Beim zweiten Versuch. Verhaftete Journalisten, Aufhebung der Immunität von Politikern und illegale Einmischung des Präsidenten in den Wahlkampf? Alles egal. P.S. in China wird auch gewählt.

#7 - 27.07.2016, 18:06 von spon-facebook-10000015195

Oha...

Der kleine Diktator sollte mal aufpassen, dass er sich damit nicht wirklich eine Gegenfront schafft. Wenn genug Landsleute keine Perspektiven mehr sehen, kann das ganz schnell zu einem Türkischen Frühling oder gar Bürgerkrieg ausarten. Noch lassen sich die Türken das gefallen und viele sehen noch in ihm den starken Führer, der die Türkei wieder stark macht. Aber wie sieht das in ein paar Monaten aus, wenn Bildung und Wirtschaft den Bach runtergehen... Dann werden die Unterstützer ganz schnell kleiner und die Gegner größer. Was soll dann kommen? Das halbe Land inhaftieren? Wohl kaum - kein Volk lässt sich einfach im eigenen Land auf Dauer einsperren. Das hat die Geschichte gezeigt.

#8 - 27.07.2016, 18:09 von dantheman77

ganz einfach...

Zitat von sirgentlemen:" Lieber Hr. Kazim Wieso verurteilen Sie den militärischen Eingriff nicht??? Was denken wäre passiert wenn dieser Putsch versuch erfolgreich wäre??? Wären die Putschisten demokratischer?"__________________ Weil das hier freie Presse ist und Hr. Kazim über alles schreiben kann über das er möchte. Und er schreibt über Erdogans Verhalten nach dem Putsch und nicht über den Putsch. Ob die Putschisten demokratischer wären wird hier nicht beleuchtet sondern nur das Herr Erdogan es nicht ist...

#9 - 27.07.2016, 18:17 von princecha

Hakan Sükür auch auf Terrorliste!

Sogar der Fußballnationalheld steht auf der Terrorliste, den Erdogan höchstpersönlich zum AKP Abgeordneten machte und der der Gülen-Sekte nahe steht. Er wird als Ehrenmitglied vom Fußballklub ausgeschlossen. Es ist eine erbärmliche Lüge, wenn Erdogan und AKP nun sagen, sie hätten nicht gewusst, welche Ziele die Gülen-Bewegung verfolgt habe. AKP und die Gülen-Sekte waren eins. Sie haben diese Struktur grmeinsam aufgebaut. Solange es alles Erdogan genutzt hatte, war alles gut Erdogan und seine Freunde, die die AKP gegründet haben, waren alle Gülen-Sektenmitglieder.

    Seite 1/10   10