Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

EZB-Chefposten: Weidmanns Chancen auf EZB-Chefposten schwinden

Getty Images Bundesbank-Chef Weidmann galt fast als gesetzt für den Posten an der Spitze der Europäischen Zentralbank. Doch jetzt schwinden seine Hoffnungen. Denn ein anderes EU-Spitzenamt könnte an einen Deutschen gehen. Zwei sind einer zu viel.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/12   10  
#1 - 24.08.2018, 10:53 von Der Programmierer

Können wir nichtmal den Mist mit den Nationalitäten lassen?

Es sollte um Fähigkeiten und Qualifikation gehen und nicht darum, welches Land in einem Pass steht!

#2 - 24.08.2018, 10:58 von fried75

War völlig klar

Weidmann wird natürlich nicht EZB Präsident. Die Bundesregierung um Merkel will doch selber nicht mehr Zinsen für Ihre Schulden zahlen. Der deutsche Sparer, also die breite Masse der Bevölkerung, wird dabei weiter enteignet, zum Vorteil Süd-Europas. Hab ich hier schon so vor Monaten geschrieben. Soviel zur Merkel-Demokratie.

#3 - 24.08.2018, 10:58 von freizeitverkaeufer

EZB-Vorsitz hat für Deutschland. ...

....absoluten Vorrang. Sonst können sich die übrigen EURO-Staaten ihren Euro bald abschminken. Deutschland muss ein ständiges Vorstandsmitglied stellen mit 30% Stimmanteil im Vorstand. Das jetzige Vorstandskonzept ist undemokratisch und benachteiligt den deutschen Steuerzahler. Über 30% des EZB - Kapitals stellt Deutschland. Entsprechende Reformen wären nicht nationalistisch sondern nur lauter demokratisch.

#4 - 24.08.2018, 11:06 von acitapple

Zitat von Der Programmierer
Es sollte um Fähigkeiten und Qualifikation gehen und nicht darum, welches Land in einem Pass steht!
Glauben Sie ernsthaft irgendein anderes Land fände es toll wenn die Hälfte der Chefposten mit Leuten aus einem einzigen Land besetzt wären ?

#5 - 24.08.2018, 11:08 von acitapple

Zitat von fried75
Weidmann wird natürlich nicht EZB Präsident. Die Bundesregierung um Merkel will doch selber nicht mehr Zinsen für Ihre Schulden zahlen. Der deutsche Sparer, also die breite Masse der Bevölkerung, wird dabei weiter enteignet, zum Vorteil Süd-Europas. Hab ich hier schon so vor Monaten geschrieben. Soviel zur Merkel-Demokratie.
Auch ein Weidmann könnte nicht an der Zinsschraube drehen. Italien wäre in wenigen Monaten bankrott und das wäre wohl das Ende der EU. Wofür ? Damit ein paar deutsche Sparer 2% statt 0,5% Zinsen auf ihr Sparbuch bekommen ? Ich denke das ist es nicht wert.

#6 - 24.08.2018, 11:13 von Giancarlo

Ein fantasieloser Bürokrat

der nach oben gespült wurde, als die Bundesbank die Zentralbankkunst aufgab und nur dem fantasielosen Primat der niedrigen Inflationsrate über die Geldmengensteuerung folgte. Der Urvater der Monetaristen Milton Friedman hat 2003 in einem Interview selbstkritisch festgestellt, dass das nicht möglich ist. Eine Person wie Jens Weidmann an der Spitze der EZB ist eine
Katastrophe.

#7 - 24.08.2018, 11:14 von novasun

Wie bescheuert müsste Frau Merkel sein

einem CSU`ler den Steigbügel zu halten? Wenn der gute so Fähig ist wie die Verkehrsminister der vergangenen Jahre, dann gute Nacht!

#8 - 24.08.2018, 11:22 von werimmer

Das Amt ist zu wichtig

Nach Schäuble's Exzessen wird kein Deutscher in absehbarer Zukunft EZB Präsident werden.

Weidmann wäre daher auch chancenlos, wenn er nicht das Leichtgewicht wäre, das er ist.

#9 - 24.08.2018, 11:23 von offonline

Die allesentscheidende Frage ist doch

wie die unbestreitbaren Defizite in ALLEM in EUROPA (z.B. die Flüchtlingskrise, z.B. die Türkeikrise, etc) am Besten an Deutschland vorbeigeführt werden können.
Wenn ein Deutscher EU Kommisions-Präsident permanent schlechte Presse, ob der ungelösten Probleme in EUROPA bekäme, täte das der deutschen Kanzlerin nicht gut.
Wenn ein deutscher EZB Präsident andauernd von aussen geschrieben/gesagt bekäme, was er alles falsch macht, täte auch das der deutschen Kanzlerin nicht gut.
Ich persönlich glaube nicht, daß die mächtigste Frau der Welt Ihre Pläne mit der Entourage teilt.
Die Stiefellecker werden wohl noch ein bisschen weiter mit Kanalarbeiten beschäftigt sein.
Dieses ganze, miese, und niederträchtige Postengeschachere ist ein grandioser Beweis für demokratische Strukturen innerhalb der POLITIK und Ihrer NUTZNIESSER!!!

    Seite 1/12   10