Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

"Emissionsfrei in die Zukunft": Porsche-Bestseller Macan wird elektrisch

DPA Der Sportwagenhersteller Porsche verabschiedet sich immer mehr vom Verbrennungsmotor. Nach SPIEGEL-Informationen soll der Verkaufsschlager Macan künftig vollelektrisch fahren - mit der Reichweite eines Verbrenners.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 23.02.2019, 09:17 von purple

Kalte Fusion

Und wie bitte wollen sie das machen?
Gleiche Reichweite (bei gleichem Fahrprofil) erfordert mindestens eine 200kwh Batterie. Tesla hat gerade mal 100kwh. So eine Batterie wiegt auch bei "modernster" Batterietechnick mindestens 1,5to und kostet mindestens 25000.- €.

Abgesehen davon daß man eine solche Batterie mal nicht eben in der heimischen Garage aufläd. Bei einer Dauerstromaufnahme über 12h von 22kw wird ihnen das EVU was husten. Das geht technisch an 90% der Anschlüsse nicht.

#2 - 23.02.2019, 09:23 von hileute

Der Macan ist ein toller wagen

wenn Leistung und Reichweite sehr ähnlich zur heutigen Variante bleiben spricht eigentlich nichts dagegen das Modell zu kaufen. Weiter so

#3 - 23.02.2019, 09:33 von power.piefke

@purple

es geht nicht um die uralttechnik von tesla, sondern um die Modelle eines richtigen automobilherstellers. Daher wird Porsche mit dem richtigen know how und engineering zwangsläufig was besseres auf die Beine stellen als die US hipstermanufaktur.

#4 - 23.02.2019, 09:38 von Fils79

Bevor die Schlauberger....

...wieder vorrechnen, dass das Fahrzeug nicht Emissionsfrei ist... das Wort lokal Emissionsfrei klingt auf dem Prospekt unschön und dürfte trotzdem jedem normal Denkenden klar sein.

#5 - 23.02.2019, 09:40 von deeperman

Das ist ca. zwei Jahre alter Recherche-Stand. Damals gab es bei Porsche tatsächlich die Überlegung, den nächsten Macan rein elektrisch anzubieten. Mittlerweile ist man davon wieder abgerückt - auch auf Druck des derzeitigen Volkswagen-Bosses Diess, ein Motorhead alter Schule. Das Risiko wäre für Porsches meistverkauftes Modell zu groß gewesen, vor allem in wichtigen Märkten wie Russland, wo Elektromobilität auf absehbare Zeit überhaupt keine Rolle spielen wird. Der künftige Macan wird also auch, aber bestimmt nicht nur in einer E-Version kommen.

#6 - 23.02.2019, 09:42 von purple

Zitat von power.piefke
es geht nicht um die uralttechnik von tesla, sondern um die Modelle eines richtigen automobilherstellers. Daher wird Porsche mit dem richtigen know how und engineering zwangsläufig was besseres auf die Beine stellen als die US hipstermanufaktur.
Dazu gibt es keine technische Lösung - auch Porsche kann keine Perpetuum Mobile bauen und den Satz von der Erhaltung der Energie außer Kraft setzten. Ausserdem halte ich Porsche bezüglich der Zellchemie - und an der scheitert es - genauso wie den Rest der Automobilindustrie für inkompetent.

Es gibt auf absehbare Zeit (>10 Jahre) keine Batterien, die man sinnvoll in Fahrzeugen einsetzen kann. Die Forschungsergebnisse, die immer wieder mal durch die Presse geistern, sind leider alles Phantasiegebilde - wenn man dann mal genauer nachrecherchiert.

#7 - 23.02.2019, 10:04 von three-horses

Ein Pferd und Auto.

Zitat von purple
Dazu gibt es keine technische Lösung - auch Porsche kann keine Perpetuum Mobile bauen und den Satz von der Erhaltung der Energie außer Kraft setzten. Ausserdem halte ich Porsche bezüglich der Zellchemie - und an der scheitert es - genauso wie den Rest der Automobilindustrie für inkompetent. Es gibt auf absehbare Zeit (>10 Jahre) keine Batterien, die man sinnvoll in Fahrzeugen einsetzen kann. Die Forschungsergebnisse, die immer wieder mal durch die Presse geistern, sind leider alles Phantasiegebilde - wenn man dann mal genauer nachrecherchiert.
Das stimmt nicht so ganz. Immerhin beweisen die Tests, dass die Tesla von Musk 30% besser haushalten kann als der Rest der Welt.
Die zusammen Arbeit mit Panasonic, die Innovation von Musk ist einmalig...die der a-Bauer von Germany auch. Jeder auf seine Art.

#8 - 23.02.2019, 10:14 von brotfresser

Deutsche Ingenieure sind auch nicht mehr das

Zitat von power.piefke
es geht nicht um die uralttechnik von tesla, sondern um die Modelle eines richtigen automobilherstellers. Daher wird Porsche mit dem richtigen know how und engineering zwangsläufig was besseres auf die Beine stellen als die US hipstermanufaktur.
was sie mal waren. Gut, sie können mogeln und lügen. Da machen sie den anderen Ländern nichts vor. Aber ja, das wird nicht funktionieren. Ein reines E-Auto mit großer Reichweite und SUV geht nicht. Und wird nicht gehen. Solange man in Deutschland auf immer größere Autos setzt, wird das nichts.

#9 - 23.02.2019, 10:19 von Aberlour A ' Bunadh

das Wort lokal Emissionsfrei klingt auf dem Prospekt unschön

Zitat von Fils79
...wieder vorrechnen, dass das Fahrzeug nicht Emissionsfrei ist... das Wort lokal Emissionsfrei klingt auf dem Prospekt unschön und dürfte trotzdem jedem normal Denkenden klar sein.
"Emissionsfrei in der Mobilität" würde besser klingen, da Produktion bekanntlich immer an "Standorten" erfolgt, die selbst "lokal" sind. So hätte man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Damit "jedem normal Denkenden klar sein" kann, dass Emissionen - am Fabrikschornstein im Industriegebiet ins Visier genommen - besser und effizienter zu reduzieren sind, als Schornseine, die auch noch (unkontrolliert) in der Gegend rumfahren.

    Seite 1/3