Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Pläne der EU-Kommission: EU soll bis 2050 klimaneutral sein

DPA Die EU-Kommission will Europa in den kommenden dreißig Jahren zur ersten großen klimaneutralen Volkswirtschaft machen. Die Pläne klingen ehrgeizig, sehen aber keine konkreten Maßnahmen vor.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/7    
#1 - 28.11.2018, 16:10 von schlumz

Schneller wäre besser

Ich glaube, man bekommt es früher hin. Nämlich mit viel Disziplin und einer Menge Geld, das dort investiert wird wo man man am meisten Klimaschutz dafür bekommt (z.B. Kompensation). Und dann bitte alles verunkomplizieren, was dem Klima dient. Wir brauchen auch Kleinanlagenregelungen beispielsweise bei Solar, die Genehmigungs- und steuerfrei sind, weil sie in etwa den Eigenbedarf abdecken. Scheint die Sonne Mal stärker, dreht sich der Zähler halt rückwärts...

#2 - 28.11.2018, 16:33 von MisterD

Wenn Sie ins Netz speisen wollen...

Zitat von schlumz
Ich glaube, man bekommt es früher hin. Nämlich mit viel Disziplin und einer Menge Geld, das dort investiert wird wo man man am meisten Klimaschutz dafür bekommt (z.B. Kompensation). Und dann bitte alles verunkomplizieren, was dem Klima dient. Wir brauchen auch Kleinanlagenregelungen beispielsweise bei Solar, die Genehmigungs- und steuerfrei sind, weil sie in etwa den Eigenbedarf abdecken. Scheint die Sonne Mal stärker, dreht sich der Zähler halt rückwärts...
dann muss ihre Anlage gewissen Standards entsprechen und Sie brauchen dafür einen speziellen Zähler. Insofern ist ihr Wunsch, dass sich jeder genehmigungsfrei eine Solaranlage mit Einspeisefähigkeit ins Haus bauen kann, nicht erfüllbar.
Wenn Sie sich im öffentlichen Stromnetz bewegen, dann muss der Netzbetreiber vorher prüfen, ob Sie die Anforderungen dafür erfüllen. Genauso wie Sie ihr Auto zulassen und alle 2 Jahre beim TÜV vorstellen müssen, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen wollen.

Es fehlt gerade noch, dass jeder munter Strom ins Netz drücken kann... das wird die Regelbarkeit der Netze vollends torpedieren...

#3 - 28.11.2018, 16:34 von mynonys22

Klimaänderung

nicht Wandel, 1. Es gibt keine Treibhausgase nur einen Treibhauseffekt der in geschlossenen Räumen entsteht. 2. Wieso wurden unter den Gletschern Baumstämme gefunden die mehrere Tausend Jahre als Sind? 3. ohne CO2 kein Sauerstoff und 4. Das Klima ist seit knapp 15 Jahren Stabil (Global betrachtet) nur ca 2% aller "Klimamodelle" haben diese Aussage es gibt eine Klimaänderung aber der ist nicht durch den Menschen hervorgerufen.

#4 - 28.11.2018, 16:36 von mrmartin19

keine echte Förderung im Immobilienumfeld

Die „tolle“ Förderung für den Einbau neuer 3-fach Fenster im selbstgenutzten Eigenheim war 10% bei 19% MwSt.. Unterm Strich kassiert der Staat also bei allen oder den meisten privaten Energiespar-Maßnahmen immer noch ab statt echte Förderung zu vergeben.
Als ich dann etwas später (sorry alles auf eimal kann ich will ich mir nicht leiste) mein Dach dämmen wollte war die Antwort auf Nachfrage nach staatl. Förderung „für ein Objekt gibt es nur eine Einmalförderung“ und ich sollte eine vollenergetische Sanierung machen. Das ist aber einfach nicht drin.
@die Verantwortlichen, meldet Euch gerne wenn Ihr entschieden habt Energiesparen „echt“ zu fördern (ab 30%) und die Regeln so zu vereinfachen das ich die Maßnahmen dann und wie ich es will machen kann. Dann mache ich gerne weiter.

#5 - 28.11.2018, 16:38 von ruediger

Seit 10 Jahren sinkt trotz gigantischer Ausgaben (> 200 Milliarden) dafür der der CO2 Ausstoss in Deutschland überhaupt nicht mehr. Dazu werden diverse umweltpolitische Massnahmen wie Atomausstieg oder E-Mobilität den CO2 Ausstoss weiter erhöhen.
Daher ist es eine völlig Illusion eine 100% Reduktion bis 2050 zu erwarten. Das Ziel wird aber sicher zu diversen neue Subventionen und Firmen die diese abgreifen führen.
Auf anderen Kontinenten ist bei dem starken Wachstum der Bevölkerung (1 Milliarde mehr Menschen alle 12 Jahre) und der Etablierung von geringem Wohlstand für die Massen (Kühlschrank) auch ein wachsender CO2 Ausstoss unvermidlich.

Besser wäre es daher sich auf die Veränderung der Umgebungsbedingungen, wenn sie denn überhaupt kommen, einzustellen.

#6 - 28.11.2018, 16:44 von 111ich111

Einziger Weg

Der einzige Weg auf Dauer auch nur annähernd sowas wie Klimaneutralität zu schaffen, ist, die Menschheit um ca. 50% zu verringern. Alles andere ist nur Makulatur. Und ob wir das in nächster Zeit (so in den nächsten 200 Jahren) ohne Ausrottungsmechanismen hinkriegen, wage ich zu bezweifeln.

#7 - 28.11.2018, 16:51 von christian18

Streit über die Entstehung des Erdöls....

https://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/tid-15600/rohstoffe-streit-ueber-die-entstehung-des-erdoels_aid_438110.html

In dem focus Bericht werden beide Theorien behandelt.
Zitate aus focus:
1. Meeresorganismen sinken nach ihrem Absterben zum Meeresgrund. Dort bilden sich im Laufe von Jahrmillionen Jahren dicke Schichten mit einem hohen Anteil an organischem Material.
Zitate aus focus:
2. Demgegenüber verkündete der Leiter der sowjetischen Forschergruppe, Wladimir Porfirjew: „Rohöl und natürliches Erdgas haben keine eigentliche Verbindung mit in der Nähe der Erdoberfläche vorkommenden biologischen Substanzen. Es handelt sich um Urstoffe, die aus großen Tiefen hervorbrechen.

3. Wer kann hierzu weitere Informationen beitragen?

#8 - 28.11.2018, 16:54 von decebalus911

Zitat von schlumz
Ich glaube, man bekommt es früher hin. Nämlich mit viel Disziplin und einer Menge Geld...
Glaub ich nicht. Schauen Sie sich allein Deutschland und die selbstgesteckten Ziele für 2020, die deutlich verfehlt werden.

Aber wie auch? Sobald man nur das Gefühl hat, dass im exportweltmeister Deutschland etwas schief läuft und es anspricht, schreien alle hysterisch 'Arbeitsplätze!!!'...

Aber im Endeffekt geht's doch nur um des Deutschen liebstes Kind: das liebe Geld. Und deshalb sind wir auchg in den 'innovativen Technologien' weltmarktführend: wir sind das Schlachthaus Europas, wir kippen holländische Gülle auf unsere Äcker, wenns nur etwas Kohle gibt, wir verbrennen ohne Sinn und Verstand und Not Braunkohle, und so vieles mehr.

Aber Ihnen zolle ich Respekt: Sie glauben noch an menschliche Vernunft oder sowas, bei mir bleibt nur noch Sarkasmus übrig...

#9 - 28.11.2018, 17:02 von meinsenf123

CNN, Clinton und Kerry und andere politisch Unverdächtige sehen die Schwerpunkte der Probleme Europas dieser Tage in einem anderen Bereich "Europa müsse seine Migrationspribleme im der Griff bekommen denn diese habe einen politische Radikalisierung ausgelöst", "Europe sei von der Einwanderung erdrückt worden", "jüdische Studenten und Schüler Leben in Angst und Schrecken", ist zu lesen. Erstaunlichweise bzw. entlarvenderweise ist dies in Deutschland kaum ein Thema. Kein Wunder ist die Absolution durch die Ersatzreligion Klimawandel gerade bei Deutschen so beliebt.

    Seite 1/7