Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Konkurrenz für E.on & Co: Auto- und Internetfirmen erobern den Energiesektor

Daimler Die Energiekonzerne stecken in der Identitätskrise. Nun machen der angeschlagenen Branche neue Konkurrenten das Leben schwer. Und das machen sie ziemlich gut.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/10   10  
#1 - 23.12.2015, 15:18 von fatherted98

Lach...

...VW will Stromautos zusammenschließen...welche Stromautos denn? Den E-UP, den E-Golf....wow...und für die paar E-Kisten so einen Aufwand....das wird wohl nix.

#2 - 23.12.2015, 15:29 von JürgenK.

Gerade VW...

...ist ein Totalversager, was die Elektromobilität und Zukunftstechnologie angeht. Daimler macht die Akkuproduktion in Kamenz dicht, BMW hat nichts als einen i3, vom Rest der deutschen Autoindustrie ganz zu schweigen.

Tesla, Faraday, Google und Apple werden denen das Licht ausblasen, leider auf Kosten deutscher Arbeitsplätze!

#3 - 23.12.2015, 15:30 von günter1934

?

" Rund 1000 Akkus werden in Lünen in Regale gepackt und zu einem 13 Megawatt großen Speicher verkabelt."

Das soll wohl heissen "13 Megawattstunden".
Wem und wann wollen diese Leute diesen Speicherstrom verkaufen?
An der Börse hat diese Strommenge einen Wert von unter 1000 Euro.
Man rechnet etwa 10 Stunden, um einen Akku schonend zu laden und nochmal 10 Stunden zum Entladen.
Also einen Tagesumsatz von 500 Euro.
Da ist es rentabler, eine Glühweinbude auf dem Weihnachtsmarkt zu betreiben.

#4 - 23.12.2015, 15:31 von joG

Das wird schon werden....

.....aber halt ziemlich teuer, weil so viele Investitionen in Kraftwerke verloren gehen und der Strom halt bezahlt ist bzw bezahlt werden noch muss, aber nicht mehr zur Verfügung steht.

Darauf werden un die neuen Investitionssummen geladen, so dass wir den Strom quasi zwei Mal bezahlen.

#5 - 23.12.2015, 15:35 von Mirco Grosse

Wow! 13 MW!

Mit 13 MW kann man nicht einmal den Ausfall eines einzigen Kernreaktors für eine Minute überbrücken! Man benötigt rund eine Million solcher Anlagen, um den Energiebedarf Deutschlands für einen Tag zu gewährleisten. Wir schaffen das, egal was es kostet!?

#6 - 23.12.2015, 15:40 von inare1949

Leistung vs. Energie

Da sollte man mal vorher Wikipedia betragen oder in der 9. Klasse in Physik aufpassen. Ein 13 MW großer Speicher ist unlogisch und ergibt keinen Sinn. Leistung ist keine Speichergröße

#7 - 23.12.2015, 15:47 von inare1949

Vermarktung

Die Batterie wird in der Primärregelleistung vermarktet. Wem das nichts sagt, sollte hier auch keine Kommentare schreiben.

Jedenfalls geht es hierbei nicht um die Schwankungen von Erneuerbaren über den Tag oder sogar mehrere Tage auszugleichen, sondern darum, kurzfristige Schwankungen (< 5 Min) der Netzfrequenz auszugleichen.

Eine solche Batterie ist weitaus günstiger als durch die bisherige Praxis der Kraftwerksdrosselung.

Pro MW können im Jahreschnitt übrigens ca. 200.000€ umgesetzt werden

#8 - 23.12.2015, 15:49 von ir²

...
Rund 1000 Akkus werden in Lünen in Regale gepackt und zu einem 13 Megawatt großen Speicher verkabelt.
.....
Sind bei SPON schon die Weihnachtsferien ausgebrochen? Nur noch die Volontaire halten die Stellung...
Netzlast aktuell 50.000 MW! Da ist dieser tolle "Batteriespeicher" aus alten Akkus nur ein Fliegenschiess
(0,026%). Wieder mal ein Nullartikel zum Thema "Energiewende"; gibt es bei SPON denn niemanden mehr der die tatsächlichen Zahlen kennt und nicht jeden Blödsinn herausposaunt wenn nur "Öko" drauf steht....

#9 - 23.12.2015, 15:51 von ir²

Zitat von günter1934
" Rund 1000 Akkus werden in Lünen in Regale gepackt und zu einem 13 Megawatt großen Speicher verkabelt." Das soll wohl heissen "13 .....
Aber nicht wenn die Politik jeden, aber auch jeden, Blödsinn der irgendwie "Energiewende" im Antrag stehen hat, fürstlich entlohnt. Oder glaubt einer dass die Betreiber dieses "E-Speichers" den Quark selbst finanzieren?? Weit gefehlt....

    Seite 1/10   10