Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Reise

Sibirien: Unternehmen warnt Instagramer vor Selfies in giftigem See

www.instagram.com/sup_novosibirs Ein türkisblauer See in Sibirien ist zum Instagram-Hotspot geworden. Doch eigentlich handelt es sich um einen künstlich angelegten Tümpel - in dem hochgiftige Chemikalien entsorgt werden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 11.07.2019, 14:14 von okrogl

Manchmal bestätigen sich Vorurteile

Wie in diesem Fall. Er bestätigt, was ich von solchen Selbstdarstellern halte... ;)

#2 - 11.07.2019, 14:23 von Sleeper_in_Metropolis

Zitat : "Das Wasser erhalte seine intensive türkisblaue Farbe von seiner Tiefe und den unterschiedlichen Metalloxiden."

Tja, offenbar ist es vorher keinem der Instagram-Hipster komisch vorgekommen, das mitten in Sibirien ein See aussieht wie die Küste an einer Südsee-Insel.

#3 - 11.07.2019, 14:48 von teichenstetter@gmail.com

Naja

als Fotomotiv ist das sehr reizvoll. Kann man sich sehr kreativ dran austoben.
Und wenn der See eh schon daliegt und man den so oder so nicht weiter verschmutzen kann dann ist der Hype doch sehr vertretbar.

#4 - 11.07.2019, 14:57 von thememleser

Schwierig

... manchmal ist es schwierig, gegen Vorurteile zu kämpfen.
Bekommt man sie doch immer wieder bestätigt.
Darwin Award, wird nie untergehen! Südsee in Sibirien!

#5 - 11.07.2019, 15:29 von Renkin

Anstatt hier auf unbedarfte instagrammer einzuhacken, könnte man auch mal überlegen, warum ein ganzer See voller giftiger Chemikalien einfach zugänglich und nicht abgesperrt ist.

#6 - 11.07.2019, 15:48 von Gluehweintrinker

Die Frage nach Kausalität - leider entgleist.

Zitat von Renkin
Anstatt hier auf unbedarfte instagrammer einzuhacken, könnte man auch mal überlegen, warum ein ganzer See voller giftiger Chemikalien einfach zugänglich und nicht abgesperrt ist.
Die armen unbedarften Instagrammer. Hören nicht auf Warnungen und können nicht genügend Vernunft aufbringen, um sich von ihrer dümmlichen und gefährlichen Selbstdarstellung abbringen zu lassen. Reicht es nicht, ein Foto vom Flussufer zu machen? Wie lange wird es dauern, bis auf Hawaii selfiesüchtige Touris im Lavasee verdampfen? Mist, es stand kein Schild da, dass Lava gefährlich sei. na, sowas!

Und Sie fragen nach einem Zaun. Ich schlage vor, Sie sollten eher die Frage stellen, wieso giftige Schwermetalle in der Natur abgekippt werden.

#7 - 11.07.2019, 15:54 von Crom

Der See ist auch giftig und gefährlich, wenn man kein Selfie macht und einfach so darin badet. Es ist also kein Problem von Instagramern sondern das dort offenbar unzureichend, z.B. durch Schilder, gewarnt wird.

#8 - 11.07.2019, 15:56 von Crom

Zitat von Gluehweintrinker
Die armen unbedarften Instagrammer. Hören nicht auf Warnungen und können nicht genügend Vernunft aufbringen, um sich von ihrer dümmlichen und gefährlichen Selbstdarstellung abbringen zu lassen.
Mir scheint es eher so, dass erst die Fotos gemacht wurden und dann kam die Warnung.

#9 - 11.07.2019, 16:05 von Gluehweintrinker

Die Wirklichkeit übertraf die Vorstellungskraft

Zitat von Crom
Mir scheint es eher so, dass erst die Fotos gemacht wurden und dann kam die Warnung.
Warum wohl? Es konnte sich eben niemand vorstellen, dass es geschehen könnte, dass sich Menschen freiwillig und ohne Not (außer dem dringenden Bedürfnis eines spektakulären Selfies) auf eine chemische Müllhalde begeben, gravierende Gesundheitsgefährdung in Kauf nehmend. Selbstgefährdendes Verhalten wider besseren Wissens entspricht eben nicht dem, was man unter Vernunft versteht. Leider müssen wir uns wohl daran gewöhnen, dass die Dummheit inzwischen über die Rationalität immer öfter siegt.

    Seite 1/3