Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Schuldenkrise in Italien: Banken pumpen frisches Geld in Italiens Rettungsfonds

DPA Die fünf größten italienischen Geldhäuser treffen offenbar konkrete Vorkehrungen für den Ausbruch einer schweren Bankenkrise: Sie zahlen Milliarden in einen Bankenrettungsfonds.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 09.11.2018, 13:21 von VirusXX

und schon wieder grüsst das Murmeltier

Was für eine Sensationsnachricht.
Das Ende vom lied kennen wir ja schon.
Bankenrettung.Der dumme ist immer der Europäische Arbeiter /Steuerzahler der die zesche für die Banken bezahlen darf.
Ciao

#2 - 09.11.2018, 13:48 von m.m.s.

Bankenrettung

Gut, dass gerade 5 Milliarden Euro Steuern bei den Katholiken eingerieben werden kann: http://spon.de/afl5G. Achso, wird nicht gemacht, weil einfacher über die Besteuerung der Arbeitenden.

#3 - 09.11.2018, 17:51 von ArnoNyhm1984

2.5 Milliarden? -Lachhaft!

Nur mal so eine einzige Zahl, um das ins rechte Verhältnis zu setzen: In der letzten Finanz(instituts)krise gewährte die FED am 16.9.2008 allein dem EINEN Unternehmen AIG eine Finanzspritze i.H.v. 85 Milliarden Dollar!

#4 - 09.11.2018, 18:35 von bartsuisse

Die italienischen Banken

dind besser kspitalisiert als die deutschen Banken, die alle im Stresstes schlecht abschlossen. 2.5 Milliarden zusätzliche Deckung ist kein kleiner Betrag