Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Trotz Branchenboom: Paketzusteller verdienen deutlich weniger als 2007

DPA Die Deutschen versenden von Jahr zu Jahr mehr Pakete. Trotz des Booms sind die Löhne der Zusteller in den vergangenen zehn Jahren nicht gestiegen - sondern sogar zurückgegangen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 08.04.2019, 12:49 von alice-b

Ein Zeichen von DHL das es auch anders geht. Ich wünsche da H. Heil viel Erfolg und das er sich von der Union nicht unterbuttern lässt, bzw. das Ganzen wieder zuviel Schlupflöcher hat.

#2 - 08.04.2019, 13:00 von view3000

Bei den Paketzustellern gehören staatliche Mindeslöhne von 20 Euro/Stunde eingeführt, da das Online-Shopping extrem umweltschädlich ist. Es generiert Unmengen an Verpackungsmüll, CO2 und vernichtet nebenbei noch den Einzelhandel, der sich noch Beratung und ein Geschäft leistet. Dass die Regierung seit der Agenda2010 zugesehen hat, wie hier hart arbeitende Menschen ausgenutzt und eine intakte Infrastruktur vernichtet wird, ist ein Unding. Die verantwortlichen Herrschaften, haben ihr Schäfchen längst ins Trockene gebracht und schauen vom sicheren Ufer zu, wie die anderen viele Jahre lang ums Überleben schuften durften. Da kann man nur alles Gute wünschen bei den kommenden Landtagswahlen.

#3 - 08.04.2019, 13:01 von heinrich-wilhelm

Verdi und

Sozialpolitiker sind hier gefragt dieser Ausbeutung ein Ende zu machen. Außerdem sollten die Packetgebühren massiv erhöht werden um den online Handel weniger attraktiv zu machen. Das würde dem Stat. Handel nutzen, die Innenstädte beleben und diesen Zustellungsirrsinn inkl. Portofreier Rücksendung beenden.

#4 - 08.04.2019, 13:03 von jogola

"Trotz des Booms"

Man könnte vielleicht auch die Frage stellen, ob die sinkenden Löhne den Boom nicht erst möglich gemacht haben.

#5 - 08.04.2019, 13:04 von Haarfoen

Krass ...

... ein Land wie Deutschland sollte sich schämen, dass Menschen zu derart niedrigen Löhnen arbeiten müssen. Und das sind ja keine "Sesselpfurzer-Jobs" wie bei Mc Kinsey: Die Paketboten müssen im Ultrastress unter hohen Belastungen diese Pakete ausliefern, damit auch der 5. Schuhumtausch bei Z. dann endlich klappt.

#6 - 08.04.2019, 13:13 von interessierter Laie

Folge des Onlinehandels...

und der Online-Preisvergleiche. Der Wettbewerb ist knallhart, die Margen sind minimal und die Verbraucher bestens über jedes Schnäppchen informiert. Der günstigste wechselt zum Teil stündlich und die Versandkosten sind oft der letzte verbleibende Hebel. Das Dieselbe Ware, die nebenan im Regal liegt, wird für wenige Euro Ersparnis quer durchs Land gefahren. Und natürlich wird immer der günstigste Logistiker gewählt. Der Druck dort nimmt folglich enorm zu. Hinzu kommt das wachsende Verkehrsaufkommen, weil derselbe Haushalt an einem Tag von mehreren Logistikern angefahren wird, die dann an jeder zweiten Haustür in zweiter Reihe parken und den Verkehr aufhalten. Obendrein behindern sie sich gegenseitig, was wiederum den Druck auf die Fahrer erhöht. Die Auslieferungen sind in der geplanten Zeit kaum zu schaffen. Also sinken die Stundenlöhne. Ein Teufelskreis...

#7 - 08.04.2019, 13:18 von fatherted98

Scheinselbstständigkeit....

...muss bekämpft werden. Die festangestellten Paketboten können über die Gewerkschaften höhere Löhne erkämpfen....die Scheinselbstständigen natürlich nicht....das muss sofort aufhören....und nicht nur in dieser Branche.

#8 - 08.04.2019, 13:23 von MissMorgan

Lieber Heinrich-Wilhelm

zugegeben, ich schicke fast nie etwas zurück, aber ich kaufe im Internet und werde das vermutlich auch weiter ausbauen. Denn erstens erspart es mir die Fahrt in die Stadt mit der Fahrzeit , Fahrt- und/oder horrende Parkgebühren. Durch höhere Gebühren eine belebtere Innenstadt zu erwarten ist komplett an der Realität "haben wir nicht, müssen wir bestellen" vorbei geträumt. Es ist auch nicht so, dass höhere Gebühren den Arbeitern zugute kommt.

#9 - 08.04.2019, 13:29 von karl-felix

Selbstverständlich

Zitat von jogola
Man könnte vielleicht auch die Frage stellen, ob die sinkenden Löhne den Boom nicht erst möglich gemacht haben.
konkurrieren die über Dumpinglöhne und Arbeitsbedingungen und dem Elend ihrer Beschäftigten , nicht über die Qualität der Dienstleistung . Bei uns fahren 4 verschiedene Liefer-Dienste durch die Strasse und alle horizontal in Turnschuhen von Türklinke zu Türklinke..Der helle Wahnsinn .
Was war das gut , als die Postbeamten - auch für schmalen Lohn aber abgesichert - den Lieferdienst erledigten , aber wir alle haben die Privatisierung mitgemacht..

    Seite 1/7