Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Umweltschutz konkret: Das können Sie persönlich gegen den Klimawandel tun

DPA Umweltbewusste Menschen kaufen bio, heizen öko und essen wenig Fleisch. Doch unterm Strich stoßen sie viel mehr CO2 aus als Durchschnittsbürger. Wie macht man's richtig?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/54   10  
#10 - 06.12.2018, 15:35 von alex_von_hildebrand

Tanzen fuer clima action

https://www.youtube.com/watch?v=BUiniY8kAQ4&start_radio=1&list=RDBUiniY8kA Q4&t=2

#11 - 06.12.2018, 15:35 von lars.arjuna

Und wer sich unbedingt seinen New-York-Traum erfüllen will, am besten schwimmt.
Ich empfehle Luft anhalten oder gelbe Weste anziehen.
Die Eliten in ihren Privat Jets wird das einen Dreck interessieren.

#12 - 06.12.2018, 15:35 von Aberlour A ' Bunadh

Meine Güte

der Beitrag - oder die Meinung von Michael Bilharz - ist ja in sich selbst inkonsistent. Denn optimal gedämmte Passivhäuser als Eigenheim werden sich auch nur wieder die leisten können, die auch ein bisschen was auf der Kante haben. Einfacher Tip für's CO2-Sparen: Einen Hund anschaffen. Dann fallen lange Flugreisen schon mal aus.

#13 - 06.12.2018, 15:36 von ericmato.schneider

Nicht doof, aber vegan bio macht MEHR ALS CO2

Kleine Randnotiz : Auch OHNE KLIMAWANDEL stehen 2/3 der Ökosystem vor dem Kollaps und 2/3 der Agrarflächen vor der Versteppung und erleben wir Rekordaussterben von täglich 150 Spezies
WER KANN SO BLÖD SEIN den Verzicht auf Fleisch und Gift kleinzuschreiben, der sofort 50% weniger Zerstörung ausmacht??!!
- kein gift in die natur = wer will das noch 1000 jahre machen?
- keine gülle auf die felder = das wasser ist schon am umkippen
- biodiversität = klimakrisenresiliente natur und region
- kein tierleid = spielt eine größere rolle als der christ denkt
- gesundheit der bauern = nicht nur körperlich, auch geistig
- ökosystemverseuchung = fisch, fleisch, überall
- sojaanbau für hühner am amazonas :: ACHTUNG :: TOFU IST SCHON OUT

#14 - 06.12.2018, 15:37 von mainzelmann62

Alles schön und gut..

ich wohne in einem eigenen Niedrigenergiehaus, komme mit weniger als 1000 KW/h Stom im Jahr aus, bei mir läuft kein Steckernetzteil, das nicht benutzt wird, es wird nicht unnötig geheizt, ich mache vieles per Rad oder Bahn, bei mir brennt keine Lampe unnötig.
Nur 2- 3 Flugreisen im Jahr, das geht nicht per Bahn, wenns nicht gerade in einem Nachbarland ist.
Also bei den meisten mal auf niedrigem Niveau anfangen.
Bei vielen brennen viele Lampen unnötig, sind viele Steckernetzteile immer am Netz.
Manchen Leuten ist nicht klarzumachen das man auch damit Energie spart, und somit auch CO2

#15 - 06.12.2018, 15:39 von BoMbY

Bring nur alles leider nichts.

Denn ca. 70% des CO2 werden von etwa 10 großen Unternehmen weltweit produziert. Und dann vermutlich noch ein großer Anteil von Frachtschiffen.

#16 - 06.12.2018, 15:39 von ty coon

Sachichdoch schon länger:

Ich bin der wahre Grüne! Isch abe keine Auto, wohne gut isoliert, muß kaum heizen, und einen Flug gibt's nur alle Jubeljahre mal.

Ich lach auch über diese grünen Umweltsünder. Essen ist bio und vegan, aber im Alter will man sich den Cayenne dann doch nicht verkneifen, und zweimal im Jahr in die Toskana muß sowieso sein. Dann noch die Kinder, die überall mit dem Auto hingegurkt werden. Aber gewählt wird grün, alles klar.

Wie sind eigentlich so Kreuzfahrten, klimatechnisch gesehen? Wenn so 'ne Queen Mary im Hamburger Hafen einmal kräftig hustet, was macht das so, grünentechnisch?

#17 - 06.12.2018, 15:39 von saumhuhn

Das ist ja wohl ein Witz,

sich freikaufen vom CO²-Ausstoss, oder "die anderen machen lassen". Der wichtigste Punkt ist die Flugreise. Ich verzichte schon 15 Jahre ganz bewußt darauf. Warum soll denn das so schwer sein? Mal eben auf der anderen Seite des Globus sein, bedeutet nur einen Zugewinn an Illusionen, aber einen nicht wiedergutzumachenden Verlust für unseren Planeten. Man möge die Erde nicht zutode reisen!

#18 - 06.12.2018, 15:40 von muunoy

Dann spiele ich mal den Spaßverderber

Nachdem ich mich intensiv mit dem Thema "Klimaerwärmung durch anthropogen erzeugtes Kohlenstoffdioxid" beschäftigt habe, bin ich inzwischen nicht mehr so überzeugt, ob das mit dem Klimawandel durch CO2 überhaupt stimmt. Früher habe ich mal dran geglaubt (glauben ist nicht wissen). Inzwischen bin ich Skeptiker, was ja ähnlich schlimm wie Nazi ist. Dennoch, bei den von mir untersuchten wissenschaftlichen Beiträgen in namhaften Journalen mit Referee-System fand ich dermaßen viel unwissenschaftliches Zeug, dass ich langsam befürchte, hier eine Hysterie wie damals in den 70ern (Club of Rome) aufzusitzen. Die 3200 Zeichen reichen leider nicht, um dies im Detail zu begründen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sich das Klima schon bald wieder merklich abkühlt, weil die aktuelle Sonnenfleckenaktivität außergewöhnlich gering ist. Was machen nur die ganzen Klimajünger, wenn es dadurch wie im Mittelalter zu einer kleinen Eiszeit kommt?
Nun denn, wenn man glaubt, dass die Reduktion von CO2 Emissionen eine drohende Erwärmung unserer Atmosphäre begrenzt, so hätte ich noch ein paar wirkungsvollere Tipps:
- Bäume u. ä. pflanzen
- Weniger arbeiten (ich fliege fast nur, um zu arbeiten und mache daher gerne Urlaub daheim)
- Keine Kinder bekommen (die zweiteffektivste Maßnahme)
- Endlich den Katalysator finden, der eine schonende Reduktion von CO2 zu Methanol ermöglicht (effektivste Maßnahme)

#19 - 06.12.2018, 15:40 von gitane

wenn ich es richtig interpretiere

lautet der Vorschlag: leben Sie weitgehend so elitär weiter und nötigen Sie (als Mitglied in einem Umwelt-Verband etc.) Ihre nicht so elitären, dummen und engstirnigen Mitmenschen. Diese Ratschläge erklären fast Alles was hier im Land schiefläuft. Wundern wir uns nicht, wenn auch wir einen Trump bekommen!

    Seite 2/54   10