Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Verschwörungstheorien: Das Geschäft mit der Angst

Kopp Dritter Weltkrieg, drohender Staatsbankrott, der Angriff der "Fäkal-Dschihadisten": Buchverlage und Internetportale bedienen die diffusen Ängste der Menschen - und verdienen damit gutes Geld.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/21   10  
#1 - 22.05.2014, 10:56 von thetruetoday

optional

Der Kopp-Verlag ist bekannt für seine unseriösen Veröffentlichungen.

Leider fallen doch Menschen auf den Unsinn den die verbreiten rein und verbreiten es weiter im Netz, so wie damals z.B. das mit der "DM 2". Die Videos im tagesschau-Stil kann man sich auf YouTube anschauen.

#2 - 22.05.2014, 10:57 von ju11

Na das ist ja ein Ding

Da hat sich der Rand der Gesellschaft (alle, die den Kapitalismus kritisch sehen) plötzlich schon auf größere Teile des Volkes ausgeweitet. Und das, wo der Kapitalismus und der Euro den Menschen so gut tun ;-). Mal ehrlich bei so einer gesellschaftlichen Etnwicklung und Arroganz vieler Politiker liefert man auch Nahrung für Kritik.

#3 - 22.05.2014, 10:59 von EvaBaum

Macht euch nur lustig

ihr lieben Staatsmedien.
Was habt Ihr eigentlich gegen Meinungs und Pressefreiheit?
Zugegeben einiges was Kopp so verkauft hat eher den Charakter von Unterhaltung als Information. aber die Kritik des Spiegels geht viel weiter, euer Hauptproplem ist der verbliebene noch kritische Journalismus. Das Problem an der Sache, der Spiegel ist zum Staatsmedium verkommen, kritischer Journalismus dagegen findet auf seiten wie "Nachdenkseiten.de" statt.

#4 - 22.05.2014, 11:03 von Mr.P

Nanu, wo bleiben denn die Kommentare? Oder fühlen sich die meisten SPO Foristen ertappt?!

#5 - 22.05.2014, 11:03 von freier_europäer

Ich erinnere mich an eine Zeit...

als der Spiegel noch journalistisch tätig war und die freie Meinungs- und Gedankenäußerung nicht unter dem Begriff "Verschwörungstheorie" verbucht hat. Als diejenigen als "Verschwörungstheoretiker" abgetan wurden, die vor der grenzenlosen Überwachung der Geheimdienste warnten. Wer recht behielt, steht wohl außer Frage.

#6 - 22.05.2014, 11:05 von tom8oo

Selbstkontrolle?

Wenn direkt unter einem solchen Artikel Werbung erscheint wie: "Euro-Untergang in Kürze - Deutschland vor Finanz-Chaos." Dann ist das ein Zeichen fehlender Selbstkontrolle. Der Spiegel macht anscheinend selbst ganz gutes Geld mit derlei Werbung.

#7 - 22.05.2014, 11:07 von malte.b

Gefahr durch Information

SPON sollte bedenken, dass er durch ambitionierte Artikel, wie den vorliegenden, solche obskuren Verlage und Plattformen, wie KOPP oder moderne21, publizistisch erst salonfähig macht.

#8 - 22.05.2014, 11:09 von werber

Danke für den Bericht

Hoffentlich schauen sich viele Menschen das Angebot vom Kopp-Verlag an. Und noch ein Tip: Schaut auch mal auf YouTube, dort ist das Angebot an Nachrichten und Informationen auch riesengroß, allerdings weichen die Informationen vom Mainstream (wer steckt eigentlich dahinter und wer bestimmt in Deutschland die öffentliche Meinung?) ab.

#9 - 22.05.2014, 11:10 von DrGrey

Zitat von sysop
Dritter Weltkrieg, drohender Staatsbankrott, der Angriff der "Fäkal-Dschihadisten": Buchverlage und Internetportale bedienen die diffusen Ängste der Menschen - und verdienen damit gutes Geld.

Beim Kopp Verlag kann man noch ungeschönt lesen, was sonst
retuschiert, verschwiegen und gelogen wird.

    Seite 1/21   10