Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Waldbrände in Kalifornien: Die mühsame Suche nach dem ersten Funken

Getty Images Bei den Waldbränden in Kalifornien sind mindestens 65 Menschen gestorben. Brandermittler versuchen herauszufinden, wie die Feuer entstanden sind. Wie geht das und wie hoch sind die Erfolgschancen?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 16.11.2018, 16:07 von Actionscript

Stromausfall

PG&E, der Stromlieferant musste zugeben, dass es 15 Minuten vor Ausbruch des Brandes einen Stromausfall gegeben hatte. Dies könnte die Brandursache für das Camp Fire in Paradise gewesen sein.

#2 - 16.11.2018, 17:17 von P-Schrauber

Eine Möglichkeit ...

Nicht nur einmal sondern direkt vor den Ausbrechenden Feuern an 10 verschiedenen Orten entlang deren oberirdisch verlegen Stromleitungen. Die Firma wurde bereits erfolgreich wegen mangelndem Rückschnitt entlang deren Leitungen verklagt.

Trotzdem halte ich das für nur eine Möglichkeit, denn bereits eine gekrümmte Glasscherbe kann entsprechende Trockenheit und intensiver Sonneneinstrahlung mit passenden Einfallswinkel (flach) voraus gesetzt ein mühelos ein Feuer entfachen.

#3 - 17.11.2018, 12:58 von latortuga

Venturi Effekt

Bin der gleichen Meinung wie @P-Schrauber, ohne PG&E hier in Schutz nehmen zu wollen.
Ein Funke reicht schon, wer im Herbst in Cali ist, kennt die starken Santa-Ana Winde, die den Venturi-Effekt mit sich bringen. Ich empfehle hierzu eine veranschaulichende Grafik, die vor fünf Jahren in der LA Times veröffentlicht worden ist. http://graphics.latimes.com/storyboard-la-me-santa-ana-wildfires-SB/

(Die Grafik ist auch ohne Proxy-Server aufrufbar. Die LA Times blockt leider seit diesem Jahr aufgrund des EU Datenschutzes europäische IP-Adressen.)