Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Skandalbanker: Landesregierungen fordern Rauswurf Nonnenmachers

Jetzt ist es offiziell: Dirk Jens Nonnenmacher muss die HSH-Nordbank verlassen. Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein fordern vom Aufsichtsrat der Landesbank die Entlassung des umstrittenen Institutschefs.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/2    
#1 - 09.11.2010, 15:27 von coastline

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Zitat von sysop
Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein forderten den Aufsichtsratsvorsitzenden Hilmar Kopper dazu auf, die Schritte zur Trennung von dem 47-Jährigen einzuleiten
Sehr schön und jetzt mal sehen wen Mr. Peanuts als Nachfolger aus der Resterampe der Deutschen Bank hervorzaubert. Der brillante Banker und Stratege Wieandt steht sicherlich schon bereit. Auch interessant ist die Frage nach den Erdnüssen die der in Ungnade gefallene Herr Nonnenmacher nach Hause wird mitnehmen dürfen.
In der Zwischenzeit müssen viele anständige Mitarbeiter von Banken, Kunden, Kleinaktionäre und der Steurzahler die Zeche für die Mittelmäßigkeit deutscher Eliten in Wirtschaft und Politik zahlen.

#2 - 09.11.2010, 15:38 von Ettina

.

Zitat von sysop
Jetzt ist es offiziell: Dirk Jens Nonnenmacher muss die HSH-Nordbank verlassen. Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein fordern vom Aufsichtsrat der Landesbank die Entlassung des umstrittenen Institutschefs.
... und die aus der zweiten und dritten Reihe ... ?

#3 - 09.11.2010, 16:29 von Regulisssima

Dekadenz

Der Mann ist Symbol der bodenlosen intellektuellen und sittlichen Dekadenz des dt. Beamtenadels.

#4 - 09.11.2010, 16:45 von adolf66meier

Nur eine Frage mit Sorgen

Zitat von sysop
Jetzt ist es offiziell: Dirk Jens Nonnenmacher muss die HSH-Nordbank verlassen. Die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein fordern vom Aufsichtsrat der Landesbank die Entlassung des umstrittenen Institutschefs.
DIE FRAGE: Warum bekommt so jemand auch noch einen Goldenen-Millionen-Handschlag??? Wer gefeuert wird, darf dafür doch nicht auch noch belohnt werden, ansonsten soll man ihn lieber behalten, denn dann tut er wenigstens etwas für seine Millionen!

#5 - 09.11.2010, 17:01 von heuwender

Das wäre was tolles..

solche Lichtgestalten gehörten geteert und gefedert und nicht Millionen von Abfindungen,oder man setzt für diese Herren die EkSteuer.auf 98% rauf,wäre doch mal ein Anfang,oder?

#6 - 09.11.2010, 17:36 von Seifen

Zunächst ist erst einmal festzustellen,

daß die Schieflage einer Staatsbank wohl zunächst auf das Versagen der INHABER zu verantworten ist. Da in diesem Falle Nonnenmacher trotz aller Untersuchungen bisher nichts nachgewiesen wurde, sehe ich erst einmal eine Intrige, die die Handschrift von Politikern trägt. Mal abwarten, was noch kommt.

#7 - 09.11.2010, 17:44 von causal

warum

dauert die personalie solange?

abfindungskungelei?

schäuble macht das schneller.

#8 - 09.11.2010, 17:49 von inci

oooo

Zitat von Seifen
daß die Schieflage einer Staatsbank wohl zunächst auf das Versagen der INHABER zu verantworten ist. Da in diesem Falle Nonnenmacher trotz aller Untersuchungen bisher nichts nachgewiesen wurde, sehe ich erst einmal eine Intrige, die die Handschrift von Politikern trägt. Mal abwarten, was noch kommt.
wer hat denn diese omega-deals unterzeichnet? nonnenmacher oder die landespolitiker?

ich denke dr. no hatte eine ganz andere aufgabe bei der HSH. nämlich, diese zielgerichtet sturmreif für eine zu schießen. entweder für eine übernahme oder zu "bereinigung" der landesbanken.

im übrigen wage ich mal eine voraussage. es wird ja nur "gefordert". der sitzt auch am jahresende auf seinem posten.

#9 - 10.11.2010, 12:45 von analyst2

Unglaublich......

..aber leider wahr.
Solche Nulpen(sorry)sind in unserem Lande zuhauf unterwegs.
Und die Politik?Keine Ahnung von irgend etwas,schmeißt aber mit Millionen von Steuergeldern um sich und gibt sich trotz aller Ahnungslosigkeit weiterhin selbstbewußt.

ps:Nonnenmacher gibt für einen Sicherheits- und Schnüffeldienst ca. 7 Millionen in einem Jahr aus.Da wird die Frage erlaubt sein ob der Mann noch ganz dicht ist und wer ihm das durchgehen lässt.

    Seite 1/2