Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Konkurrenz in der DFB-Offensive: Umbruch, aber sorgfältig

Vasily Fedosenko/REUTERS Viel ist in der Nationalmannschaft derzeit von Wechselstimmung die Rede. Dennoch setzt Interimstrainer Marcus Sorg auch gegen Estland auf die eingespielte Mannschaft - und nimmt Härtefälle in Kauf.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 11.06.2019, 18:36 von Nonvaio01

tja

voellig falsch find eich das. Gegen teams wie Estland sollte man experimentieren, gewinnen tun wir eh...also warum nicht testen? Wenn man immer mit den gleichen spielt wird sich nichts aendern.

#2 - 11.06.2019, 18:51 von chaosimall

Es ist doch verständlich,

dass der Assistenztrainer die Spiele gewinnen und nicht rumexperimentieren will. Das muss dann wieder der Chefcoach machen und wird es auch. Aber vielleicht kommt es ja in Halbzeit zwei. Also, erst nach dem Spiel urteilen!

#3 - 11.06.2019, 19:41 von kreisklasse

Umbruch?

Habe ich eine spezielle Wahrnehmung? Für mich sah das weitgehend nach der WM-Vorrunde aus. Erdrückender Ballbesitz, wenig echte Chancen, viele Dutzend Flachpässe in den Rücken der Abwehr und ins Nirvana. Unterschiede: Sane und Reuss haben ihre Chancen genutzt. Und Neuer ist wieder in Form. Mit einem Neuer in WM-Form wäre der Ausgleich gefallen. Und dann wären weitere Konter gekommen.
Sorry, aber Umbruch ohne echte 9 wird nichts.

#4 - 11.06.2019, 20:05 von widower+2

Echte 9?

Zitat von kreisklasse
Sorry, aber Umbruch ohne echte 9 wird nichts.
Und wer soll das sein? Werner ist das für mich nicht und Gnabry, Sané und Reus sind spielerisch nun mal eine Klasse besser als Werner.

#5 - 11.06.2019, 20:36 von kreisklasse

Echte 9

Werner ist sicher keine echte 9. Man sollte den deutschen 9ern, die es in der Bundesliga durchaus gibt, eine Chance geben. Und wenn es Uth oder Terodde sind. Die reissen Lücken und können auch mal köpfen.

#6 - 11.06.2019, 20:49 von tzoumaz

Was machen die Medien...

tun so, als wäre wieder alles in Butter. Mein Gott, Weißrussland, Estland, wenn Deutschland sich gegen solche Mannschaften nicht qualifiziert sollen sie es lassen. Reus? Sehr guter Spieler, wenn er nicht verletzt ist und das ist er meistens. Kreatives Mittelfeld? Kroos zu langsam. Wer ist Spielgestalter gegen Mannschaften, die individell bessere Spieler haben als Deutschland? Was ist eigentlich mit Ter Steegen. Ich würde ihm raten, seinen Abschied zu erklären, hat gegen BILD, den Bundestrainer, Neuer und die sonstigen Medien keine Chance. Der sollte seine kostbare Freizeit lieber mit seiner Familie verbringen.

#7 - 11.06.2019, 21:41 von polza_mancini

Lustisch lustisch SPON

„Achtung Männerfußball“...für alle WM-Fans...Ihr habt sicher alle drei erwischt mit dem Gag, sieht man ja an den eifrigen Forumsbeiträgen...

#8 - 11.06.2019, 22:12 von pjotrmorgen

ersatztrainer

Herr Ahrens Analyse wurde offensichtlich mit dem Ziel- und Endpunkt geschrieben, Löw zu attackieren und ihm mal wieder eine ans Bein zu geben.

das ist aber erstens nicht ganz so leicht, weil Ersatztrainer Sorg coacht, der natürlich kein grosses Interesse hat wild herumzuexperimentieren, damit kein peinlicher Ausrutscher gegen Weissrussland oder gar Estland passiert. Somit ist die Entscheidung, weitgehend die Stammelf vom erfolgreichen Spiel gegen die Niederlande einzusetzen, absolut nachvollziehbar.

Ahrens selbst forderte verhement die Verjüngung der Mannschaft, wobei natürlich möglichst kein Bayernspieler mehr auftauchen sollte. Dumm nur, dass Neuer, Kimmich, Süle, Goretzka und Gnabry vom FC Böse eben wichtige Leistungsträger sind oder in Zukunft sein werden.

Klar, am besten hätte Löw zurücktreten sollen ... nur zu dumm, dass nach ein paar Korrekturen die NM wieder gut und erfolgreich spielt.