Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Fall Khashoggi: Siemens-Chef Kaeser sagt Teilnahme an Konferenz in Riad ab

DPA Lange hat Joe Kaeser gezögert, nun aber sagt der Siemens-Chef seine Teilnahme an der Investorenkonferenz FII in Saudi-Arabien ab.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 22.10.2018, 14:31 von walter_de_chepe

Ausgerutscht

Da hat einer etwas zu früh die Schleimspur angenommen und ist ausgerutscht.

#2 - 22.10.2018, 14:32 von jdoehrin

Menetekel?

Wenn dieser Mord auf breiter Front zum Umdenken darüber führen würde, wie man mit einem mittelalterlichen Regime umgehen muss, dann könnte ich das nur heftigst begrüßen.
Insgesamt ein Beispiel dafür, wie Recht mein verstorbener Freund hatte: Ziel und Mittel müssen übereinstimmen. Da füge ich hinzu: Heutiger Sprech wäre: Politik und Wirtschaft müssen glaubhaft sein. Sonst kommt die AfD, der schlechte Witz des Jahrhunderts, was insbesondere Glaubwürdigkeit angeht.

#3 - 22.10.2018, 14:37 von bandelier

Dass Kaeser heute, nachdem es richtig eng wird,

absagt, spricht dafür, dass er natürlich seine Interessen gegen alles, menschlich und politisch vertritt, ohne Rücksicht auf Verluste. So sind sie nun mal, unsere Eliten. Erst dann zurücktreten, wenn es keine Rechtfertigung mehr gibt.

#4 - 22.10.2018, 14:39 von Pensionskassen

Es wurde langsam Zeit

Das Verhalten von Herrn Kaeser ist mehr als eine Blamage für Siemens und damit für Deutschland. Er hat viel zu spät die Kurve bekommen und musste offensichtlich abwarten damit andere Beispiele setzen. Mut hat er offensichtlich keins, dies zeigt sich auch im Verhalten gegenüber dem US-Präsidenten. Typische deutsche Führungsmannschaft in der Wirtschaft und der Politik.

#5 - 22.10.2018, 14:48 von tomasl

Da werden sich schon genug Teilnehmer fnden

die französischen Konzerne zB

#6 - 22.10.2018, 14:50 von Lissabon1401

Ein Menschenleben

...zählt natürlich, und ein geplanter Mord und der Skandal drumherum rechtfertigen natürlich Boykottmassnahmen. Dennoch treibt es mir die Tränen in die Augen ob all der Heuchelei der Waffen liefernden Nationen, deren von uns gewählten Politikern jegliche Skrupel fremd sind. Mord ist Mord. Soldaten werden vorsätzlich in den Tod getrieben und zu Helden verklärt. Ich schäme mich so für die Menschheit.

#7 - 22.10.2018, 14:52 von MyMoon

Stellvertreter

Kein Problem für Siemens dann geht halt ein Bevollmächtigter Handelsstellvertreter für ihn nach Saudi-Arabien.

#8 - 22.10.2018, 14:52 von haarer.15

Wertegeleitetes Handeln

Joe Kaeser hätte ansonsten ein schlimmes Signal ausgesandt. Die Absage war in diesem Fall alternativlos. Nicht nur für unsere Wirtschaftsführer sondern auch für die hohe Politik sollte wertegeleitetes Handeln eigentlich zum obersten Prinzip werden.

#9 - 22.10.2018, 14:53 von femdoc

untragbar

da hat aber Kaeser lange gebraucht, zu lange.
seine Merkel-hörige Einmischung in die Tagespolitik war schon immer unerträglich, nun setzt es sich fort mit komplett fehlendem politischen Gespür. Nicht eines Konzernführers würdig, keine Verantwortung gegenüber seinem Land und den Bürgern, abtreten!

    Seite 1/7