Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Steuerakrobatik großer Konzerne: Kapitalismus pervers

Brad Setser/ US Bureau of Economic Analysis Globale Konzerne deklarieren riesige Gewinne in kleinen Ländern - und kleine Gewinne auf riesigen Märkten. So sparen sie Steuern im ganz großen Stil. Eine Grafik macht das Ausmaß deutlich.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 11/19    
#100 - 11.04.2019, 17:38 von rst2010

das verhalten großer konzerne ist einschlägig.

trotzdem will unser wirtschaftminister global players zimmern, obwohl bekannt ist, dass das für die staatseinnahmen schlecht ist, also auf unsere kosten geht. in der freien wirtschaft nennt man sowas untreue.

also kommt z.b. bei google & co zusammen, dass erstens die gegenleistung für den handel mit nutzerdaten absolut nicht stimmt oder viel zu teuer für die nutzer ist (oder warum haben diese firmen derart unverschämte gewinne), und zudem betrügen sie die gemeinschaften/staaten um die steuern.
und die politik zuckt mit den schultern und bekommt das nicht in den griff - oder macht gemeinsame sache mit den konzernen.
sowas stärkt den glauben an die demokratie.

#101 - 11.04.2019, 17:39 von bigroyaleddi

Schuld hat die jeweilige politische Führung

Es weiß doch jeder, dass die ganz großen mit der Zentrale hingehen, wo es steuerlich am wenigsten kostet. Und wenn da nur ein Briefkasten hängt. Solange sich die jeweiligen Staaten das bieten lassen, wird sich daran nichts ändern.

Waren es nicht immer - auch unsere - Konservativen, welche sich um klare Aussagen und Handlungen in dieser Richtung herumgedrückt haben? Kann man dq nicht schon von Korruption sprechen?

#102 - 11.04.2019, 17:44 von PeterMüller

Falsche Überschrift

Es muss heißen "Politiker Pervers!" Denn nur und ausschließlich diese lassen es zu, dass die Steueroptimierung, sprich das Verlagern der Gewinne legal ist. Punkt aus.

#103 - 11.04.2019, 17:45 von BeitragVonKlaus

Die Politik kennt doch diese Fälle

und warum handeln die Regierungen nicht ? Das alles ist doch seit Jahrzehnten bekannt.
Diese kleinen Steueroasen zu boykottieren wäre doch ein leichtes, dann dieses Geld abschöpfen und in den Ausbau von Infrastruktur stecken. Was macht das denn für einen Sinn, Milliarden auf einem Konto zu bunkern ?

#104 - 11.04.2019, 17:45 von ihawk

Kriminelle Finanzminister

Die Finanzminister wissen das seit vielen Jahren und die Lösungen sind hinreichend bekannt - nur tun sie nichts. Deshalb frage ich mich, was die Finanzminister dazu treibt, kriminell zum Nachteil der Bevölkerung zu handeln.

#105 - 11.04.2019, 17:47 von ex-optimist

Nicht pervers, sondern korrupt!

Denn Politiker haben dies erst ermöglicht und legalisiert. Dafür bekommen sie dann jede Menge Parteispenden und nach der politischen Karriere Berater- und Aufsichtsratsposten.

#106 - 11.04.2019, 17:50 von elcaron

Warum genau zahlen Unternehmen überhaupt Steuern?

Warum genau zahlen Unternehmen überhaupt Steuern?
Alle Individuen, die daran beteiligt sind, zahlen ja bereits Steuern und die Einkünfte sind teilweise auch schon mit der Umsatzsteuer besteuert.

“Some regard private enterprise as if it were a predatory tiger to be shot. Others look upon it as a cow that they can milk. Only a handful see it for what it really is--the strong horse that pulls the whole cart.”
― Winston Churchill

#107 - 11.04.2019, 17:53 von checkitoutple

Die Konzerne haben ja maechtige Verbuendete

In Deutschland hielt Schaeuble Jahrelang die Hand schuetzend ueber die Konzerne. Jetzt ist es Schilz beide wohl im Auftrag von Merkel.
Solange die CDU sich im Schatten der Groskonzerne bewegt und sich als Helfershelfer der Steuer Betrueger praechtig Gelder einnimmt wird sich da nix bewegen.
Die Regierung verkauft das Land fuer ein Linsengericht.

#108 - 11.04.2019, 17:54 von elcaron

Zitat von seufz88
"Die Unternehmen können doch nichts dafür, dass sie das dürfen." Schon mal etwas von Ethik und Verantwortungsbewusstsein gehört?
Warum genau ist es ethisch geboten, als internationaler Konzert auch noch die hohen Steuersätze in einem Land zu bezahlen, in dem man bereits Arbeitsplätze geschaffen hat?
Das Land kann sich ja überlegen, ob es lieber die Infrastruktur spart und keine Arbeitsplätze hat.

#109 - 11.04.2019, 17:54 von cirkuspapyrus

"Superaktueller" Artikel...

Exakt dieselbe Grafik (ok mit anderen Farben) ist bereits am 6. Februar in der NY Times erschienen... Ein Schelm wer Boeses dabei denkt. Macht das Thema aber natuerlich nicht weniger ungeheuerlich.

    Seite 11/19