Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Strafanzeigen gegen griechischen Ex-Finanzminister: Varoufakis kann ganz cool bleiben

REUTERS Hochverrat! Bildung einer kriminellen Vereinigung! Die Vorwürfe gegen Yanis Varoufakis klingen dramatisch. Droht dem griechischen Ex-Finanzminister nun eine Strafe? Wohl kaum.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/9    
#1 - 30.07.2015, 15:17 von tageskolumne

Das wahre Gesicht des Herrn Varoufakis

Wenn jemand konkrete Planungen für die Entführung bzw. Verhaftung von Menschen in hohen öffentlichen Ämtern anfertigt, arbeitet er tatsächlich an einem Putsch. Das ist dann auch wirklich Hochverrat und muß entsprechend vor Gericht gestellt werden. Wenn das nicht das Ende der bizarren Karriere dieses schlimmen Möchtegern-Revolutionärs ist, dann gibt es in Griechenland und in ganz Europa kein Rechtsempfinden mehr.

#2 - 30.07.2015, 15:19 von parisien

Sachlicher Bericht

Dass man einen Notfallplan haben sollte , ist kaum von der Hand zu weisen.
Das einzige, was an dem Plan stört - das allerdings erheblich - ist die Absicht, die Bankdaten zu hacken.
Dabei gehe ich mal davon aus, dass das in GR untersagt ist .

#3 - 30.07.2015, 15:20 von kasam

Keine Krähe pickt der anderen Krähe

ein Auge aus----Wahrscheinlich haben die Leute, die ein Verfahren ermöglichen können, selber Angst---wer weiss was er noch ausplaudern könnte---Schliesslich gibt es dort reichlich viel Geld, was am griechischen Bürger vorbei geleitet wurde und nirgend wo wieder aufgetaucht ist. Oder andere liebliche Geheimnisse müssen gehütet werden. Mit Rechtsstaat hat das allemal sehr wenig zu tun. Machtmissbrauch ist Verrat, und hat mit Demokratie NICHTS zu tun.

#4 - 30.07.2015, 15:26 von bonngoldbaer

Seit wann ist es Hochverrat, wenn man sein Land von ausländischen Diktatoren befreien will?

#5 - 30.07.2015, 15:27 von ocypus

Viel, zuviel Platz werden für diese schwachbrüstige Figur

eingeräumt. Jede Krankenschwester, jede Altenpflegerin ist doch weit wertvoller für unsere Gemeinschaft, als all diese Schaumschläger des Kalibers Varoufakis oder eines Tsipras. Und die Medien fallen immer noch auf diese Figuren herein. Die Quote zählt dann halt nur noch da. Bitter!

#6 - 30.07.2015, 15:34 von guillermo_emmark

Hang 'em high!

Zitat von tageskolumne
Wenn jemand konkrete Planungen für die Entführung bzw. Verhaftung von Menschen in hohen öffentlichen Ämtern anfertigt, arbeitet er tatsächlich an einem Putsch. Das ist dann auch wirklich Hochverrat und muß entsprechend vor Gericht gestellt werden. Wenn das nicht das Ende der bizarren Karriere dieses schlimmen Möchtegern-Revolutionärs ist, dann gibt es in Griechenland und in ganz Europa kein Rechtsempfinden mehr.
Zumindest haben wohl die meisten Europäer nicht Ihr Rechtsempfinden - zum Glück -und wollen niemanden vor Gericht stellen, der exakt tut, was seine Aufgabe ist. In diesem Zusammenhang von 'Hochverrat' zu schwadronieren ist ein ganz kleines bisschen übertrieben.

#7 - 30.07.2015, 15:38 von alsterherr

Zitat von bonngoldbaer
Seit wann ist es Hochverrat, wenn man sein Land von ausländischen Diktatoren befreien will?
Bitte konkretisieren Sie Ihren Vorwurf der "Dikatoren" und beziehen Sie die Themen "flächendeckende Steuerhinterziehung in der griechischen Bevölkerung" und "hausgemachte Staatsschulden durch übermäßigen Beamtenapparat" in Ihre Darlegung mit ein.

#8 - 30.07.2015, 15:39 von schniggeldi

@SPON Readkteur

Zitat von
"Regierungsmitglieder genießen in Griechenland aber - ebenso wie in Deutschland - Immunität.
Nein. Immunität geniessen die Abgeordneten, Regierungsmitglieder die nicht zugleich auch Abgeordnete sind haben keine Immunität.

Die Immunität dient historisch dem Schutz der Legislative vor Nachstellungen durch die Exekutive - die Regierung selbst ist aber Exekutivgewalt.

#9 - 30.07.2015, 15:41 von guillermo_emmark

Jammerlappen mit kleiner Rechtschreibeschwäche!

Zitat von ocypus
Viel, zuviel Platz werden für diese schwachbrüstige Figur eingeräumt.. Jede Krankenschwester, jede Altenpflegerin ist doch weit wertvoller für unsere Gemeinschaft, als all diese Schaumschläger des Kalibers Varoufakis oder eines Tsipras. Und die Medien fallen immer noch auf diese Figuren herein. Die Quote zählt dann halt nur noch da. Bitter!
Dann packen Sie sich mal an die eigenen Nase und fragen Sie sich mal, was bei auch bei Lesern wie Ihnen mit Printmedien passieren würde, die plötzlich überwiegend über Altenpflegerinnen und Krankenschwestern berichten. So ein Schwarren!

    Seite 1/9