Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

US-Krise um Migrantenkinder: Was hinter Trumps Einwanderer-Dekret steckt

AP US-Präsident Trump beugt sich dem politischen Druck und beendet die Trennung von Flüchtlingsfamilien an der Grenze zu Mexiko. Die Lage der Migranten wird sich dadurch jedoch nicht verbessern - im Gegenteil.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/11   10  
#10 - 21.06.2018, 08:40 von yang0815

Zitat von Tingletangle
Trump "grinst", er "kritzelt" seine Unterschrift aufs Papier, Nielsen "gurrt". Einem anständigen Journalisten sollte sowas eigentlich schlicht zu blöd sein.
Ich finde es auch schlimm was da passiert, schließe mich aber der Kritik an diesem Artikel an. Fakten und persönliche Meinungen sollten klar getrennt werden.
Man könnte auch viel noch hinterfragen, etwa wenn Familien nach 20 Tagen aus der Haft entlassen wurden, was geschah dann mit diesen? Was sind die Lösungsvorschläge der diversen Gruppen, wie könnte ein Kompromiss aussehen? usw.

#11 - 21.06.2018, 08:41 von burlei

@Tingletangle, #2

Zwei einfache Fragen:
1. Steht das Gesetz über dem Menschen?
2. Gelten die Menschrechte für alle?

#12 - 21.06.2018, 08:41 von bernhard.geisser

Wieso keine freiwillige Ausreise-Möglichkeit?

Statt der Gefängnisstrafe für die Eltern wegen dem illegalen Grenzübertritt, könnte man doch den Gefängnisaufenthalt sofort abbrechen, wenn die Eltern den Wunsch äussern die USA wieder verlassen zu wollen. So könnten die Eltern sofort die Kinder aus den Kinder-Betreuungszentren befreien. Wenn die USA die Eltern jederzeit ausreisen lassen würden, dann hätte die USA auch viel weniger Kosten.

#13 - 21.06.2018, 08:44 von child3k

Zitat von Tingletangle
auch wenn es vermutlich wieder nicht veröffentlicht wird: Wie auch Trump bereits sagte, das Problem besteht seit Jahren, vielleicht jahrzehnten - doch das Problem wird allein ihm angelastet. Es hat all die Jahre niemanden interessiert. Nun reagiert Trump - mit einem überhastet ein .....
Richtig - das grundsätzliche Problem existiert schon lange. Aber die Brutalität in der Anwendung gibt es erst seit der sog. Null-Toleranz-Einstellung unter Trump. Richtig ist nämlich auch: Es gibt kein Gesetz, welches die Behörden zwingt genau so zu handeln wie sie es momentan tun. - dazu gezwungen werden diese durch "Dienstanweisungen" von oben.

Und was das mit "Appeasement der Linken" zu tun haben soll ist mir vollkommen unklar - die Aufregung und Empörung in den Staaten geht quer durch alle politischen Lager - von John McCain bis Bernie Sanders.

#14 - 21.06.2018, 08:44 von haresu

Die weinenden Kinder ...

... schaden Trump mehr als alle anderen Skandale zusammen. Sein Einlenken dazu noch bei den Hardlinern.

#15 - 21.06.2018, 08:44 von 123egal

@2 tingletangle

Ah, schießen Sie wieder mit Blendgranaten, damit Ihr Held doch nicht so schlimm aussieht? Bush und Obama waren beide gegen eine Nulltoleranzpolitik. Der kleine Trumpi macht sich halt das Leben einfach in dem er nur schwarz/weiß sieht -und das genau so, wie es da steht. Dabei grinst er in die Kamera und erzählt, dass das alles Obama geschuldet ist. Was sein Freund Sessions da wohl vorbereitet hatte, wird natürlich ignoriert. Trump will ja weder eine Verantwortung übernehmen noch der Bad Guy sein, dem ihm alle hinterhersagen (Witch Hunt -sag ich dazu nur!). Wenn wir alle so leben würden wir Trump, wäre die Welt schon lange nicht mehr....deswegen ist dieser US-Präsident die reinste Karikatur eines modernen, denkenden, aufgeklärten Menschen.

#16 - 21.06.2018, 08:45 von bstendig

In der Sache richtig, trotzdem nicht korrekt

Was Trump und seine Administration hier abziehen, ist der absolute Wahnsinn. Das fängt bei der Wortwahl an und geht bis zu dieser unsäglichen Trennung von Familien. Muss das schon für die Eltern schlimm sein, wie ist das wohl für die Kinder?

Auf der anderen Seite, liebe SPON-Redakteure-. Redet nicht von Migranten, sondern von illegalen Einwanderern. Genau das sind sie nämlich. Und das Trennen von Familien ist auch bei illegalen Einwanderern
barbarisch. Ihr müsst nicht versuchen, hier durch die Wortwahl auf die Mitleids- oder Tränendrüse zu drücken.

#17 - 21.06.2018, 08:46 von Actionscript

Ich kann mich nur wiederholen.

Zitat von Tingletangle
auch wenn es vermutlich wieder nicht veröffentlicht wird: Wie auch Trump bereits sagte, das Problem besteht seit Jahren, vielleicht jahrzehnten - doch das Problem wird allein ihm ......
Es gibt kein Gesetz, Flüchtlinge ins Gefängnis einzusperren. Trump hat angeordnet, Asyl-suchende, die über die Grenze kommen, wie Kriminelle zu behandeln und einzusperren. Das neue Dekret ist Augenwischerei für seine Fans und vielleicht einige aufmüpfige Republikaner vorübergehend ruhig zu stellen.

Und wenn sie legal an einer Grenze Asyl suchen, so werden sie schon vor der Grenze gestoppt, um keinen Fuss auf amerikanischen Boden zu setzen. Soweit zur legalen Einwanderung. Wurde heute bei PBS berichtet.

#18 - 21.06.2018, 08:46 von Frida_Gold

Zitat von Tingletangle
auch wenn es vermutlich wieder nicht veröffentlicht wird: Wie auch Trump bereits sagte, das Problem besteht seit Jahren, vielleicht jahrzehnten - doch das Problem wird allein ihm angelastet. Es hat all die Jahre niemanden interessiert.
Auch ich kann mich nur wiederholen: Das ist schlicht falsch. Erst seit kurzem ist der illegale Grenzübertritt eine Straftat, die verlangt, dass die Menschen verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Erst dadurch kommt es zur massenhaften Trennung von Kindern. Erst dadurch haben wir das Problem, dass Säuglinge ohne Abzustillen in Masseneinrichtungen gebracht werden, Wickelkinder ohne Begleitpersonen von anderen Kindern im gleichen Käfig versorgt werden müssen und Kinder mit Psychopharmaka ruhiggestellt werden.
Das hat es vorher so nicht gegeben.

#19 - 21.06.2018, 08:49 von daishi666

Gegenfrage...

Zitat von ejona
Ist es Ihnen nicht langsam selbst unangenehm, jeden Morgen eine neu Sau gegen Donald Trump durchs Dorf zu treiben? Der Mann macht eine erstklassige Politik für sein Land! Daran sollte sich unsere Bundeskanzlerin einmal orientieren, anstatt sich in Europavisionen zu verträumen!
Wenn sich ein US Präsident tagtäglich wie eine Wildsau aufführt, dann haben Medien auch die Aufgabe darüber zu Berichten, dass er sich wie eine Wildsau aufführt.
Offenbar stört sich der Trump Fan eher , dass über die Verfehlungen berichtet wird, als an den Verfehlungen an sich.

    Seite 2/11   10