Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn: Der Kater nach Red Bull

Sven Simon/ imago images Die Begeisterung über den Erstligaaufstieg ist in Paderborn verschwunden. Nach der angekündigten Kooperation mit RB Leipzig steht ein Fanboykott ins Haus. Der Aufsteiger zahlt jetzt schon Lehrgeld.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/16   10  
#1 - 10.06.2019, 17:26 von hdwinkel

Ideologen

Sorry, aber ich kann den Fanprotesten nichts abgewinnen. Man kann eine Partnerschaft zweier Klubs hinterfragen, bzgl. des beiderseitigen Nutzens, passiert in der Industrie auch, siehe z.B. Daimler und BMW, mal mit Erfolg, mal weniger gelungen.
Alles das interessiert die Fans aber gar nicht, es geht um reine Ideologie. Die angeblich guten, ehrlichen Traditionalisten, gegen die schwerreichen Emporkömmlinge denen es nur ums Geschäft geht.
Irgendwo wird sich da eine heile Fußballwelt herbeigesehnt, die nicht mal mehr in der Regionalliga stimmt. In der Realität IST Fußball ein knallhartes Geschäft. Bei allen Klubs in der BL. Sport und damit Sportsgeist kommt erst an dritter Stelle, weit nach dem Unterhaltungsfaktor.

#2 - 10.06.2019, 17:26 von tomkey

Spielerfiliale

Dann können ja jetzt endlich die Bayern eine Spielerfiliale in Mönchengladbach oder noch besser in Augsburg eröffnen. Liegt ja näher bei München. Denn jeder, dem die Partnerschaft zwischen dem Brauseprojekt und Paderborn egal ist oder sogar begrüßt, kann dann so einer Partnerschaft auch nicht für schlecht befinden. Auf gehts, Herr Hoeneß!

#3 - 10.06.2019, 17:31 von starwars357magnum

Fettnäpfchen!!

Ich selbst bin seit 15 Jahren MZ 05 Fan und es wäre für mich schwer vorstellbar so ein Konstrukt das dazu dienen soll diesem Plürre-hersteller zuzuarbeiten,zu akzeptieren.
Die Herrschaften aus PB haben wie es scheint vergessen wo sie her kommen.
Rein rechtlich wäre hier ab zu klären was die DFL davon hält das sich hier Interessenkonflikte bilden können.

#4 - 10.06.2019, 17:36 von wörther

Tod des Fußballs

Ich habe mich mittlerweile vom Profifußball abgemeldet. Mich interessiert nicht ob im Pokalendspiel Red Bull, Herr Hopp, Bayer Leverkusen oder VW-Wolfsburg gewinnt. Die Traditionsvereine verschwinden immer mehr. Es tut mir nur Leid für die Fans.

#5 - 10.06.2019, 17:38 von tafka_neowave

"Konstrukt RB in Leipzig, Salzburg, New York oder Brasilien"

Zitat: "Konstrukt RB in Leipzig, Salzburg, New York oder Brasilien" Mit größter Höflichkeit, kann man das wohl so formlieren. Ansonsten.. mein erster Gedanke zu dieser "Kooperation" war der der einer gefährlichen medizinischen, oft tödlichen, Anomalität. Ich freue mich, das die SCP-Fans dies ähnlich sehen. Meine Unterstützung haben Sie.

#6 - 10.06.2019, 17:44 von Stäffelesrutscher

RBL hat dann ja aus den beiden Duellen mit RBP sechs Punkte sicher, oder?

#7 - 10.06.2019, 17:44 von ws56

Ich kann die Reaktion der Fans nachvollziehen

Wäre mehr als Schade für Paderborn sich in den Klauen von RB zu befinden. Deshalb hoffe ich, dass die Fans ihre Boykottdrohungen wahr machen und konsequent durchziehen.

#8 - 10.06.2019, 17:52 von anselmi

Wer sich von Red Bull aushalten lässt, hat den Fußball nie geliebt.

#9 - 10.06.2019, 17:54 von G.E.Rücht

Red Bull verdient Prüüüügel!!!

Peinlich jetzt von der Kritik überrascht zu sein. Noch peinlicher, jetzt mit Inhalten zu kommen welche angeblich nicht verstanden worden sind. Keine deutsche Fanszene akzeptiert RB. Das kann man wissen. Da geht es überhaupt nicht um den Inhalt einer Kooperation, sondern die Tatsache diesen Verein komplett abzulehnen. Wirklich sehr schade für Paderborn den Aufstieg samt Image dermaßen zu versauen. Die Ultras aus Paderborn haben Recht (ernten gerade auch viel Respekt) und werden sicher im Sinne aller Fussballfans konsequent bleiben. Rettet euren Verein und stoppt endlich diesen weltweiten Bullenwahn im Fussball.

    Seite 1/16   10