Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Tierversuche bei Volkswagen: Wie Forscher jahrelang halfen, den Diesel-Betrug zu vert

DPA Der von der Autoindustrie getragene Lobbyverein EUGT verharmloste offenbar jahrelang die Gefahren durch Dieselabgase. Sogar die Weltgesundheitsorganisation sollte von einer kritischen Studie abgehalten werden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 29.01.2018, 21:15 von spiegelinator

Betrug über Betrug

die EUGH war doch auch im Handelsregister eingetragen in der auch die Gesellschafter eingeragen werden. Und keiner unserer Regierenden kommt mal auf die Idee das kontrollieren zu lassen. ARMUTSZEUGNIS

#2 - 29.01.2018, 21:16 von sebko

Und?

Überrascht das jetzt hier irgend jemanden? Ich versteh die Frage nicht :D

#3 - 29.01.2018, 21:18 von Claus_Hangzhou

Was sind das für Personen

Wer steckt hinter dieser Gesellschaft EUGT. Es sind doch sicherlich renommierte Wissenschaftler und auch Professoren. Schreibt doch mal darüber wo diese Leute heute untergekommen sind.

Und schmeißt sie aus ihren Ämtern.

#4 - 29.01.2018, 21:25 von kpkuenkele

Forscher an den Pranger

Man sollte immer bedenken, dass es gute und böse Forscher gibt: Die einen versuchen mit Tierversuchen Grenzwerte zu überprüfen, die die anderen mit Tierversuchen aufgestellt haben. Aufgabe: Ordnen Sie die Attribute „gut“ und „böse“ den beiden Forschergruppen zu.

#5 - 29.01.2018, 21:54 von grommeck

Wir leben in einer korrupten Welt, schon immer, und....

es sind immer die gleichen Menschen die das ausbaden. Nichts wird sich ändern. Wer reich werden will, muß schon einmal seine Moral über Bord werden und Ethik ist etwas für Theoretiker und nicht für Unternehmer. Automobilindustrie, Profisport, Banken, Lebensmittelindustrie - die Liste ist inzwischen endlos, wie die Liste der Lobbyisten in Berlin zeigt. Also, entweder wir ändern etwas und das mit Nachdruck, oder wir lassen uns besch....., vergiften, ausnehmen usw. Jeder Bürger kann entscheiden, noch!

#6 - 29.01.2018, 21:55 von Wulff Isebrand

Also genauso seriös

wie die DUH?

#7 - 29.01.2018, 22:07 von PeterPetroleum

Ich nix weiß

Medikamente.... was glauben sie an wem und wie Medikamente getestet werden?
Was glauben sie an wem medizinische Geräte und Implantate getestet werden? Wissen sie da kommen Schweinchen auf den OP Tisch werden narkotisiert und wachen nicht mehr auf nachdem die Geräte getestet wurden.

Was glauben sie wo der Plastickmüll hingeht und wem er schadet.

WIR SIND EINE FRAGWÜRDIGE GESELLSCHAFT DIE SICH GERNE ANLÜGEN LÄSST UND SICH GERNE ANLÜGT.

#8 - 29.01.2018, 22:12 von h.w.d.

Das war eine Lobbygruppe, keine Forscher

Entgegen dem Titel des Artikels war das ein Lobbyverein, kein Forschungsinstitut. Der hat zwar Forschungsprojekte durch fremde Institute in Auftrag gegeben oder mitfinanziert,über die Richtigkeit der Forschungsergebnisse sagt das aber erstmal nichts aus (auch wenn gleich wieder wilde Spekulationen geschürt und geäußert werden).

#9 - 29.01.2018, 22:42 von tommy_deux

RWTH Aachen ist keine Universität

Die RWTH Aachen ist eine Hochschule und keine Universität! Sie würde gerne eine sein und verwendet im internationalen Verkehr das Wort "University", um nicht mit einer High School verwechselt zu werden. Aber sie bleibt im deutschen Sprachraum nur eine Hochschule, die keine Universität ist, weil sie die Geisteswissenschaften unterbuttert und demnächst abschaffen wird. Ich vermute, dass der verstärkte Einfluss der Geisteswissenschaften dazu geführt hätte, keine Menschenexperimente durchzuführen, auch wenn sie letztendlich relativ harmlos waren.

    Seite 1/6