Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Audi-Chef im Interview: "Wenn man erfolgreich ist, wird man kopiert"

Audi will Mercedes und BMW einholen - aber wie? Im Interview mit SPIEGEL ONLINE erklärt Vorstandschef Rupert Stadler, mit welchen Modellen er punkten will, warum er trotz Klimadebatte an große Autos glaubt - und weshalb der US-Markt mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden ist.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/2    
#10 - 18.09.2007, 22:49 von chralle

Letztendlich zählt nur der Erfolg

Zitat von datom
Da haben Sie leider Recht! VW/Audi kann auf diesem wichtigen Markt nicht richtig Fuß fassen. Aber genau deshalb ist es wichtig nun die richtige Strategie an den Tag zu legen! Und dies werden sie bestimmt nicht durch Kleinwagen im Fiat 500 - Format erreichen. Von Audi erwartet man .....
Lieber datom,
Französische oder italienische Autos sind für mich in puncto Produkt-Gesamtqualität kein Thema, da sie in diesem Bereich (milde ausgedrückt) noch viel Verbesserungspotential aufweisen...! ;-)

Aber seien wir doch ehrlich: Kein Autohersteller auf der Welt baut Autos nur als reinen Selbstzweck, um also der Welt nur schöne/gute Fahrzeuge zu hinterlassen - SONDERN letztendlich wollen alle das gleiche: Erfolg in Form von möglichst hohem Umsatz- und Profitwachstum.

Und in dieser Hinsicht war/ist der VW-Konzern mit Audi nicht sehr erfolgreich, da sie nun inzwischen zu 31% zu Porsche gehören - und bald auch zu 51%, was VW/Audi dann offiziell zu einer Tochterfirma von Porsche macht. Ist so ein Unternehmen erfolgreich? Käumlich. Von einem Börsenwert von Toyota von über EUR 180 Milliarden (in Zahlen: EUR 180'000'000'000.--!) können VW und Audi nur träumen...! DAS ist Erfolg (und nicht wenn der Goliath VW mit seinem sehr tiefen Börsenwert vom David Porsche aufgekauft wird).

    Seite 2/2