Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Kritischer Bericht über Agrarkonzern Cargill: "Das schlimmste Unternehmen der Welt"

Getty Images Ob Aldi, Edeka, Nestlé oder McDonald's - alle haben Produkte von Cargill. Der Konzern ist ein Riese auf dem Agrarmarkt - und laut einem Bericht mitverantwortlich für Kinderarbeit, Regenwaldzerstörung und Umweltverschmutzung.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/28   10  
#1 - 11.07.2019, 09:29 von benmartin70

Unglaublich, wie skrupellos kann man eigentlich sein?

#2 - 11.07.2019, 09:33 von wille17

Schande für ALDI

Hier müssen Konsequenzen gezogen werden.

#3 - 11.07.2019, 09:35 von ugroeschel

Wasserverbrauch

Es bleibt noch anzumerken, das auf allen bewirtschaften Flächen erhebliche Mengen Wasser verbraucht werden. Langfristig könnten die Böden veröden. Wir benötigen aber die angepflanzten Produkte für die Ernährung von Menschen und Tieren (Fleischerzeugung)

#4 - 11.07.2019, 09:37 von The Restless

Bedauerlich

Leider setzen sich solche rücksichtslosen Unternehmen gegen die Konkurrenz durch, die mehr Skrupel zeigt. Die WHO müsste weltweit Standards setzen und durchsetzen, denn nationale Alleingänge helfen nicht weiter. Dazu kommt, dass immer wieder korrupte und gedankenlose Politiker wie Bolsonaro an die Macht gespült werden, die in wenigen Jahren mehr Schaden anrichten, als deren Nachfolger in Jahrzehnten reparieren können. Die Menschheit wird sich in ihrer Gier abschaffen.

#5 - 11.07.2019, 09:37 von der_Russe

Oh, wieder...

...ein Übernahmekandidat für BAYER.

#6 - 11.07.2019, 09:37 von checker_001

Cargilll: Kinderarbeit, Regenwald und Umweltzerstörung

Cargill kannte ich bis jetzt nicht. Wie der Artikel ausführt, ist Cargill aber auch mindestens mitverantwortlich für Klimakatastrophen, Trinkwassermangel, Kriege, Elend, Bodenerosion, Ausbeutung, Unwetterschäden und alle anderen unguten Dinge. Oder?

#7 - 11.07.2019, 09:37 von curlybracket

Erst wenn der letzte Baum gerodet,

... der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann
Solche Konzerne sind zum großen Teil Schuld, dass wir solche Probleme mit der Umwelt haben. Aber eine noch größere Schuld haben die Regierungen, die tatenlos zusehen.

#8 - 11.07.2019, 09:38 von mhwse

genau dies ist der Teil des Eisbergs unter dem Wasser

diese Produktion - die weder Öko - noch "ohne Gentechnik" ist - muss mit der CRISPR/Cas Methode - langfristig komplett ersetzt werden - Copy/Paste in Modellorganismen - d.h. die Prozesse die jetzt mit der Natur verbunden - industrialisiert ablaufen - müssen außerhalb von natürlichen Umgebungen natürlich nachgebaut werden (1:1) - das meine ich, wenn ich von gepimpter Steinzeit in der Nahrungsproduktion spreche .. da platzen alle Träume von Bio und Öko ..
es bleibt nur die Flucht nach Vorne - oder der Planet (bzw. die Artenvielfalt - und wir mit - geht kaputt.)
Und wenn jetzt wieder welche mit der Angst vor der Gentechnik kommen - ist längst schon im Futter drin - vor allem im billigen Schnitzel und Hühnchen..

#9 - 11.07.2019, 09:38 von suplesse

Nee, nee, nee!

Nicht nur der, der anbietet ist schlimm, sondern auch die, die es kaufen. Deshalb ist Aufklärung so wichtig. Die muss aber sehr gewissenhaft neutral erfolgen und ohne Polemik. Die Wirtschaft bietet das an, was die Leute kaufen. Wenn es lukrativ genug ist, werden auch Verbote umgangen oder mißachtet. Weis doch jeder!

    Seite 1/28   10