Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Vorfälligkeitsentschädigung: Wie manche Banken Hausverkäufer beim Baukredit abzocken

imago/Westend61 Sie wollen ihr Haus verkaufen und den Immobilienkredit vorzeitig zurückzahlen? Das kann teuer werden. Manche Banken berechnen Kunden zu hohe Vorfälligkeitsentschädigungen. Mit diesen Tipps blicken Sie durch.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/5    
#1 - 10.11.2018, 14:54 von ginorossi

DASS die Banken ...

intransparante und häufig fehlerhafte Berechnungen vorlegen, wußte ich schon lange. Aner wie sie das machten, das fand ich hier sehr interessant. Vielen Dank dafür. Und noch ein Hinweis: bei der Verbraucherberatung kann man für eine geringe zweistellige Gebühr die Berechnung der Bank prüfen lassen. Jedem Nicht-Banker unbedingt zu empfehlen, das ist bestens angelegtes Geld! - Bei künftig wieder mal steigenden Zinsen müßte es ja eigentlich möglich werden, mit der Bank über einen Abschlag bei vorzeitiger Tilgung zu verhandeln.

#2 - 10.11.2018, 15:22 von Ezechiel

Falscher Anfang .....

In Deutschland wird oft geklagt, dass zu wenige Menschen sich eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus kaufen. Die Quote von Bürgern, die in den eigenen vier Wänden wohnen, ist eine der niedrigsten in Europa.... steht im Artikel.

Dieser Sachverhalt hat nichts mit den Banken und Sparkassen zu tun. Im Gegenzug sind die Deutschen auch Reise- und Konsumeuropameister oder gar Weltmeister. Das wird ja auch nicht beklagt. Man muss halt entscheiden, für was man sein Geld ausgibt.
Der Rest des Artikels ist ok.

#3 - 10.11.2018, 15:24 von Soda82

Vorfälligkeit nach 10 Jahren?

Aber ist es nicht so, dass nach 10 Jahren die Banken keine Vorfälligkeitsgebühr mehr nehmen darf? Auch vorher sollte die Vorfälligkeit nur 1% der noch offenen Summe betragen?

#4 - 10.11.2018, 15:47 von hei-nun

halb richtig

Zitat von Soda82
Aber ist es nicht so, dass nach 10 Jahren die Banken keine Vorfälligkeitsgebühr mehr nehmen darf? Auch vorher sollte die Vorfälligkeit nur 1% der noch offenen Summe betragen?
Der erste Satz stimmt, der zweite Satz gilt so nicht für Immobilienfinanzierungen. Die grundsätzliche Berechnungsmethode und diverse Details sind ziemlich genau durch BGH-Urteile festgelegt und eine Bank, die sich nicht daran hält, gehört an den Pranger gestellt. Ist mir aber mit einer Sparkasse passiert.

#5 - 10.11.2018, 15:47 von MyMoon

Nah am Betrug

Das Banken und Finanzinstitute sich gerne mal nur immer zu Ihren Gunsten "verrechnen" ist doch komisch.
Das bestimmte Klauseln, vergessen und übersehen sehr verdächtig.
Für mich sind Banken und Versicherungen sehr nahe Verwandte des Berufsbetrügers.
Am besten man gibt sich bis auf das Girokonto wo das Gehalt draufgezahlt wird erst gar nicht in die Arme dieser Haie.
Für mich einfach nicht vertrauenswürdig.
Wer Immobilien erwerben will sollte wie bei jeder anderen Anschaffung SPAREN und dann erst kaufen.
Habe ich schon als Kind gelernt, man kauft sich nichts was man sich nicht leisten kann und macht auch keine Schulden. Zur Miete wohnen oder ein gebrauchtes Auto kaufen ist keine Sünde und man lebt auch sehr gut.
Lieber schuldenfrei als auf Kredit leben und eine Wette auf die Zukunft abzugeben, die man selbst nicht voll kontrollieren kann. Scheidung, Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit.... Es muss nur etwas davon passieren und das Traum Kartenhaus fällt inn sich zusammen!

#6 - 10.11.2018, 17:09 von ssportster

dem kleinen Mann......

....wird wenig zugestanden. Während Großanleger mit share- deals hart am Wind segeln wird OttoNormal mehrfach abgezockt. Warum gesteht man ihm nicht auch zu dass er sich dieser Konstruktionen bedienen kann; der Kredit bliebe bei der Immobilie und der neue Besitzer zahlt einfach weiter.

#7 - 10.11.2018, 17:22 von view3000

Ist es nicht so, dass oftmals eine vorzeitige Ablösung eines Immobiliendarlehens nur beim Verkauf der Immobilie möglich ist und die Banken oftmals nur aus Kulanz handeln, da die AGBs eine vorzeitige Rückzahlung auf die gesetzlich geregelten Bestimmungen begrenzen? Hier müsste der Gesetzgeber aktiv werden, denn was bringen schöne Berechnungsmodelle bei der Vorfälligkeitsentschädigung, wenn die Banken dies ohnehin in vielen Fällen ablehnen können? Wann muss also eine Bank einer vorzeitigen Rückzahlung überhaupt zustimmen? Vielleicht könnte der Autor hierzu nochmals kurz Stellung nehmen.

#8 - 10.11.2018, 18:09 von Paddel2

Populismus

Meiner Erfahrung nach sind die meisten Menschen unfähig, einfachste Zinsmethoden nachzurechnen. Wer ernsthaft daran glaubt, man können einen derart komplexen Vorgang so darstellen, dass es jeder versteht, sitzt einem Irrglauben auf. Es geht schon damit los, dass Entschädigungszinsen vom Zeitpunkt der Vorfälligkeit abhängen und nicht von vornherein bekannt sind. Am Ende werden die Kreditzinsen steigen, denn wenn Banken künftig eine höhere Unsicherheit bei den erwarteten Erträgen haben, werden sie das auf die Kreditzinsen aufschlagen.

#9 - 10.11.2018, 18:20 von augu1941

Klarheit könnte man doch schaffen

wenn bei Vertragsabschluss die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung bei Kündigung nach dem ersten, zweiten,-......zehnten .Jahr schon vertraglich festgelegt würde.

    Seite 1/5