Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Griechenland-Poker: Ihr Wahnsinnigen!

REUTERS Niedrige Steuern für Luxusinseln, dafür höhere auf Spaghetti. Der Zeitdruck im griechischen Schuldenstreit wirkt sich offenbar auf den Verstand der Verhandler aus. Beispiele gibt es genug.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/17   10  
#1 - 25.06.2015, 13:30 von otzer

Für eine Lösung bleiben nur noch Stunden...

"Für eine Lösung bleiben nur noch wenig Zeit..."
"Für eine Lösung bleibt nur noch das Wochenende...

Dieses Zeilen lesen wir seit MONATEN. Ich kann es einfach nicht mehr lesen.

#2 - 25.06.2015, 13:31 von haarer.15

Überschrift und Bild ...

... das passt zusammen. Dieses Geschacher ist einfach nur noch hoffnungslos. An der verzwickten Lage kann man aber die Griechen nicht zum Alleinverantwortlichen stempeln. Alle Akteure haben hier grandios versagt.

#3 - 25.06.2015, 13:32 von tubelayer53

Lasst sie gehen.

Lasst sie gehen.

Steuererhöhungen dieser Art sind Wechsel auf die Zukunft. Kein Mensch kann vernünftig damit planen, weil nicht absehbar ist, wie stark der Konsum einbrechen wird. Das weiß natürlich auch die griechische Regierung, der dann aber das reale künftige Steueraufkommen vollkommen egal ist: dann haben die Geldgeber ja schon gezahlt!
Nichterreichen irgendwelcher wolkiger Ziele ist eben nicht sanktionierbar, egal ob Primärüberschuss oder Steuereinnahmen. Im Zweifel sind dann eben "die Verhältnisse" schuld.

#4 - 25.06.2015, 13:34 von supersky222

Was soll denn dieser Artikel?

Die Überschrift sollte lauten: Zum 1000sten mal substanzlose Vorschläge der Griechen

#5 - 25.06.2015, 13:35 von chico 76

Griechenland

ist pleite, alle Rechnereien zum Verbleib im €uro-Raum sind Insolvenzverschleppung.
Macht Schluss mit dem Theater.

#6 - 25.06.2015, 13:37 von ThomasBode

Verstand und Herz

Verstand und Herz sind schon sehr lange nicht mehr erkennbar.
Man kann nur beten dass das endlich alles scheitert, und die Griechen ohne Euro ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen können.

#7 - 25.06.2015, 13:37 von fl-gg_1

Was will man erwarten, wenn monatelang ergebnislos verhandelt wurde? Am Ende gibt der nach, bei dem der Leidensdruck am höchsten ist oder eben niemand.

Es wäre schön, wenn die Insolvenzverschleppung endlich beendet wird, ansonsten macht sich die EU vollends lächerlich. Wofür sollte auch noch weitere Zeit gekauft werden?

Auf keinen Fall ist es schlau, in der jetzigen Phase immer wieder neue Punkte vorzubringen, die erst noch geprüft werden müssen.

#8 - 25.06.2015, 13:37 von o.winkelmann

So viele allerletzte Fristen

hat es seit der Römerzeit noch nicht gegeben.

#9 - 25.06.2015, 13:37 von discprojekt

Also,

eigentlich wollten doch die Gläubiger den Griechen nicht vorschreiben, wie sie ihre Wirtschaft aufbauen, oder?

    Seite 1/17   10