Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Geld für Gesundheit statt für Brüssel: Farage distanziert sich von Millionen-Versprec

DPA 350 Millionen Pfund für die Gesundheit statt Geld nach Brüssel zu schicken - damit lockten Brexit-Befürworter die Wähler. Jetzt aber bezeichnet Rechtspopulist Nigel Farage das als "Fehler".
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/24   10  
#1 - 24.06.2016, 15:10 von kugelsicher

Überrascht es wirklich noch jemanden, von den Rechts-Populisten angeschwindelt zu werden?!

#2 - 24.06.2016, 15:11 von scooby11568

Und schon geht es los...

Lügen haben kurze Beine.

#3 - 24.06.2016, 15:12 von mimas101

tststs

Was ist denn auf der Insel für ein Tollhaus ausgebrochen? Jetzt entlarven sich die Politiker, die unbedingt weg aus der EWG wollen, selbst als die größten Lügner. Aber Hautsache, man hat mit der Masche "leere Versprechen" die notwendigen Prozente ergattert.

Bin mal gespannt ob das nicht noch zu landesweiten Unruhen führen wird.

#4 - 24.06.2016, 15:13 von stuff

Nein, so etwas aber auch...

ein rechtsextremer Politiker, der lügt? Die armen Briten werden in nächster Zeit noch viel mehr und viel unangenehmere Überraschungen erleben. Das tut mir herzlich leid.

#5 - 24.06.2016, 15:13 von gandhiforever

Soso

"Politiker aus Schottland und Nordirland wollen in der EU bleiben".

Was, gibt es Einzelmitgliedschaften in der EU?

GB hat fuer den Austritt gestimmt, damit treten auch Schotten und Iren (Nord-) aus, unabhaengig vom ihrem Willen.

Wenn sie ihren Willen verwirklichen wollen, muessen sie ihren Landesteil von Grossbritannien loesen. Dann koennen sie um Aufnahme in die EU nachsuchen.

#6 - 24.06.2016, 15:15 von mairhanss

Aber dann muss doch die Abstimmung wiederholt werden, weil die Wählenden getäuscht wurden?

#7 - 24.06.2016, 15:15 von KilgoreTrout

Klar, war ja gar nicht seine Kampagne. Nur die der Leute, die auf seiner Seite standen, die er niemals öffentlich kritisiert hätte, um die eigene Dummdreistigkeit nicht infrage zu stellen.

Zum Widersprechen hat der Anstand nicht gereicht, sofern er überhaupt vorhanden war (nein, war er natürlich nicht).

Könnten nur unsere heimischen Realitätsverweigerer schnell auf die Insel ziehen, weg von der verhassten EU und direkt ins selbstgewählte Elend! Aber dazu wird wohl in den allermeisten Fällen weder Qualifikation noch Sprachvermögen oder wenigstens Konsequenz reichen, und so dürfen wir uns dieselben Lügen in aufgewärmter Form weiter anhören.

#8 - 24.06.2016, 15:18 von Stäffelesrutscher

Dann sollte die Abstimmung wegen des eingeräumten Betruges wiederholt werden.

#9 - 24.06.2016, 15:19 von Hammelinda

Das Kartenhaus

Das Kartenhaus ist schon jetzt dabei in sich zusammen zu fallen. Die Sache mit dem EU-Austritt war nie richtig zu Ende gedacht!
In ein paar Wochen wird dann der Ruf nach einem Referendum über den Rücktritt vom Rücktritt laut, wenn selbst der letzte Dorftrottel erkannt hat, dass ein EU-Austritt ein Schuss ins eigene Knie ist. In der Zwischenzeit wird in Schottland über die eigene Abspaltung von Großbritannien abgestimmt, da dort trotz aller Probleme in Brüssel an der EU-Mitgliedschaft festgehalten werden soll. Die schottischen Separatisten haben jetzt ein Argument mehr ("Europa Ja, England Nein!")

    Seite 1/24   10