Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Rosberg-Nachfolger: Williams will Bottas nicht freigeben

Getty Images Günstige Motoren plus Pascal Wehrlein für Valtteri Bottas: So soll das Angebot von Mercedes für den Williams-Rennstall lauten. Dem ist das aber zu riskant.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 12.12.2016, 11:15 von aurichter

Toto Wolf

bietet Wehrlein plus 10 Mio Euro Nachlass auf Motoren! Muss man wohl nicht verstehen oder? Ein deutscher Rennstall legt keinen Wert auf wirklich nachhaltige Nachwuchsarbeit mit einem deutschen Fahrer, der trotz der noch fehlenden F1 Erfahrung dennoch eine äusserst ansprechende Saison in einem hoffnungslos unterlegenem Chassis hingelegt hat. Soviel dazu von der Ösi-Connection bei MGP, spricht Bände. Wenn Williams wirklich Charakter hat, dann lassen sie sich nicht auf ein Geschachere ein und halten an Bottas fest, sowie Bottas an Williams. Dies Alles zeigt doch im Grunde, wie verzweifelt jetzt MGP ist und weshalb Rosberg ohne Vorankündigung diesen charakterlich fragwürdigen Verantwortlichen die lange Nase gezeigt hat. Passt perfekt zum ohnehin schon beschädigten Ansehen dieser Rennstallfürsten, dje sich mit diesem Zirkus der Fahrersuche sicher bei den Konkurrenten noch beliebter machen. Die sollen doch mal bei Berger anfragen, da wäre das Österreich-Feeling doch komplett, schlank genug ist der Mann ja noch, um im Cockpit die Knöpfe am Lenkrad zu bedienen. Verwundert bin ich auch über die generöse Millionenspende beim Motorenkauf durch Toto Kotunjo äh Wolf natürlich, der da ziemlich mit (erlaubten??) Geldern des Mercedes Konzern um sich wirft, aber der hat sicher die Blankoschecks von Zetsche.

#2 - 12.12.2016, 11:32 von cs01

Deutscher Rennstall

@aurichter
Wie kommen Sie darauf, dass Mercedes ein deutscher Rennstall ist. Das ist ein englischer Rennstall, durch und durch. Nur der Name und der Besitzer sind deutsch (soweit man bei einem Weltkonzern von deutsch sprechen kann).

#3 - 12.12.2016, 11:55 von pietschko

oh mein gott, wie dumm sind die bei mercedes. bottas hat gerade am anfang der saison überhaupt nicht gut ausgesehen egegen massa. ich halte ihn für oberes mittelfeld. ein spitzenpilot ist was anderes. gebt endlich wehrlein die chance. der hat doch praktisch kaum mist gebaut dieses jahr. und insbesondere deutlich weniger, als verstappen, der ja, so hoch gelobt wird. der wäre ein riskio.
by the way......SAINZ!!!!!!!!

#4 - 12.12.2016, 12:12 von Referendumm

Zitat von pietschko
oh mein gott, wie dumm sind die bei mercedes. bottas hat gerade am anfang der saison überhaupt nicht gut ausgesehen egegen massa. ich halte ihn für oberes mittelfeld. ein spitzenpilot ist was anderes. gebt endlich wehrlein die chance. der hat doch praktisch kaum mist gebaut dieses jahr. und insbesondere deutlich weniger, als verstappen, der ja, so hoch gelobt wird. der wäre ein riskio. by the way......SAINZ!!!!!!!!
Wieso? MAMG sucht ne klare Nummer 2, welche ihren Renngott HAM nicht gefährden kann. Zudem hat sich Bottas doch als sehr zurückhaltend bewährt (der macht auch mal gerne Platz, statt reinzuhalten). Nö, Bottas passt ideal zu MAMG.
Ein Sainz (wäre zwar super, aber ...) will mehr als nur den einen oder anderen GP abstauben. Der will WM werden, ergo gibts Stress, ein weiteres Krieg der Sterne droht.
DAS ist auch mit der Grund, warum man nicht Wehrlein will (oder gar Top-Piloten wie Alonso, Vettel etc.). Der will auch mehr als nur den einen oder anderen GP abstauben.

@aurichter Heute, 11:15: sehr gut zusammengefasst ;)

#5 - 12.12.2016, 12:17 von styxx66

xxx

Bottas, wie kommen diese 2 Ösis auf Bottas? Wieso nicht Wehrlein oder Hülkenberg? Ich glaube es einfach nicht, schickt diese Ösis in die Wüste.

#6 - 15.12.2016, 09:32 von vanwall

Ich mag Bottas. Er ist ein sehr zuverlässiger Fahrer und auch sehr snell.

#7 - 17.12.2016, 16:46 von bhang

-- Zitat -- Wieso? MAMG sucht ne klare Nummer 2, welche ihren Renngott HAM nicht gefährden kann. -- Zitat-Ende --

Och, nach acht von bisher zehn Saisons hat er vielleicht mal wieder einen "Nicht-WM-Kaliber"-Teamkollegen verdient. Es gab bisher niemanden, der bisher 80% seiner Karriere gegen WM-Kaliber-Teamkollegen fährt. Noch dazu hat er die meisten Siege und Poles gegen solche Art von Teamkollegen geholt (46 Siege und 50 Poles). Bisherige Rekordhalter waren mit 39 Siegen und 30 Poles gegen WM-Kaliber-Teamkollegen Prost und Senna. Will sagen: Hamilton mehr als genug bewiesen, dass er auch überragend gegen sehr starke innerteamliche Konkurrenz war. Es gab Leute, die fuhren fast nur gegen Fallobst als Teamkollege. Deren Höhe Sieg- und Poleanzahl ist viel eher mit Vorsicht zu genießen.