Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Salvinis "Italexit"-Drohung: Der Mann, der den Euro zerstören könnte

KENZO TRIBOUILLARD/ AFP Matteo Salvini will italienischer Premierminister werden - im Wahlkampf kokettiert der Rechtspopulist mit dem Euro-Austritt. An den Finanzmärkten sorgt er damit für Entsetzen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
  10   Seite 20/20    
#190 - 14.08.2019, 11:53 von haarer.15

Auch ihm sind aber Grenzen gesetzt

Zitat von Germanus
Salvini ist ein guter Mann für sein Land.
Oh ja. Gut ist er vorallem im große-Töne-spucken. Aber es ist nichts dahinter. Das haben generell alle Rechtspopulisten gemeinsam. Schon die Sprache und Wortwahl verrät doch alles. Schlimm, wenn Leute solch großmundigen "Heilsbringern" schon wieder nachlaufen. Nix gelernt.

#191 - 14.08.2019, 12:30 von mantrid

Nicht dramatisieren

Aus dem Euro kann man nur austreten, wenn man auch die EU verlässt. Das ist rechtlich so geregelt. Da müsste Italien auf die vielen schönen EU-Subventionen verzichten. Wer den Euro verlässt, der behält seine Schulden in Euro. Auch wenn von dem Schuldenberg "nur" ca. 450 Mrd. vom Ausland gehalten werden, wäre das die sichere Staatspleite Italiens. Wer würde den Italienern denn ohne die EZB im Rücken noch Geld leihen wollen? Wahrscheinlich wäre der Euro ohne Italiens Disziplinlosigkeiten sogar besser dran. Salvini hat nichts, womit er drohen könnte.

#192 - 14.08.2019, 12:42 von leontion

In der Tat

Zitat von bartsuisse
rudiralala - Lira: trotz aller deutschen Arroganz war die Lira trotzdem eine der 10 grossen Weltwährungen....
Die Beträge der Lira-Währung waren beeindruckend groß. Für ein normales Abendessen in einem ländlichen Ristorante zahlte man gut und gerne 30.000 Lire. Dreißigtausend! Wenn die Lateineuropäer so weitermachen, bezahlen wir die bald in Euro.

#193 - 14.08.2019, 12:49 von bartsuisse

ridoralala - verstehen

ja mit dem Verstehen gibts oft Probleme

  10   Seite 20/20