Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Wackelige Mehrheit im Parlament: Tsipras deutet Neuwahlen an

AP/dpa Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras bringt vorgezogene Wahlen ins Spiel. Sollte er keine sichere Mehrheit im Parlament haben, sehe er nur diese Möglichkeit.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/4    
#10 - 29.07.2015, 17:25 von Eppelein von Gailingen

84 Milliarden € als drittes Hilfspaket

Drei Anläufe um Griechenland auf die Beine zu bekommen und die Haushalts-Neuverschuldung für das jeweils laufenden Jahr unter 3% zu halten? Gleichzeitig zu dieser weiteren enormen Summe will Tsipras "dass die internationalen Gläubiger seinem Land von November an eine Schuldenerleichterung gewähren könnten"?
Fromme Wünsche, einen Schuldenschnitt, wenn er das damit meinte, wird es nicht geben. Dazu müsste das Land aus dem € ausscheiden.
Und Neuwahlen schlägt er vor: "Zur Lösung des Streits schlug Tsipras einen Parteitag im September vor. Darüber soll am Donnerstag das Zentralkomitee der Syriza entscheiden."
Die Bürger werden diese Partei nicht noch einmal wählen, das darf man wohl annehmen. Dann kommt er alte Haufen, der jetzt Opposition ist, wieder an die Macht mit ihren Korruptionsspielchen.
Das Fass ohne Boden, mit Riesen Löchern an den Dauben zusätzlich.
Griechenland ist nicht nur ein Fass ohne Boden, wohl eher ein ganz großes Sieb, aber weitmaschig.
Der Bundestag ist gut beraten, den dritten Hilfsgang rundweg abzulehnen.

#11 - 29.07.2015, 17:27 von diekleinefrau

Angst vor Kommentaren

mal wieder: ich kann zum Thema Griechenland kommentieren bis ich umfalle, aber zum Thema Israel darf niemand wagen, etwas zu sagen...?

#12 - 29.07.2015, 17:28 von Eppelein von Gailingen

Griechenland gehört nicht in die EU

Zitat von michael.nowak.7505
Und, was ist wenn die neue Regierung wieder alles zurückdreht so wie Zipras am Anfang. Bitte , Frau Merkel, beenden Sie dieses grausame Drama. Grexit, Grexit und nochmals Grexit. Griechenland gehört nicht in die Eu.
Und wer gehört in das Kanzleramt??

#13 - 29.07.2015, 17:34 von hollowman08

Syriza in die Opposition

und mit einer stabilen Mehrheit den Unsinn der Besatzer verhindern.

Warum muss die stärkste Partei regieren ?

Sie hat keine Chance den Wählerwillen umzusetzen.
Sollen doch die Besatzer jemanden bestimmen denn dann gegen die Mehrheit der stärksten Partei im Parlament doch versuchen soll den Schwachsinn der Besatzer umzusetzen.

Diese chance für Syriza übersieht auch Tsipras der irgendwie noch vom guten Ausgang und von irgendein guten Willen der Besatzer ausgeht.

In der Oppositionsbank wird Syiza den Willen des griechischen Volkes am besten umsetzen und eines Tages die Freiheit erlangen.

#14 - 29.07.2015, 17:42 von gogo-mani

Er hat doch erreicht was er wollte. Das Geld fließt und dazu hat er kaum Zugeständnisse gemacht. Jetzt heißt es wieder Zeit gewinnen.

Er sagt denn, dass die nächste Regierung weitermacht? Die EU spielt mit und der Bürger bezahlt. Tsipras hat jedes Vertrauen verloren. Er ist ein Zocker und bleibt es.

Grexit jetzt

#15 - 29.07.2015, 17:42 von e-cdg

na sowas

Hier schreibt einer, der weiss, wie es aussieht:

Griechenland wird seine Schulden nie begleichen.


Das sind die Rentenhöhen in vergleichbaren Ländern in €:

Litauen: 237
Letland: 266
Estland: 345
Slowakei: 391
Deutschland 766
Griechenland: 833

http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/
http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/deutsche-und-griechische-renten-im-vergleich/#more-14271

#16 - 29.07.2015, 17:46 von MütterchenMüh

das ist Spitze

Berlin und Brüssel werden zur "weltweiten Lachnummer" aufsteigen!

Das hat jetzt nun wirklich nichts mehr mit dem Euro zu tun, daß ist eine Komödie allererster "Kajüte".

#17 - 29.07.2015, 17:53 von klaus47112

hat irgendjemand....

Zitat von exil-berliner
Das Spiel geht fröhlich weiter wie zuvor nachdem jetzt die neuen Hilfskredite gezahlt wurden. Der einzige Unterschied zu "ZUVOR" ist, dass der Vertrauensverlust in das Sparguthaben bein den griechischen Menschen nach den Kapitalkontrollen und den Auszahlungssperren an den Bankautomaten total am Boden ist und jeder alles Geld was er besitzt schleunigst z.B. nach Bulgarien transferieren wird vor dem nächsten "Engpass".
..der bei klarem Verstand ist irgendetwas anderes er watet? Die Trickserei geht weiter, so lange Geld fließt haben die Herrschaften ja auch keinerlei Grund etwas anders zu machen! Macht endlich einen Deckel auf das Fass ohne Boden!

#18 - 29.07.2015, 18:03 von spontanistin

Sippenhaft

Da geben stinkreiche geldgierige Geldgeber einem unterentwickeltem Land mit schwacher Infrastruktur riesige Kredite, die von den korrupten Politikern genutzt werden, um ihre Klientel zu bedienen. Das dumme Volk muss dann bis in die Urenkel-Generation dafür haften? Warum?

#19 - 29.07.2015, 18:13 von Dr. Kilad

Neoliberale Diktatur kann nur scheitern

Tsipras wird nicht etwas realisieren können, was die Bevölkerung immer weiter in den existenziellen Ruin treibt. Neuwahlen liegen da nah. Vor allem muss die Vormachtstellung von DE in der EU endlich gebrochen werden.

    Seite 2/4