Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Erdtrabant: Auf dem Mond könnte es Leben gegeben haben

NASA Kein flüssiges Wasser, keine Atmosphäre, extreme Temperaturen: Unser Mond ist ein lebensfeindlicher Gesteinsbrocken. Das war jedoch offenbar nicht immer so.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
#1 - 25.07.2018, 11:57 von permissiveactionlink

Konjunktive bei 30°C

Wäre, würde, könnte, sollte, müsste, dürfte, hätte, hätte, Fahrradkette. Toll oder ? Alleine die Möglichkeit, dass es vor mehreren Milliarden Jahren (!) einmal nicht nur flüssiges Wasser, sondern sogar eine Atmosphäre auf dem Mond gegeben haben könnte... Gesehen hat diese Mikroorganismen aber bis jetzt noch keiner, nicht einmal fossilisiert. Bis es so weit ist, halte ich es lieber mit den Fakten : Ja wahrlich, ich habe wirklich mal eine Meerjungfrau gesehen ! Vor einigen Jahren war es genauso heiß wie jetzt, aber Halluzinationen vor lauter Durst hatte ich seinerzeit nicht, damals in Kopenhagen....

#2 - 25.07.2018, 12:41 von michaeldesanta

Auf dem Mond könnte es Leben gegeben haben

Also zwischen dem 21.07.1969 und dem 11.12.1972 gab es in unregelmäßigen Abständen definitiv Leben auf dem Mond. :-)

#3 - 25.07.2018, 13:02 von Sumerer

Zitat von permissiveactionlink
Wäre, würde, könnte, sollte, müsste, dürfte, hätte, hätte, Fahrradkette. Toll oder ? Alleine die Möglichkeit, dass es vor mehreren Milliarden Jahren (!) einmal nicht nur flüssiges Wasser, sondern sogar eine Atmosphäre auf dem Mond gegeben haben könnte... Gesehen hat diese Mikroorganismen aber bis jetzt noch keiner, nicht einmal fossilisiert. Bis es so weit ist, halte ich es lieber mit den Fakten : Ja wahrlich, ich habe wirklich mal eine Meerjungfrau gesehen ! Vor einigen Jahren war es genauso heiß wie jetzt, aber Halluzinationen vor lauter Durst hatte ich seinerzeit nicht, damals in Kopenhagen....
Ich bin da nicht so skeptisch.

Selbst das Urknallmodel unseres Universums ist physikalisch längst überholt. Warum sollte es in einem sich dynamisch im Zeitverlauf veränderden Universum auf dem Mond kein Leben gegeben haben oder vielleicht sogar jetzt noch geben.

Selbst auf der Erde findet sich Leben - auch völlig ohne Atmosphäre. Und Sauerstoff wird von Lebewesen auch nicht benötigt. Es wurde sogar von Lebewesen, in nur vermeintlich lebensfeindlicher Umgebung, poduziert.

Scheintot, nur scheinbar, überleben Bärtierchen ausgetrocknet im Weltall. Ein Tropfen Wasser genügt. Und schon ...

#4 - 25.07.2018, 13:04 von erwachsener

seufz...

Astrobiologen nehmen die reine Möglichkeit von flüssigem Wasser an der Oberfläche als Zeichen für Bewohnbarkeit, und die Autoren dieser Studie verwechseln einen früheren höheren Wassergehalt des Mondes mit einem Ozean.

So interessant die Suche nach außerirdischem Leben auch ist: die Astrobiologen kompromittieren durch ihre ständigen Kurzschlüsse und Übertreibungen ihr eigenes Fachgebiet.

#5 - 25.07.2018, 13:07 von Pfaffenwinkel

Bakterien und Mikroben

könnte es heute noch auf dem Mond geben. Um das herauszufinden, müssten die Menschen mal wieder hinfahren. Aber das schaffen sie anscheinend nicht.

#6 - 25.07.2018, 14:23 von Sumerer

Zitat von Pfaffenwinkel
könnte es heute noch auf dem Mond geben. Um das herauszufinden, müssten die Menschen mal wieder hinfahren. Aber das schaffen sie anscheinend nicht.
Ich denke. der Grund dafür, dass nicht zum Mond hingeflogen wird, ist, dass die Anforderungen an die gedachten Lebensgrundlagen reduziert worden sind.

Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass lediglich eine nutzbare Energiemenge (Entropie) vorhanden sein muss, damit Leben entstehen kann - nebst der sonst noch dazu benötigten Elemente.

#7 - 25.07.2018, 15:22 von hr.lich-daemlich

Verstehe ich nicht

Es wurde mal behauptet, dass auf dem Mond Wasser gefunden wurde. Ist also widerlegt oder einfach immer noch nicht verifiziert?
Es gibt schlüssige Theorien, die behaupten, dass Leben quasi nicht verhindert werden kann und logischerweise irgendwo noch welches geben muss. Da brauch ich keine Theorie ob das auf den Mond zutrifft zumal die Spekulation über Bakterien, die hochgeschleudert wurden schon sehr dünn wird, wenn man sich die Distanzen und so weiter anguckt. Da müssen schon längere Schauer niedergehen um die geringe Chance eines Bakteriums im richtigen Vektor, welches den Weg überlebt und scheinbar am Ziel noch Wasser finden muss zu treffen. Selbst die Theorie wie der Mond entstanden ist, ist noch nicht bewiesen, da es da auch Lücken in der Vorgangserklärung gibt.
Mich würde mal dieser Parallelbrocken interessieren über den kaum jemand schreibt. Also der Brocken, der auf der gleichen Umlaufbahn der Erde läuft aber auf der anderen Seite der Sonne ist. Da sind sicherlich ein paar Antworten auch zur Erde verborgen. Komisch, dass das die Presse nicht aufgreift. Weltuntergangszenarios sind doch drin um das gut zu verkaufen oder gibt es neuerdings ein Panikvermeidungsprinzip? "Riesiger Brocken auf gleichen Kurs mit der Erde! Werden wir kollidieren?" (Nö) Zugegeben geht das besser, aber ich bin ja auch kein Journalist.