Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Nach Unfall bei Ferrari: Verletzter Mechaniker grüßt aus dem Krankenbett

DPA Beim Sieg von Sebastian Vettel in Bahrain wurde ein Ferrari-Mitarbeiter von Kimi Räikkönens Auto angefahren. Der Italiener liegt im Krankenhaus, gibt sich aber optimistisch.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 09.04.2018, 12:27 von SenseSeek

Mindeststandzeit

Ich gehe stark davon aus, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis auch in der Formel 1 eine Mindeststandzeit in der Box (von vielleicht 10 Sekunden) vorgeschrieben wird. Zu sehr häufen sich die Vorfälle mit verletzten Mechanikern, losen Rädern oder schlicht vermasselten Rennen aus aussichtsreichen Positionen. Oft wird das Rennen in der Box gewonnen, aber häufig wird es auch dort verloren.

#2 - 09.04.2018, 13:01 von skywalkerffm

Da auch hier der Faher

ein Signal zum losfahren bekommen wird, sehe ich nicht wie das diesen Unfall vermieden hätte??

#3 - 09.04.2018, 13:42 von ferdl

Lobenswert von Vettel....

aber sollte das nicht eigentlich selbstverständlich für Ferrari sein?

#4 - 09.04.2018, 15:48 von SenseSeek

Zitat von skywalkerffm
ein Signal zum losfahren bekommen wird, sehe ich nicht wie das diesen Unfall vermieden hätte??
Diese Fehler passieren in erster Linie durch den immensen Zeitdruck. Ein Boxenstopp dauert heute keine 3 Sekunden mehr und nicht selten werden hierbei Rennen gewonnen oder eben verloren. Würde ein Boxenstopp einheitlich 10 Sekunden dauern, wäre genügend Zeit, noch zu Prüfen, ob die Reifen richtig sitzen und erst dann die Freigabe zu erteilen. Dann würden die Rennen auch eher wieder auf der Strecke entschieden. Inzwischen gibt es ja wieder etwas mehr Überholmanöwer. Durch größere Heckflügel könnte man das Ganze zusätzlich unterstützen. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

#5 - 10.04.2018, 03:58 von 123Valentino

@ferdl

wenn sie einen Arbeitsunfall haben , Waden und Schienbein gebrochen.
Wird ihr Arbeitgeber sie im Privatjet nach Hause fliegen?
Das wollte Vettel anleiern, zumindest wurde es so berichtet.
Selbstverständlich ist nichts , schon garnicht in diesem Geschäft. Die Arbeitsbedingungen, dieser Leute sind kaum vergleichbar . Aber keiner zwingt sie dazu, im Gegenteil.

#6 - 10.04.2018, 04:55 von spon_12

Frage der Perspektive!

Zitat von SenseSeek
Oft wird das Rennen in der Box gewonnen, aber häufig wird es auch dort verloren.
Richtig! Und zwar wird es genauso oft verloren, wie es gewonnen wird.