Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

"Welt"-Journalist in Polizei-Gewahrsam: Der Fall Deniz Yücel bleibt in der Schwebe

DPA Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel ist in der Türkei in polizeilichem Gewahrsam. Bis jetzt gab es keine richterliche Anhörung. Sucht die türkische Justiz nach einem gesichtswahrenden Ausgang?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 19.02.2017, 19:29 von Ein_denkender_Querulant

tausende eingesperrt Journalisten

Es ist ja schön und gut, dass sich intensiv um einen deutschen Journalisten gekümmert wird, avber was ist mit tausenden türkischer? Um die muss es gehen. Und dazu müssen alle Mittel die uns bleiben eingesetzt werden. Mit Diktatoren macht man keine Geschäfte.

#2 - 19.02.2017, 19:34 von ohnesorge

Sicherlich ist ein Problem, dass Yücsel weiterhin die türkische Staatsbürgerschaft hat

Mit einem türkischen Pass ist er natürlich auch weiterhin Türke, und der türkische Staat kann ihn anders behandeln als wenn er seinen türkischen Pass abgegeben hätte, denn dann wäre er nur Deutscher und die Türkei könnte ihn als Ausländer sehr viel schwieriger festsetzen.

#3 - 19.02.2017, 19:34 von joana2

Mitgliedschaft in einer Terrororganisation

wieviele Terroristen es neuerdings in der Türkei gibt. Bald wird die gesammte Intelligenzija weggsperrt sein, dann ist der Weg frei für die Diktatur.

#4 - 19.02.2017, 19:45 von hugahuga

Da musste also Herr Yücel Herrn Scheuer aufklären über das, was mit Journalistn in der Türkei geschieht. Vielleicht hat Herr Scheuer übersehen, dass das ja nicht erst seit gestern so ist. Dass Journalisten eingesperrt werden, war bereits vor dem Putsch der Fall.
Und dass Merkel sich an Herrn Yildirim wandte, hat genau welches Ergebnis? Yildirim hat soeben in Oberhausen daran mitgewirkt, dass er demnächst "arbeitslos" wird. Glaubt irgendwer, dass Erdogan bereit wäre, auf das einzugehen, was Herr Yildirim ihm von Frau Merkel ausrichtet? Weshalb ergreift Frau Merkel nicht die Initiative und setzt Erdogan unter Druck? Wenn man denn wollte, wäre das möglich. Und bitte nicht wieder die Flüchtlinge als Ausrede für's Nichtstun. Die Balkan Route ist zu und für 1 Euro müssen fast 4 Lira bezahlt werden. Da gibt es sicher Möglichkeiten - wenn man denn wollte - oder dürfte?

#5 - 19.02.2017, 19:46 von Hythlodeus

Nun ja,....

abgesehen davon, dass dieses Vorgehen weiteres Indiz für das Abwürgen demokratischer Standards und eines zivilisierten Demokratieverständnisses der Türkei darstellt, muss der Doppelstaatler, der mit den Vorteilen wunderbar lebte, jetzt mal die Nachteile schlucken.
Sollte bei der Betrachtung der überflüssigen Regelung einer doppelten Staatsbürgerschaft mal mit bei der Betrachtung der Dinge mit einfließen.

#6 - 19.02.2017, 19:46 von FK-1234

Erschreckend

Wenn Deutsch-Türken in Oberhausen für Diktator Erdogans jubeln, so kann ich nur all diesen Leuten empfehlen, in dessen Türkei umzusiedeln. Dann passt's wieder. Denn diese Leute haben von einer Demokratie nichts verstanden. Ansonsten erschreckend, wie sich unsere erpressbare Regierung vorführen lässt und kleinlaut jede noch so große Unverschämtheit schluckt.

#7 - 19.02.2017, 19:47 von spencerdavis

Deniz Yücel

Erdogan hat wieder etwas vor und benutzt ihn als potentielles Druckmittel gegen Merkel damit sie spurt.

#8 - 19.02.2017, 19:51 von seamanslife

Yildirim weiß von nichts wenn etwas passiert!

deshalb sitzt er proforma auch auf seinem Stuhl. Sein Vorgänger wurde von Erdogan gefeuert, weil er etwas wissen wollte bevor etwas passiert. Der Nochstaatschef ist lt. türk. Gesetz Yildirim. Aber nur noch bis zum Referendum, er arbeitet hart daran sich selbst abzusägen.
Ob Merkel mit Yildirim redet oder mit ihrem Blumentopf bleibt das gleiche.

#9 - 19.02.2017, 19:52 von arrache-coeur

"Sucht die türkische Justiz nach einem gesichtswahrenden Ausgang?" - Wie soll das funktionieren?

    Seite 1/3