Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Handelsstreit mit Europa: Trump verzichtet vorerst auf Autozölle

DPA Gnadenfrist im Handelsstreit: US-Präsident Donald Trump will vorerst keine Strafzölle auf Importe von Fahrzeugen aus Europa verhängen - das berichten mehrere US-Medien.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 15.05.2019, 17:14 von Konvertit

Erst mal schauen was bei China rauskommt. Ein 3 Fronten Krieg bereitet selbst dem GRÖPAZ Schwierigkeiten. In einen halben Jahr ist klarer, wer gegen wen ausgespielt werden kann.

#2 - 15.05.2019, 17:24 von telarien

Darf ich einmal raten?

Die deutsche Automobilindustrie hat ihm die Taschen mit Geld gestopft. Natürlich wartet der Scheuer-Andi schon auf Anweisungen, wie die Regierung das wieder ausgleicht.
Und was macht der Bürger? Bestellt den nächsten Golf.

#3 - 15.05.2019, 17:27 von mima84_84

Diesem Mann kann sowieso niemand trauen. Seine Zusagen und Verträge sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben sind. Da stellt sich grundsätzlich die Frage, wie man mit so einem Verhandlungspartner überhaupt eine Lösung finden soll.

Deswegen hat Trump ja auch noch nichts erreicht. Sondern überall nur zerstört.

#4 - 15.05.2019, 17:31 von juba39

Der Deal-Maker

Und nun? Wieder gilt es abzuwarten, was Trump dafür im Gegenzug versprochen wurde. Der Besuch von Juncker und Altmaier hatten eine ebensolche Verschiebung zur Folge. Und als Pferdefuß kam der Altmaiersche Sündefall, unter Umgehung sämtlicher marktwirtschaftlicher Regeln mit Steuergeldern den USA 2 LNG-Terminals zu bauen (warum machen das nicht, wie bei Nordstream, Ernergiekonzerne?). Als Krönung kam dann noch das Versprechen, trotz der zweifelhaften Produktion dieses Gases und nicht marktwirtschaftlicher Preise, eine Zwangseinleitung ins deutsche Gasnetz anzuweisen. Warten wir also auf den nächsten Pferdefuß.

#5 - 15.05.2019, 17:39 von oliviaöl

Schickt den Mann nach Hause....

dieses ewige hin und her ist doch voll die Lachnummer. Voll auf die Kacke hauen und nix dahinter. Schlimm das sowas auch noch ernst genommen wird und globale Auswirkungen nach sich zieht.

#6 - 15.05.2019, 18:01 von DJ Bob

Liebe SPON bitte recherchieren

Was heisst "Straffzölle"? Ts ts wer im Glashaus stitzt sollte wirklich nicht mit Steinen schmeissen! Ich meinte die EU die seit Jahrzehnten knallharte Protektionismus betrieb. Nur weil die USA mit die EU und China "gleichziehen" will ist das Geschrei hier auf SPON gross. Leute recherchiert vorher bitte!!
Nur weil ein Trump lauter polter wie ein Merkel oder Junker ist das Ergebnis massgebend! Aber das interessiert die meisten SPONIsten vor lauter "Ami Hass" nicht!
Die EU ist besonders "berüchtigt" Entwicklungsländern von ihre Märkte abzuschirmen. Der Klassiker ist immernoch der 100% Zoll auf Zuckerrohr

Diese so gerne hier in D beschriebene "Straffzölle" sollten eher "Ausgleichszölle" heissen

Noch ein Klassiker ist der Vergleich von Autozölle die im Schnitt von der EU 4mal höher sind als US Zölle. Es hiflt auch nicht weiter die US Autos als Qualtitativ schlecht darzustellen nur weil der MIchel hier in D sie nicht kennt
Ob es stimmt oder nicht spielt KEINE Rolle fakt ist die EU erhibt im Schnitt höher Zölle auf US Produkte als umgekehrt. Und da treten Merkel und Junker auf als Verfechter des freien Handels LOL Heuchlerisch

Die USA trotz Geschrei von Trump haben absolut recht auf "Ausgleichzölle"

Und die EU sollte gaaaaanz vorsichtig sein wie sie agiert

"Wer im Glashaus sitzt sollte wahrlich nicht mit Steinen schmeissen"

#7 - 15.05.2019, 18:18 von birdie

Es darf vermutet werden, dass die EU mit geräuschloser Diplomatie ...

dem Potus klar gemacht hat, mit welchen sehr wirkungsvollen Massnahmen die EU auf Autozölle zu reagieren sich alle Möglichkeiten offen hält. Und da feindliche Autozölle im Gegenzug in den USA ca. 400.000 Arbeitsplätze und direkte Umsatzeinbussen von ca. 100 Milliarden Dollar auslösen würden, hat der GröPaZ den Schw..z eingezogen und das "von ihm erfundene Sicherheitsproblem" vorerst auf die lange Bank geschoben. Es lohnt sich also, ihm und seinen Allüren die Zähne zu zeigen. Und es wäre das Klügste, seine taumelnde Kehrtwende kommentarlos und ohne Dankadressen nur zur Kenntnis zu nehmen.

#8 - 15.05.2019, 18:19 von marcaurel1957

Zitat von telarien
Die deutsche Automobilindustrie hat ihm die Taschen mit Geld gestopft. Natürlich wartet der Scheuer-Andi schon auf Anweisungen, wie die Regierung das wieder ausgleicht. Und was macht der Bürger? Bestellt den nächsten Golf.
Es spricht nichts dagegen, den nächsten Golf zu bestellen...hahnebüchenen Unsinn wie Ihren Post zu verzapfen, ist aber grenzwertig

#9 - 15.05.2019, 18:19 von Ichbines2

Trump will einen Börsenboom auslösen.....

Das wird von mehreren Medien häufig verbreitet, denn den brauche er, um bei den Wahlen demnächst bei seiner Klientel punkten zu können. Deshalb wird tagtäglich die Börse mit irgendwelchen Tweeds gefüttert und die Anleger glauben ihm. Mehrfach täglich kommen solche teil sich stark widersprechenden Meldungen. Dass er nur herumtaktiert, bemerken wenige.
Dazu kommen schlecht akzentuierte, nicht weiter hinterfragte Antizipationen. Beispiel: Die Überschrift lautet: Trump verzichtet VORERST auf Autozölle. Was genau bedeutet denn VORERST? Einen Monat, bis der Streit mit China beigelegt ist, oder was?
VORERST, um ca. 16 Uhr verkündet und zack, rast der Dax wie bekloppt hoch. Dabei herrscht doch im Grunde Chaos in der Wirtschaft durch ständig widersprüchliche Nachrichten, die er selbst offenbar produziert. Fakt ist doch eigentlich, dass die gesamte Weltwirtschaft auf den Kopf gestellt wird und ein heilloses Chaos ausgelöst wurde, von dem derzeit keiner weiß, wohin es führen und welhe Unsichrheiten es mit sich bringen wird. Dieses Chaos wird komplettiert durch die vielen neu hinzu gekommenen geopolitischen Spannungen.
Es verwundert, dass all diese ignoriert werden und irgendwelchen schlecht zitierten schwammigen Aussagen Glauben geschenkt wird.

    Seite 1/7