Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Bayerns Sieg im DFB-Pokal: Das Perspektivteam

Joshua Kimmich / Getty Images Der FC Bayern gewinnt das Double aus Meisterschaft und Pokal. Dies in einem Jahr, in dem alle vom Münchner Umbruch sprachen. In der kommenden Saison dürfte die Dominanz noch stärker sein - ganz unabhängig vom Trainer.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/10   10  
#1 - 26.05.2019, 10:55 von BSC

Glückwunsch

Leider muss man Bayern schon wieder gratulieren. Wenn es drauf ankommt zeigt sich die Klasse der Spieler. Für Kovac freut es mich, der hat seine Haltung, Klasse und seinen Stil gezeigt. Aber als Fußball Fan hätte ich gerne den BVB als Meister und Leipzig als Pokalsieger gesehen.

#2 - 26.05.2019, 11:01 von muellerthomas

jo und Dortmund wird wieder zweiter oder vielleicht dritter, damit Leipzig noch eine Mannschaft nach oben aufgerückt ist - ansonsten ändert sich wenig.

#3 - 26.05.2019, 11:09 von Oihme

Umbruch?

Wo ist denn "Umbruch", wenn ein paar Spieler, die zumeist schon seit mehrere Spielzeiten das Bayern-Trikot tragen, Stammspieler werden?
In anderen Klubs nennt man das "Durchsetzen nach dem Leistungsprinzip", aber doch - bitteschön! - nicht "Umbruch"!

Dass mit der "Umbruchsaison" fiel den Bayern ohnehin erst ein, als sie im Herbst 9 Punkte hinter dem BVB lagen, und anschließend sollte es der Tatsache, dass es dem FCB in der Rückrunde gelang, die schwächelnden Dortmunder zu überholen, zusätzlichen Glanz verleien. Und soll bis heuteentschuldigen, dass es "nur" zwei mickrige Punkte Vorsprung waren, mit der man dann doch noch - mühevoll genug! -Meister wurde.

#4 - 26.05.2019, 11:13 von mirage122

Bei Bayern scheint es bei so einem Titelgewinn so zu sein, als ob unsereins jeden Tag Geburtstag hätte: Es ist nur noch langweilig! Und Herr Kovac wartete, dass die Tür aufgeht, und die Spieler in glücklich umarmen. Das kann man nicht erwarten bei den verwöhnten Stars! Was aber ganz besonders schlimm und darum regelrecht charakterlos war, ist dass Herr Rummenigge es nicht für notwendig hielt, ihn auch nur in einem Wort in seine Dankes-Rede einzubeziehen. Das ist typisch Bayern und ein entscheidender Grund dafür, dass ich diesen Verein total ablehne. Es passt halt!

#5 - 26.05.2019, 11:20 von Nonvaio01

da isser wieder

Zitat von Oihme
Wo ist denn "Umbruch", wenn ein paar Spieler, die zumeist schon seit mehrere Spielzeiten das Bayern-Trikot tragen, Stammspieler werden? In anderen Klubs nennt man das "Durchsetzen nach dem Leistungsprinzip", aber doch - bitteschön! - nicht "Umbruch"! Dass mit der "Umbruchsaison" fiel den Bayern ohnehin erst ein, als sie im Herbst 9 Punkte hinter dem BVB lagen, und anschließend sollte es der Tatsache, dass es dem FCB in der Rückrunde gelang, die schwächelnden Dortmunder zu überholen, zusätzlichen Glanz verleien. Und soll bis heuteentschuldigen, dass es "nur" zwei mickrige Punkte Vorsprung waren, mit der man dann doch noch - mühevoll genug! -Meister wurde.
am anfang der sasion haben Sie davon geredet das der FCB im Umbruch ist, nun aufeinmal nicht mehr. Sogar 5 tage vor saison ende meinten Sie noch das der FCB den Umbruch einleiten muss, oder es eh viel zu spaeht gemacht hat. jedesmal wenn ihnen einige leute sagten das der schon lange im gange ist und fast vollzogen wurden von Ihnen immer die ueblichen namen genannt, die jungen haben Sie immer ausser acht gelassen.

Wie ich schon sagte ist die start 11 des FCB ganz anders zum ende als am anfang der saison. Kovac hat es geschafft die jungen einzubinden und zu satmm spielern zu machen.

Zum spiel haben Sie aber nichts zu sagen oder? Wie immer eigentlich....

#6 - 26.05.2019, 11:24 von weissallesbesser

Kovacs Verbleib immer noch fraglich?

Nach einer solchen Saison mit derart knapp errungenen Titeln (2 Punkte vor dem BVB in der Meisterschaft, Schwierigkeiten im Weiterkommen im DFB-Pokal) dürften die Verantwortlichen dennoch nicht drum herumkommen, Kovac weiterzubeschäftigen, welches Bild würden Sie sonst jedem zukünftigen Trainer gegenüber abgeben? Vielleicht garantiert dieser Verbleib ein wenig Hoffnung auf eine spannende neue Saison, bei der Einkaufsliste und dem bestehenden Kader mag ich nicht recht daran glauben. Selbst wenn der BVB richtig lag mit seinen Neuzugängen wird es bestenfalls ein Zweikampf an der Spitze, wenn Nagelsmann Leipzig aufmischt, vielleicht auch ein Dreikampf, an deren Ende der FC Bayern kommenden Sommer vermutlich wieder 8-10 Punkte Vorsprung haben wird am Ende. So lange ein derart großer Unterschied im Budget ist, werden Leverkusen, Gladbach, Bremen und wenige andere vielleicht die da oben ärgern können, in der Meisterschaft aber nix zu melden haben. Einzig der Pokal ist nicht gesetzt und für Überraschungen gut. Tragisch nur, dass auch der neue Kader sich in der CL schwertun dürfte, denn andere Top-Clubs sind den Bayern auch schon entwachsen.

#7 - 26.05.2019, 11:25 von kir24

Fehlentscheidung

warum wird eigentlich nicht über die Fehlentscheidung des Schiris diskutiert, wo Lewandowski in der ersten Hälfte klar den Leipziger im Strafraum umreisst?! und das trotz VAR; haben die eigentlich geschlafen vor den Bildschirmen? Ich meine, klarer geht´s wohl nicht! wenn die Bayern anstatt RB Leipzig im Strafraum umgerissen werden, gibt es 100% auf jeden Fall Elfmeter, aber is ja klar, der Rekordmeister muss vor solchen unangenehmen Wahrheiten "beschützt" werden. Wo kämen wir denn da hin, wenn Bayern sportlich fair beurteilt werden würden?;) ansonsten Glückwunsch und schöne Tore, aber ein fader Beigeschmack bleibt dabei.

#8 - 26.05.2019, 11:27 von thomas0815-1

Ich kann dem Autor

nur zustimmen. Als es darauf ankam, waren die Bayern da (BVB, RB). Allerdings, die Niederlage gegen Liverpool mit "war nur ein schlechter Tag", zu werten, geht fehl. Da wurde dem FCB klar gezeigt, wo die Grenzen sind. Ebenso, wie sie es in Deutschland hinkriegen. Nicht destotrotz: herzlichen Glückwunsch an den FCB zum Double. Eines allerdings möchte ich noch anmerken: in Sachen " Überlegenheit der Bayern in Deutschland" irrt der Autor m.E. . Gerade RB Leipzig mit seiner Entwicklung (in 10 Jahre in Deutschlands Spitze und seit dem Aufstieg kontinuierlich vorne mit dabei) und mit seiner jungen Mannschaft (auch ohne Werner, was er kann bzw. nicht kann war gestern gut zu sehen) hat das Potential dauerhaft ein (in Deutschland) ein ebenbürtiger Konkurrent für den FCB zu werden. Was im Ergebnis auch für die Bayern gut sein wird.

#9 - 26.05.2019, 11:38 von Nonvaio01

Rumenigge ist Bayern

Zitat von mirage122
Bei Bayern scheint es bei so einem Titelgewinn so zu sein, als ob unsereins jeden Tag Geburtstag hätte: Es ist nur noch langweilig! Und Herr Kovac wartete, dass die Tür aufgeht, und die Spieler in glücklich umarmen. Das kann man nicht erwarten bei den verwöhnten Stars! Was aber ganz besonders schlimm und darum regelrecht charakterlos war, ist dass Herr Rummenigge es nicht für notwendig hielt, ihn auch nur in einem Wort in seine Dankes-Rede einzubeziehen. Das ist typisch Bayern und ein entscheidender Grund dafür, dass ich diesen Verein total ablehne. Es passt halt!
wusste ich nicht das alle Buerger in dem Bundesland wie Rumenigge sind. Ich dachte immer Rumenigge ist eine einzel person.

Hier wird also die meinung, bzw die rede eines einzelnen auf alle umgemuenzt. Nach Ihrer logik hat Rumenigge seine rede also mit allen verantwortlichen beim FCB abgesprochen und die haben dann Rumenigge die rede vorlesen lassen.

Sonst macht Ihr post ja keinen sinn.....wusste ich nicht das Rumenigge selber keine reden schreibt und diese alle nur im kreis der verantwortlichen abgestimmt werden und einer die dann vorlesen darf. machen das Politiker auch so wenn die eine rede im Bundestag halten oder ist das immer deren persoenliche meinung?

    Seite 1/10   10