Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Merkel und die Russen-Pipeline: Deutschland zahlt einen zu hohen Preis für Nord Strea

DPA Wirtschaftlich hat Deutschland im Streit um Nord Stream 2 recht: Die Pipeline macht Europa nicht abhängig von Russland. Das spielt nur längst keine Rolle mehr - weil sich Berlin politisch ungeschickt anstellt.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/9    
#10 - 08.02.2019, 15:39 von vox veritas

"Heute werden diese LNG-Terminals noch wenig genutzt, weil LNG-Gas teuer ist. Sie können aber aktiv werden, sobald Russland an Preis oder Gashahn drehen sollte."

LNG-Terminals alleine reichen nicht, man braucht auch Lieferanten, die willig und in der Lage sind zu liefern.
Außerdem wäre eine Sicherung der Seewege vom Ursprungsland zum Abnehmer auch ganz wichtig. Der Letzte, der auf die Sicherung der wirtschaftlichen Interessen verwiesen hat, wurde aus dem Amt entfernt .... Horst Köhler.

#11 - 08.02.2019, 15:42 von marcnu,

D wäre nur abhängig von Russland, wenn es keine Alternativen gäbe.

Aber davon gibt es ja genug.

#12 - 08.02.2019, 15:43 von jcla

Polen und Ukraine können im Krisenfall aus Deutschland

mit Gas beliefert werden, das entweder vorher über die Ostsee aus Russland nach Deutschland fließt oder anderswo ins Verbundnetz eingespeist wird. Hatten wir doch im Winter 2017 schon.
Eine Einspreisung kann auch von einem europäischen Hafen aus mit LNG geschehen. Scheint gerade das Gegenteil von zunehmendem Erpressungspotential zu sein.
Oder wird so ein Umdrehen der Fleißrichtung von Gazprom verboten?

#13 - 08.02.2019, 15:43 von marinero7

Zitat von michael_1976
Der Autor hat die wesentlichen Punkte richtig hervorgebracht. Politisch ist es leider eine Katastrophe. Ich habe mir etwas zu diesem Projekt in Litaun anhören müssen. Eben Solidarität wurde bemängelt, was DE von anderen Partnern immer fordert
Das ist für mich nicht nachvollziehbar. Warum ist es mangelnde Solidarität mit Litauen wenn Deutschland Gas über eine andere Pipeline bezieht? Litauen liefert kein Gas.

#14 - 08.02.2019, 15:44 von hergen.heinemann

Ich bin froh, dass die Bundesregierung Kurs gehalten hat,

denn ich halte es für falsch, den USA anzutrainieren, dass die brutale Durchsetzung ihrer Interessen in Europa Erfolg hat. Und für falsch halte ich es auch, allzusehr auf die etwas hysterische und ebenfalls egoistische Reaktion Polens einzugehen. Und das durch und durch korrupte Gebilde Ukraine- seit jeher zwischen Ost und West zerrissen - sollte auch nicht der wichtigste Gesichtspunkt deutschen Handelns sein. Und was die EU betrifft, sollte man es auch nicht unterstützen, dass die anderen Mitglieder es geniessen, Deutschland mal ein überbraten zu können.

#15 - 08.02.2019, 15:51 von bb1337

Stimme nicht zu - ich bin für den Bau der Pipeline

Amerika war in letzter Zeit ein schlechter Partner. Wir befürworten auch nicht was in Russland passiert, aber es ist besser wenn Putin Deutschland mal wieder ein wenig positiver betrachtet. Das ist politisch von Vorteil, nicht von Nachteil.

#16 - 08.02.2019, 15:52 von Ole_Ostpreiß

es gibt kein Recht auf Transitland !

wieso sollte die Ukraine in Zukunft weiter als Transitland für Gaslieferungen nach Westen fungieren wenn das auch Ohne die Ukraine geht und sogar noch billiger ist ?! Wieso sollte ich einen Umweg nehmen wenn eine Kurzstrecke existiert?! Die Deutschen Gasverbraucher sind doch keine Melkuh der Ukrainer oder Polen !!!

#17 - 08.02.2019, 15:59 von zzipfel

Wirtschaftlich nicht, aber politisch zu teuer ...

da kann man dem Autor nur recht geben. Sich zu Lasten unmittelbarer Nachbarstaaten mit Rußland zu einigen hat schon Geschmäckle. Rußland hat so NOCH weniger Interesse daran, sich in der Ukraine mit seinen kriegslüsternen Aktivitäten zurückzuhalten. Eine Garantie von Rußland? Siehe Budapester Momrandum: da sieht man wie wortbrüchig Rußland sein kann, wenn es einen Vorteil sieht. Ich bin klar auf Seiten Frankreichs: Außenpolitisch ist Nord Stream 2 eine große Dummheit, bei der ich nciht weiß, ob sie versehentlich oder absichtlich begangen wird ...

#18 - 08.02.2019, 16:03 von leo567

Lieber das Fracking gas als den Russen ihre neuen Mittelstreckenraketen zu subventionieren,die auf uns gerichtet sind!

#19 - 08.02.2019, 16:11 von haarer.15

Ach Herr Bidder ...

Nö, das ist zuviel aufgebauschte Interpretation. Berlin hätte sich politisch ungeschickt angestellt ? Warum denn dieser Vorwurf ? In Energiefragen tun wir gut daran, durchaus selbstbewusst aufzutreten. Es geht um unsere Versorgung - ohne anderen Ländern zu schaden. Russland soll mit der Ukraine eine eigene Vereinbarung finden. Es geht uns nichts an. Das Land ist auch nicht in der EU - zum Glück nicht. Ich finde es gut, endlich mehr Klarheit für Nordstream 2 erzielt zu haben. Wir dürfen froh sein, dieses hochwertige und relativ preisgünstige Gas beziehen zu können - und kein Fracking-Gas von den Cowboys jenseits des Atlantiks.

    Seite 2/9