Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Preisabsprachen: Millionenstrafe für Autobatterie-Kartell

EU/Jennifer Jacquemart Europas Wettbewerbshüter haben gegen Recycling-Unternehmen Millionenstrafen verhängt. Die Firmen hatten Preise von gebrauchten Autobatterien abgesprochen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 08.02.2017, 21:36 von Peter Bernhard

Böse und gute Kartellierungen

Bei Recyling leuchtet bei mir gleich Umweltschutz, heute immer Enrgiewende zu heißen. Deshalb naheliegend der Bezug zu Subentionen: es könnten alle Bundesbürger mit einem Bleipfennig auf der Stromrechnung angegangen werden? Weil Recyling zu fördern ist. Wohin das Geld?`Na, zu den Recylingfirmen. Die haben hier ihr so gesehen ihr eigenes Süppchen gekocht - und die Batteriebesitzer als engeren Kreis auserkoren. Da ist die Bestrafung dann doch abwegig nicht - lässt man mal die Option der Bebleiung aller Bürger oder aber aller Autofahrer beiseite. Denn wer recycelt, sollte den wahren Preis des Bleis erhalten als gerechten Lohn - das gilt auch für mich Mülltrenner meinen gelben Sack bitte auf die deutschgeeichte Goldwage und nicht in den Müll!

#2 - 09.02.2017, 14:45 von MiniDragon

Bleibatterien?

Sind die nicht inzwischen schon megaout?
Warum das Bohai um diese umweltschädlichen technischen Fossilien ?
Außer dem giftigen Blei enthalten sie ja auch noch Schwefelsäure, mit der man(n) Frauen überschütten kann.