Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Deutsche Nationalmannschaft: DFB verlängert mit Trainer Löw bis 2022

AP Vertrag bis 2022: Joachim Löw bleibt dem DFB als Bundestrainer erhalten. Auch mit Oliver Bierhoff verlängerte der Verband.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 15.05.2018, 13:14 von hörtauf

Rentenabsicherung..

..nennt man das wohl.
War die Vertragsverlängerung jetzt notwendig? Nein, hätte man nach der WM oder 2019 machen können.
Wird Löw nach einem schlechten Abschneiden bei der WM gehen (oder gehen müssen)? Ja, dann schreit ja alles nach Erneuerung.
Hat er dann Anspruch auf die Erträge aus dem dann bis 2022 laufenden Kontrakt? Natürlich, Vertrag ist doch Vertrag.
Es ist eben doch ein großer Mauschelverein.

#2 - 15.05.2018, 13:36 von peter-11

Sehr gut

Die vorzeitige Verlängerung sorgt für Kontinuität und das ist gut so. Und sollte tatsächlich mal ein früheres Ausscheiden erfolgen, muss man nicht immer gleich das bisher gut funktionierende Trainerteam rauswerfen.

#3 - 15.05.2018, 14:02 von briancornway

Ansage

Meist wartet man mit der Vertragsverlängerung bis nach dem Turnier.
Wenn schon vorher alles geklärt wird, ist das vor allem eine Ansage an Spieler und Fans, dass sie mit dem Trainer noch eine Weile klarkommen müssen und nicht auf einen Nachfolger spekulieren sollten.

Falls die WM total schiefgeht, kann man sich evtl. trotzdem vorzeitig trennen, der Löw wird schon eine neue Stelle finden. Aber ich höre schon wieder den Neid knistern, weil der Trainer ja Gehalt bezieht.

Ob Herr Löw am Ende länger im Amt bleibt als Frau Merkel ? Spannend.

#4 - 15.05.2018, 14:15 von Freier.Buerger

Bundesdementer

Ich denke, wir haben alle ein Recht darauf, uns nicht mehr daran erinnern zu müssen, dass es vor Löw schon andere Bundestrainer gab. In meinem Fall wäre deswegen eine Vertragsverlängerung bis 2032, oder sicherheitshalber bis 2052, angebracht gewesen. Man sollte auch rechtzeitig beginnen, die Erbfolge zu regeln... nur dass es eben dann auch ordentlich weiterlöwt...

#5 - 15.05.2018, 15:58 von Pless1

Gute Nachricht

Das ist eine gute Nachricht für den Deutschen Fußball.

Ich hätte erwartet, dass sich Löw die Zeit nach 2020 offen lässt, um noch einmal etwas anderes zu machen. Offensichtlich strebt er das aber nicht mehr an. Durchaus möglich, dass es aber auch noch gegenseitige Ausstiegsklauseln gibt.

#6 - 15.05.2018, 18:10 von sylkeheimlich

Zitat von Pless1
Das ist eine gute Nachricht für den Deutschen Fußball. Ich hätte erwartet, dass sich Löw die Zeit nach 2020 offen lässt, um noch einmal etwas anderes zu machen. Offensichtlich strebt er das aber nicht mehr an. Durchaus möglich, dass es aber auch noch gegenseitige Ausstiegsklauseln gibt.
Ich hoffe doch stark, dass der DFB eine Ausstiegsklausel für sich in den Vertrag reingeschrieben hat!

#7 - 15.05.2018, 18:53 von g.s-sanet

Schon klar,

daß man sich die Pöst´chen sichert, denn nach der WM hätte er wohl keinen Vertrag mehr bekommen. Oder glaubt jemand ernsthaft, daß man mit dieser opportunistischen Mannschaft Weltmeister wird? Kontinuität - eher wohl "die Reihen fest geschlossen", denn erst Hosiannah und danach ganz schnell kreuzigt ihn. Ya veremos.....

#8 - 15.05.2018, 19:43 von ilmoran

Juhu!

Zitat von g.s-sanet
[...] Oder glaubt jemand ernsthaft, daß man mit dieser opportunistischen Mannschaft Weltmeister wird? [...]
Endlich geht's los! Bier und Chips sind am Start. Bisher haben sich ja die Berufsnörgler ("wir sind nicht wegen, sondern trotz Löw Weltmeister geworden") noch zurückgehalten. Jetzt traut sich endlich mal einer aus der Deckung - auch wenn's hier noch nicht direkt gegen Löw sondern über den Umweg "La Mannschaft" geht. Los, Jungs, der Mann braucht Unterstützung. Wir müssen nach der Relegation ja noch ein paar Tage bis zur WM überbrücken, da möchte man hier unterhalten werden.

#9 - 15.05.2018, 19:52 von jnek

Gute Nachricht

Seltsamerweise wird von Löws Kritikern ignoriert, dass die N11 unter Löw
1. einen vorher so nie gekannten andauernden Aufschwung erlebt,
2. eine so nie gekannte Konstanz auf
3. vorher so selten gekanntem hohen Niveau präsentiert,
4. spielerisch selten bis nie so gut war und dass es
5. also überhaupt keinen Grund gibt daran etwas zu ändern weil es
6. auch gar keinen passenden Kandidaten gibt.

Löw und sein Team machen seit Jahren einen Topjob und solange dies so anhält können mir die Kritiker gestohlen bleiben. Gerade die Verlängerung VOR der WM ist ein Zeichen des Vertrauens. Hinterher, wenn es gut lief, dann klopfen einem alle auf die Schulter. Vorher ist es ein Zeichen. Und es gibt keinen Grund etwas zu verändern.

    Seite 1/2