Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Effekt von Kondensstreifen: Flugverkehr schadet dem Klima mehr als gedacht

Bert Modderman/ Getty Images Kondensstreifen am Himmel sehen harmlos aus, aber Kölner Forschern zufolge ist ihre Wirkung verheerend: Demnach heizen sie die Erde stärker auf als das Kohlendioxid, das von Flugzeugen freigesetzt wird.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 10/12    
#90 - 28.06.2019, 09:19 von harald_maier

Diese neue "Studie" ist Unsinn.
Auf arte gab es mal eine Doku zum "Global Dimming". Demzufolge haben Umweltverdchmutzungen in der Atmosphäre sogar einen abkühlenden Effekt, der der Erwärmung entgegenwirkt.

Der konnte sogar mal praktisch gemessen werden. Als nämlich nach 9/11 für mehrere Tage kein Flugverkehr über den USA stattfand STIEG die Temperatur um etwa ein Grad! Eben weil die Kondensstreifen fehlten.

Also, ja, Wolken bzw. Kondensstreifen könne Wärme an der Abstrahlung ins All hindern. Sehr viel größer aber ist der Effekt der Reflexion von Sonnenlicht, das so gar nicht die Erdoberfläche erreicht, und so nicht in Wärme umgewandelt wird.

#91 - 28.06.2019, 09:24 von kreuzschnabel

@KR_53 "gesunder Menschenverstand"

Der "gesunde Menschenverstand", basierend auf eingeschränkter subjektiver Wahrnehmung, hat sich in der Vergangenheit schon oft als irrtümlich herausgestellt.
- die Erde ist der Mittelpunkt des Universums und alle anderen Himmelskörper kreisen um die Erde. Das kann jeder täglich mit seinem "gesunden Menschenverstand" überprüfen! -

#92 - 28.06.2019, 09:40 von rainer-rau

Alles,

Zitat von mens
Eines ist mir aufgefallen. Große Aufregung: der Berliner Flughafen wird nicht fertig in dann wegen des hohen Passagieraufkommens zu klein sein. DAS ist aber ärgerlich. Dass man es auch anders sehen kann, fällt den wenigsten auf. Es werden ZU VIELE Passagiere und damit ZU VIELE FLÜGE. Was glaubt ihr kommt hinten aus den Maschinen raus auf dem Weg zum Bio-Wandern in den Anden oder zum 30-Minuten-Meeting? Zuckerwatte? Die Menschheit ist nicht zu retten.
was ein sinnvolles Maß überschreitet, schadet dem Klima mehr als gedacht. In erster Linie gilt das für menschliche Dummheit - ein zusammenfassender Begriff für Habgier, Machtbessenheit, Geltungsbedürfnis, Geiz, Neid, Rücksichtslosigkeit und andere Charaktereigenschaften, die den Begriff Homo "sapiens" ins Lächerliche ziehen. Der Egoismus hat anscheinend den Kipppunkt überschritten, Experten wie Lindner, Suding, Scheuer usw. würden bei der Hexenverbrennung von Greta Thunberg wahrscheinlich gern persönlich das Feuerzeug an den Anzünder halten.

#93 - 28.06.2019, 09:50 von rainer-rau

Aber enn ALLE übers WE

Zitat von frankcrx
Hä, warum darf man nicht mehr übers WE nach London fliegen? Ob ich da mitfliege oder nicht, die Maschine fliegt trotzdem. Und dann will ich mal sehen wie Flüge gesetzlich begrenzt werden sollen. Darf dann nur noch einmal am Tag ne Maschine nach London fliegen? Was machen die, die keinen Platz mehr bekommen? Fahren die dann mit dem Auto??
nicht mehr nur so irgendwohin fliegen, fliegt die Maschine NICHT. Verlustängste sind Gift fürs Denkvermögen.

#94 - 28.06.2019, 09:56 von rainer-rau

Nach Komparativ kommt "als"

Zitat von AirSeal
Der Klimawahn kennt keine Grenzen mehr !
Und es heißt nicht "Klimawahn", sondern "Klimawahnsinn", hervorgerufen durch "Konsumwahn" und die "Konsumwahnsinnigen".

#95 - 28.06.2019, 10:18 von James Blönd

Zitat von kreuzschnabel
Der "gesunde Menschenverstand", basierend auf eingeschränkter subjektiver Wahrnehmung, hat sich in der Vergangenheit schon oft als irrtümlich herausgestellt. - die Erde ist der Mittelpunkt des Universums und alle anderen Himmelskörper kreisen um die Erde. Das kann jeder täglich mit seinem "gesunden Menschenverstand" überprüfen! -
Ich vermute, Sie verwechseln Irrglaube mit gesundem Menschenverstand. Dass dieser zum Beispiel in der Quantenphysik nicht mehr gilt, geschenkt. Aber Sie sollten ihn nicht schlecher reden als er ist. Viel schlimmer finde ich die Ratio, auf die sich besonders Wissenschaftler so gern stützen. Ohne Intuition ist die Vernunft aber nur die Hälfte wert (wenn nicht noch weniger). Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

#96 - 28.06.2019, 10:22 von m0469

Temperaturänderungen nach den Anschlägen 9/11

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/us-studie-kondensstreifen-beeinflussen-das-wetter-a-208628.html

#97 - 28.06.2019, 10:33 von alex2k

#4. Gruenz:

das habe ich mich auch schon vor 20 Jahren gefragt.
Ich meine, das hat was mit der Veränderung der Wellenlänge zu tun. Wenn die Sonnenstrahlen die Atmosühäre passieren, verändern die sich. Auch das abgestrahlte von der Planetenoberfläche befindet sich im anderen Wellenbereicht. Deshalb ist das, war auf den Planeten fällt, was anderes, was versucht den Planeten zu verlassen. Deshalb wird mehr durchgelassen, als rausgelassen wird. So meine ich in etwa grob verstanden zu haben. Dennoch mehr Fachwissen wäre interessant.

#98 - 28.06.2019, 11:13 von markx01

Schwierig

Tja, dass Eingriffe in natürliche Abläufe Veränderungen dieser bewirkt, ist keine wirkliche Überraschung. Auch dass Gleichgewichte durch minimale Veränderung ins Wanken geraten, ist wenig überraschend.

Manchmal reicht ein schnelles Bier und zwei Kurze bei 35 Grad, um eine leichte Beschwinktheit hervorzurufen.

Weiß im Grunde auch jeder und benötigt keine intensive Beschäftigung mit wissenschaftlicher Statistik oder Erkenntnis.

Interessant ist eigentlich nur, dass tatsächlich jeder auf der Welt die Folgen kennt oder abschätzen kann und dennoch jeden sinnvollen Lösungsansatz (radikale Reduktion) als Verlust der Lebensqualität oder als Eingriff in die persönliche Freiheit empfindet.

Und im industriellen Bereich sind es dann eben die Arbeitsplätze, die technologische Entwicklung oder schlicht der Erhalt eines Standortes.

Auch wenn die Politik sicherlich nicht alles machen kann oder für alles verantwortlich zu machen ist, so sind es aber vor allem sie es, die global gesehen eine neue Strategie einführen und umsetzen könnten.

Darauf zu warten, dass der normale Konsument von selbst weniger vom voll gedeckten Tisch nimmt, ist illusorisch. Und genau dort fangen die Schwierigkeiten an.

Gruß

#99 - 28.06.2019, 11:36 von mostly_harmless

Manipulativ

Diese Art Berichte halte ich für - gelinde gesagt - manipulativ. Wenn die Erkenntnisse neu sind, müssen sie erstmal in der Wissenschaft diskutiert und ggf bestätigt werden. Sonst betreibt die Autorin nur das Geschäft der "Klimawandel-Skeptiker"

    Seite 10/12