Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

EZB-Entscheidung: Warum Sparer auf höhere Zinsen noch lange warten müssen

REUTERS Die Europäische Zentralbank leitet die Wende ein: Sie will ihr Anleihekaufprogramm bis zum Jahresende auslaufen lassen. Kommen die Zinsen jetzt zurück? Die wichtigsten Antworten im Überblick.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 14.06.2018, 19:05 von GoaSkin

wen interessieren schon Zinsen?

Es gibt zwar wenig bis garkeine Zinsen, doch dafür ist der Aktienmarkt sowas von Banane geworden, dass man noch nicht einmal viel davon verstehen muss, um eine gute Rendite herauszuholen. Ob die Indices hoch oder runter gehen, hängt schließlich fast nur noch vom Geschwätz namhafter Politiker und Bankchefs ab, sodass man im Prinzip völlig darauf bauen kann, um zu wissen, wann es Zeit zum Kaufen oder Verkaufen ist.

#2 - 14.06.2018, 19:26 von mausi Worseck

Wie wird denn die Schulden-Union heissen?

In den letzten Jahren hat dieser ehemalige Goldman&Sachs-Manager weit über 2.350 Milliarden € in "seinem Keller in Frankfurt gedruckt" - und damit dann Eurostaaten finanziert, unsere Spareinlagen zinslos gestellt und Firmenanleihen von EU-Südfirmen und Pfandbriefe gekauft!

Das ist rund das 6,5 fache des Bundeshaushalts!!! Ist das die einmalige Erfolgsgeschichte des Euro?

Da schafft ein ehemaliger G&S-Manager das 6,5 fache des Bundeshaushaltes aus dem NICHTS. Dagegen stehen keine Werte. Keine Produktivitätssteigerungen - nichts!

Und nun auf in die Schulden-Union! Ich bin auf den Namen der Schulden-Union gespannt.

#3 - 14.06.2018, 19:27 von MisterD

Zinsen sind garantiert...

mit Aktien muss ich mich beschäftigen und ich darf niemals all mein Vermögen in Aktien stecken. Das Sparbuch garantiert(e) mir den Gewinn, ohne jedes Risiko eines Verlustes... aber Sie können beruhigt sein, die Party an den Märkten wird weitergehen, denn Draghi kann die Zinsen selbst mittelfristig nicht anheben. Wenn er das tut kollabieren Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und evtl. auch Frankreich innerhalb weniger Monate... und bei uns bricht die Rente zusammen...

#4 - 14.06.2018, 19:46 von Havel Pavel

Kann auch ein sicherer Hafen sein!

Zitat von MisterD
mit Aktien muss ich mich beschäftigen und ich darf niemals all mein Vermögen in Aktien stecken. Das Sparbuch garantiert(e) mir den Gewinn, ohne jedes Risiko eines Verlustes... aber Sie können beruhigt sein, die Party an den Märkten wird weitergehen, denn Draghi kann die Zinsen selbst mittelfristig nicht anheben. Wenn er das tut kollabieren Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und evtl. auch Frankreich innerhalb weniger Monate... und bei uns bricht die Rente zusammen...
Ja so sieht es wohl aus und er hat Europa schliesslich in diese Sackgasse geführt aus der es wohl über kurz oder lang kein Entrinnen mehr geben wird. Aber Hauptsache der Euro bleibt uns erhalten.

#5 - 14.06.2018, 19:50 von auf_dem_Holzweg?

mit wem hat Draghi den Deal

mit USA, Russland, China oder allen dreien? Er ist der konsequenteste Währungsvernichter ever. Und Madame Merkel noickt ihm noch nach und findet es "gut". Der Euro hat es ohnehin schon schwer, die Ersparnisse der Euro-Bürger sind bereits vernichtet. Was will er eigentlich noch, eine Hyper-Inflation?

#6 - 14.06.2018, 19:56 von vitalik

Zitat von GoaSkin
Es gibt zwar wenig bis garkeine Zinsen, doch dafür ist der Aktienmarkt sowas von Banane geworden, dass man noch nicht einmal viel davon verstehen muss, um eine gute Rendite herauszuholen. Ob die Indices hoch oder runter gehen, hängt schließlich fast nur noch vom Geschwätz namhafter Politiker und Bankchefs ab, sodass man im Prinzip völlig darauf bauen kann, um zu wissen, wann es Zeit zum Kaufen oder Verkaufen ist.
So einfach ist das? Dann können Sie sicherlich einen Tipp geben, wo ich jetzt investieren und anschließend mit Rendite verkaufen kann.

#7 - 14.06.2018, 19:56 von hisch88

Versteh ich nicht mit den Zinsen

Seit Jahren hab ich gesicherte Zinsen zwischen 2.0 % bis 3.5 % für meine 1-2 Jährige Aktienanleihe / Schuldverschreibung bekommen.

Die Aktien als zweites Standbein sind auch deutlich gestiegen in den letzten 10 Jahren.

#8 - 14.06.2018, 20:05 von x+n

Und was hat es gebracht?
Es wurde so viel Geld geschaffen, dass die Anleger nicht mehr wussten wohin damit. Aktien und Immobilienpreise gingen in die Höhe und tun das immer noch.

#9 - 14.06.2018, 20:07 von staubmantel

Warum sollte sich an der Znspolitik etwas ändern, wenn diese genau im Sinne der Regierung ist. Auf den deutschen Sparer wird da natürlich in keiner Weise Rücksicht genommen. Man braucht das Geld ja für sehr aktuelle Probleme, von denen Deutsche nichts haben. Eine solche Politik heißt dann: Schaden vom deutschen Volk abwenden.

    Seite 1/7