Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Verstöße gegen Arzneimittelgesetz: Privater Online-Handel mit Medikamenten boomt

DPA Krank im Bett - und die Apotheke ist weit? Neben Versandapotheken verkaufen immer mehr Privatpersonen Arznei auch im Internet. Was viele von ihnen nicht wissen: Sie machen sich strafbar.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 3/3    
#20 - 11.11.2018, 07:29 von rainercom

warum boomt der Online-Handel

Deshalb: Es heißt nicht um sonst " Ihr habt ja Preise wie eine Apotheke"
Der Onlinehandel ist da ein Dorn im Auge.

#21 - 11.11.2018, 08:09 von holy64

Jaja -

hier kommen wieder einige. wahrscheinlich Apotheker, mit Beratung und so weiter. Aber wenn ich Elmex kaufen will. bekomm ichdas auch in jeder Apotheke ohne Beratung. Apotheker haben Angst vor weniger Umsatz und Gewinn.

#22 - 11.11.2018, 08:52 von Tom77

Gepansche

Also ich würde niemals Medikamente von irgendwelchen privaten Händlern über ebay oder so kaufen. Wer weiß, was da am Ende für ein Gepansche drin ist. Das können nachgemachte Medikamente sein, deren Wirkstoff nicht der originale ist oder der nicht in dem korrekten Verhältnis enthalten ist. Es können abgelaufene Medikamente sein oder ganz einfach nur wirkungslose Placebos, weil jemand das schnelle Geld machen will. Schon jetzt ist das Internet voll mit dubiosen Produkten, die in Osteuropa oder Asien nachgemacht werden und keineswegs 100% dem Original-Medikament widersprechen. Die Wirkstoffkombinationen sind oftmals ganz andere, ganz zu schweigen davon, dass solche hergestellten "Medikamente" auch nicht in einer reinen Umgebung wie denen von Pharmaunternehmen hergestellt werden. Will ich irgendein gepanschtest, nicht oder anders wirkendes Medikament einnehmen, dass irgendwie in einer Kücke in Bulgarien zusammengemischt wurde? Sicher nicht? Im besten Fall kommt man noch davon, dass das Mittel gar nicht wirkt. Im schlimmsten Fall handelt man sich ein Medikament ein, dass entweder falsch dosiert wurde oder Bestandteile enthält, die einen in Gefahr bringen. Es ist mir absolut unverständlich, wie man Leute auf Medikamente aus solchen Vertriebswegen vertrauen können. Es geht hier um Medizin und nicht mal eben um einen Lolli. Wer Diabetes hat braucht die korrekte Dosierung seines Insulins. Wer herzkrank ist braucht ebenfalls exakt das Medikament, das auf ihn abgestimmt ist. Wenn hier gepfuscht wird, spielt man mit dem eigenen Leben.

#23 - 11.11.2018, 09:12 von herbert

Abzockerpreise in manchen Apotheken

Das ist der Grund, warum die Menschen andere Wege suchen, um Geld zu sparen.

Hier ist noch zu unterscheiden ob Rezeptpflichtig oder frei verkäuflich !

Die meisten wissen gar nicht, dass der Apotheker mehrere Preise für ein Medikament auf dem Schirm hat.

Wer nicht nachfragt bekommt das teuere Medikament angedreht und wer nach einem RE Import aus der EU nachfragt bekommt es oft 30 Prozent billiger.
Die Preise hat der Apotheker alle auf dem Schirm.
RE Importe aus anderen EU Länder sind völlig gleich mit den deutschen Produkten aber billiger.

Also bei teuren Medikamenten immer nachfragen !!!!!

#24 - 11.11.2018, 09:31 von max-mustermann

So ist das eben in einer Lobbykonformen "Marktwirtschaft", jede Konkurrenz muss mit allen Mitteln ausgeschaltet werden um die üppigen Gewinnmargen des eigenen Apothekenmonopols weiter zu sichern. Nicht umsonst haben wir in Deutschland so hohe Arzeimittelpreise.

#25 - 11.11.2018, 10:21 von holtadipolta

Zitat von aniani
Seit wann sind "Elmex-Gelee-Zahnpasta, Nasenspray & Paracetamol" apothekenpflichtig? Wieso kann man das wohl rezeptfrei bekommen, ob bei Amazon, in der Drogerie oder sogar im Supermarkt? Wenn der Verkauf strafbar wäre, so wie hier suggeriert wird, müsste es ja auch der Erwerb sein. Und bitte was ist dagegen einzuwenden, diese Produkte privat weiterzuverkaufen, sofern weder gebraucht als auch das MHD nicht überschritten wurde? Oder soll man wegen jedem Wehwehchen zum Arzt stiefeln? Echt, man kann es auch übertreiben.
Ist im Arzneimittelgesetz geregelt: Apothekenpflichtige Medikamente dürfen auch nur in Apotheken verkauft werden. Das steht auch so auf der Verpackung: "apothekenpflichtig" (bitte nicht verwechseln mit "rezeptpflichtig" - das ist noch eine Stufe weiter. Und wo gibt es denn Paracetamol und Xylometazolin (apothekenpflichtiges Nasenspray) in der Drogerie ...?! (Bitte nicht verwechseln mit Salzwasser-Nasenspray, dies ist nicht apothekenpflichtig und kann auch bei ebay angeboten werden)
Wollen wir Ihrer Meinung nach das Arzneimittelgestz abschaffen und dafür das "Gesetz des Marktes" einführen ?

    Seite 3/3