Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Britischer Gesundheitsdienst NHS: Die Lüge, mit der der Brexit begann

NEIL HALL/POOL/EPA-EFE/REX/Shutterstock Der Brexit sollte Großbritanniens Gesundheitssystem fit machen - das war eines der zentralen Versprechen der Befürworter. Nun, da der EU-Austritt näher rückt, zeigt sich, wie falsch die Behauptung war.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
  20   Seite 24/24    
#230 - 05.02.2019, 08:58 von Arne Maletzius

Langfristige Planung

Nach dem Brexit bzw. den Aufstieg der EU-kritischen Parteien in diversen Parlamenten, muss die EU dringend etwas fr Ihr Image tun (Marketing), aber auch weiterhin versuchen Staaten in die EU einzuladen: warum nicht Versuche Richtung Norwegen, Schweiz oder Israel.. klingt aktuell unmöglich, aber irgendwann Al, auch ein Brexit wäre in den 90er Jahren illusiorisch gewesen...

#231 - 05.02.2019, 18:22 von rosengregor

Man kann sich auch selbst belügen!

Was ist eine Lüge? Eine absichtliche Unwahrheit? Dann war dieses Versprechen natürlich eine Lüge. Nur: Wer hat das denn damals geglaubt? Doch nur, wer unbedingt irgendetwas glauben wollte, was für den Brexit sprach. Das hat niemand geglaubt, der sich für Fakten interessierte. Das war immer nur eine Behauptung für die Selbsttäuschung der Brexiteers.

So wie man sich jedes Jahr wieder selbst einreden kann, nach Silvester mit dem Rauchen aufzuhören, abzunehmen oder gar Sport zu treiben, so kann man sich im Wahlkampf auch vornehmen, dass Mexiko für eine Mauer auf dem Boden der USA Geld überweisen werde oder dass der Brexit wirschaftlich vorteilhaft wäre.

Natürlich weiß mann, dass man auch nach Silvester nicht abnehmen wird, aber es macht Weihnachten angenehmer, wenn man trotzdem dran glaubt. Und natürlich wussten die Briten, dass ihr Land wirtschaftlich unter dem Brexit leiden würde und dass dadurch auch das Gesundheitssystem noch schlechter werden würde, aber anders hätten sich Leave-Anhänger in ihrem EU-Hass ja nicht wohlfühlen können.

Wir leben im Informationszeitalter. Niemand darf sich beschweren, angelogen worden zu sein. Der mündige Bürger muss sich schon selbst informieren. Und die Umfragen heute zeigen ja genau das: Die Lüge damals hat für die Meinung heute keine wesentliche Auswirkung.

Wer zu Weihnachten schlemmen und rauchen will, wer den Brexit haben will, der nimmt halt die Argumente, die er findet und hinterfragt sie ganz bewusst nicht.

Wer Fakten zur Wirtschaft vor der Abstimmung hören wollte, konnte von jeder wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, von der Bank of England, von sämtlichen namhaften Ökonomen im Vorhinein die Fakten bekommen: der Brexit ist für die EU teuer und für UK sehr, sehr teuer. Nur wer will schon solche Fakten hören, die die eigene Meinung nicht unterstützen?

Die Briten sind nicht angelogen worden, sie haben sich selbst belogen, so wie alle Menschen, die irgendwelchen Populsiten hinterher laufen, egal ob die nun Gauland, Orban, Le Pen, Trump, Erdogan, Putin, Salvini oder eben Boris Johnson heißen.

Außerdem hätten die Briten es ja immer noch in der Hand. Wenn das Volk geschlossen aufstünde, für Remain und ein neues Votum auf die Straße ginge und allen Parlamentariern, die sich dem nicht beugen, mit Abwahl drohte, dann wäre das Thema Brexit morgen vom Tisch. Es wird nur deswegen zum Brexit kommen, weil die Briten auch heute noch dafür sind, obwohl alle Lügen längst entlarvt sind.

#232 - 05.02.2019, 18:40 von Einhorn

Zitat von frankcrx
Besser das Geld dafür ausgeben als für Banken.
Man könnte es ebensogut - vielleicht sogar besser - verbrennen.

In Stuttgart haben wir ein echtes Verkehrsproblem. Die paar Dieseldemonstranten, die hier rumhüpfen sehen nicht einmal, dass, selbst wenn jeder Dieselfahrer ein Elektrofahrzeug geschenkt bekäme, die Stadt irgendwann kollabieren würde. Zu Messezeiten im Herbst bricht jetzt schon regelmäßig der Verkehr der gesamten Region zusammen.

Der Pendlerverkehr wird jedes Jahr mehr, gleichzeitig baut man mit dem S21-Tiefbahnhöfle die Kapazität des ÖPNV zurück. Wen interessiert die Fahrzeit nach München oder Bratislawa - die Menschen wollen täglich zur Arbeit von Waiblingen nach Böblingen oder sonstwie in der Region. Das alles will man jetzt nicht gewusst haben und will es großteils weiter nicht sehen. Dummheit oder Berechnung? Was wäre schlimmer?

  20   Seite 24/24